21.11.06 15:48 Uhr
 158
 

Staatsbesuch: Chinas Staatspräsident reicht Indien die Hand

Anlässlich des ersten Staatsbesuches des chinesischen Präsidenten Hu Jintao bei seinem indischen Amtskollegen Mammohan Singh haben beide Staaten einen Ausbau des Handels sowie einen neuen Anlauf zur Lösung der Grenzstreitigkeiten vereinbart.

Vor rund 40 Jahren führten beide Regionalmächte einen Krieg um eine Provinz im Himalaya. Nun betonten die politischen Führer das gemeinsame strategische Ziel, diesen Konflikt zu beenden.

Die gegenseitigen Handelsbeziehungen sollen durch ein am Dienstag unterzeichnetes bilaterales Investitionsschutzabkommen gestärkt werden. Erklärtes Ziel ist es, bis 2010 das Handelsvolumen auf rund 40 Milliarden US-Dollar zu verdoppeln.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Indien, Staat, Hand, Staatspräsident
Quelle: de.today.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?