21.11.06 15:25 Uhr
 601
 

Puerto Rico: Wird das riesige Radioteleskop von Arecibo abgeschaltet?

Das 300 Meter durchmessende Teleskop von Arecibo, das 1963 eingeweiht wurde, muss 2011 stillgelegt werden, wenn es nach der amerikanischen National Science Foundation (NSF) geht, Wissenschaftler warnen vor den Folgen.

Wegen neuer Teleskope in Chile sei nicht mehr genug Geld vorhanden, doch fungiere die Arecibo-Anlage auch als riesige Radaranlage, was unverzichtbar bei der Untersuchung von erdnahen Asteroiden sei.

Falls eines dieser Objekte auf Kollisionskurs gehen sollte, bräuchte man unbedingt eine Radar-Analyse, um sie vor dem Einschlag erfolgreich ablenken zu können.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Radio
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2006 15:20 Uhr von snickerman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder wird an unverzichtbaren Dingen gespart (wie auch das Hubble-Teleskop abgeschaltet werden sollte). Dabei steht möglicherweise das Überleben der gesamten Menschheit auf dem Spiel!
Kommentar ansehen
24.11.2006 22:54 Uhr von sikitu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unverzichtbar? Eine Shuttle-Service-Mission zu Hubble kostet soviel wie ein neues, da relativiert sich der Sinn.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?