21.11.06 14:35 Uhr
 600
 

USA: Münzanstalt stellt die neue Dollar-Münze vor

Die Ein-Dollar-Münze ist bei den Amerikanern nicht gerade das beliebteste Zahlungsmittel. Eine neue Serie, in der jedes Jahr ein ehemaliger Präsident der Vereinigten Staaten auf der Rückseite der Ein-Dollar-Münze abgebildet ist, soll das nun ändern.

Man möchte zunächst mit vier neuen Motiven pro Jahr anfangen, beginnend mit George Washington, John Adams, Thomas Jefferson und James Madison im Jahr 2007. Eine Richard Nixon-Münze soll es im Jahr 2016 geben.

Man erhofft sich durch die neue Serie einen Aufschwung der Ein-Dollar-Münze und ein Entgegenwirken zur Inflation. Für Sammler dürfte das neue Kleingeld ebenfalls interessant werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: robbatse
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Dollar, Münze
Quelle: money.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staples Deutschland 2,67 Arbeitnehmerbewertung
Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2006 14:29 Uhr von robbatse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viele Amerikaner zahlen lieber mit Papiergeld. Die Ein-Dollar-Note ist viel bekannter und beliebter als die Dollar-Münze. Ob die neue Kampagne wirklich eine Änderung bewirkt, bleibt abzuwarten.
Kommentar ansehen
21.11.2006 14:40 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte hier gerne eine 1-Euro Note!
Kommentar ansehen
21.11.2006 14:53 Uhr von pokerass
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt, die wäre echt praktisch. Denn das Euro-Münzgeld ist echt schwer. Ich hatte vor kurzem mal ne gute alte Mark in die Hand genommen und hab gestaunt, dass die fast nichts wiegt - im Gegensatz zum Euro
Kommentar ansehen
21.11.2006 15:02 Uhr von redhairedangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hätte lieber 5-euro-münzen...
Kommentar ansehen
21.11.2006 15:37 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
quarters: die ein-dollar-münzen kann man in amerika auch fast nicht gebrauchen. entweder, du zahlst in papiergeld (sinnigerweise gibt es eine ein-dollar-note) oder du musst alles mit quarters regeln. zum beispiel maut oder sowas. und die haben ja auch eine interessante rückseite: immer ein anderer staat,so wie beim euro.

was ich schon immer mal fragen wollte: wenn ihr einen euro und einen dollar vergleicht, dann muss man die verschieden drehen, um das hintere bild richtigrum zu halten. den euro muss man vertikal drehen und den dollar horizontal. warum ist das so?
Kommentar ansehen
21.11.2006 16:29 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*daveanschliessundweiterefragenindenraumwerf*: Woher kommt eigentlich der Name Dollar oder Mark?
Kommentar ansehen
21.11.2006 17:12 Uhr von robbatse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Begriff Dollar inside: Wikipedia sagt dazu folgendes:

"Das Wort leitet sich aus der alten deutschsprachigen Münzbezeichnung Taler (vom ´Joachimsthaler Guldengroschen´) ab, im spanischen ´Talar´ oder ´Dolar´. Ohne Vorsatz des Ländernamens wird heute der US-Dollar aus den USA bezeichnet, der Weltleitwährung ist."

Sorry für das nutzen dieser unseriösen Quelle :P

robbatse
Kommentar ansehen
22.11.2006 08:16 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richard Nixon = LoL* die armen amis... :D

mfg

Deniz1008

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?