20.11.06 18:04 Uhr
 570
 

USA: Mann (89) raste in einen Wochenmarkt - Trotz zehn Toter Bewährung möglich

Einen durchaus ungewöhnlichen Fall hat zurzeit Richter Michael Johnson am Gericht von Los Angeles zu entscheiden, denn die Geschworenen hatten den heute 89-jährigen Russel W. wegen grob fahrlässiger Tötung in zehn Fällen für schuldig befunden.

Der Angeklagte raste vor drei Jahren mit 96 km/h in einen Bauernwochenmarkt und hat dabei nicht nur 73 Menschen verletzt, sondern auch zehn getötet. Damals war er in Panik geraten, weil er das Gaspedal mit der Bremse verwechselt hatte.

Der Rentner ist aber mittlerweile gesundheitlich schwer angeschlagen und sogar einige der Überlebenden fordern, dass er nicht mehr ins Gefängnis soll. Am Montag wird das Urteil verkündet. Eine Bewährungsstrafe ist ebenso möglich wie 18 Jahre Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Tod, Woche, Bewährung
Quelle: www.cnn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2006 18:15 Uhr von style17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strafe muss sein: Auch wenn der Mann schon 89 Jahre alt ist: Er hat eins Straftat begangen und muss diese auch bekommen.
Man kann nicht einfach in eine Menge rasen, wobei 10 Menschen ums leben können. Egal wie alt die Person ist, Strafe muss sein!!!

Auch wenn es hart klingt: Er ist 89, er wird dann den Rest seines Lebens dann im Gefängnis verbringen, bis zum Tod.
Kommentar ansehen
20.11.2006 19:27 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenns sicher keine Absicht war, dann leidet er unter der Schuld schon schwer genug.

Der Führerschein gehört ihm natürlich abgenommen, und gemeinnützige Arbeit wär auch gut...aber in so nen Amiknast wo die schweren Jungs sich gegenseitig verprügeln muss man nen Rentner nu echt nicht sperren.
Kommentar ansehen
20.11.2006 22:28 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
egal wie alt: strafe muss sein. nur weil er krank ist kann er nicht damit davon kommen.
Kommentar ansehen
21.11.2006 00:13 Uhr von therealsandor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Artemis: Gemeinnützige Arbeit mit 89 ? Naja, da wird die Auswahl aber klein ^^
Bin an sich zwar natürlich auch der Meinung "Strafe muss sein", jedoch hat Bestrafung in dem Fall einfach keinen Sinn mehr, ausser "Rache" - wobei ich mir nicht vorstellen kann dass die Angehörigen der Verstobenen sich "Rache" an einem 89jährigen wünschen... und wenn doch sicherlich nicht insofern als dass er eingeknastet werden sollte.
Sowas sollte eher als Denkanstoss für weitere Überlegungen (oh Gott, wie ich die Politik liebe :p) bzgl. Führerscheinentzug ab Alter XY dienen.
Kommentar ansehen
21.11.2006 11:22 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ borgir & style17: man muss hier doch sehr stark unterscheiden, ob die sache mit absicht geschehen ist oder nicht.

wenn ein kunde in einem spielzeugladen versehentlich mit dem einkaufswagen an den großen stapel rollschuhe rempelt und dann ein anderer auf einem der rumliegenden rollschuhe ausrutscht und sich das genick bricht, wollt ihr dann den verursacher auch lebenslang einsperren nach dem motto: "strafe muss sein"?
wenn einem dachdecker versehentlich ein dachziegel aus der hand rutscht und damit ein passant erschlagen wird, wollt ihr den dachdecker dann auch lebenslänglich einsperren?
wenn sich kinder im klassenzimmer schubsen und eines der kinder sich den kopf an der heizung aufschlägt und stirbt, wollt ihr die schubsenden kinder dann auch einsperren?

in allen fällen gäbe es getötete und einen klar zu ermittelnden verursacher, aber es liegt keine tötungsabsicht, geschweige denn eine schädigungsabsicht vor. es sind unglückliche unfälle.

okay, der rentner hat 10 menschen auf dem gewissen, aber er ist ja nicht absichtlich in den markt gefahren mit dem vorsatz menschen zu töten. wenn ihr nochmal in die news reinschaut, findet ihr deshalb dort auch nur den ausdruck "fahrlässige tötung" und nicht "mord". das ist ein sehr sehr großer unterschied! der rentner wird so schon sein lebtag nicht mehr froh, weil er mit den schuldgefühlen kämpfen muss. ich denke, das ist in diesem falle strafe genug.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?