20.11.06 15:25 Uhr
 329
 

Wespenweibchen nutzen körpereigenes Pfefferspray beim Kampf mit Konkurrentinnen

Arbeiterinnen aus der Gattung der Plattwespen nutzen eine chemische Substanz ähnlich dem Pfefferspray, um beim Kampf untereinander die Kontrahentin kurzzeitig zu betäuben. Dies stellte ein Forscherteam um Ian Hardy fest.

Der Wissenschaftler der Universität von Nottingham beobachtete in einem Wespenstock 47 Kampfhandlungen um Larven. Diese dienen den Weibchen als Wirte zur Eiablage. Hardy fand heraus, dass nur die im Kampf unterlegenen Tiere das Gas versprühten.

Die Wissenschaftler wollen die Erkenntnisse ihrer Arbeit zur Bekämpfung von Schädlingen nutzen. Plattwespen vernichten durch ihre Eiablage viele Ernteschädlinge, da die Larven nach der Eiablage nicht mehr die Nutzpflanzen auffressen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kampf, Konkurrent, Pfefferspray, Pfeffer
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?