20.11.06 15:11 Uhr
 611
 

Cottbus-Cheftrainer Patrick Sander erwartet Ermittlungsverfahren

Seine Äußerungen während der Bundesliga-Partie gegen den FC Schalke 04 haben den Deutschen Fußball-Bund (DFB) zur Einleitung eines Ermittlungsverfahrens veranlasst. Der Vorwurf des DFB: Unsportliches Verhalten.

Sander soll, so der Vorwurf, nach der 2:4-Heimspielniederlage seines Clubs Schiedsrichter Herbert Fandel gleich mehrfach "Betrug" vorgeworfen haben. Fandel hatte in einer strittigen Situation nicht auf Elfmeter für Cottbus entschieden.

Der Kontrollausschuss des DFB fordert nun zeitnah eine Stellungnahme des Trainers.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Trainer, Ermittlung, Cottbus
Quelle: www.morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Silber für Biathlet Simon Schempp nach Fotofinish
Fußball: Bleibt Michy Batshuayi doch länger beim BVB als gedacht?
Olympia: Snowboard-Star Ester Ledecka gewinnt Gold im Super-G

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2006 15:02 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manchmal können einem die Bundesligatrainer schon etwas Leid tun. Da regen sie sich – nicht immer zu Unrecht – über schlechte Schiedsrichterleistungen auf und werden dann prompt zu saftigen Geldstrafen verurteilt. Es ist zwar noch keine Entscheidung gefallen, aber die Anspannung an einem Spieltag und die gottgleiche Arroganz mancher Schiedsrichter lassen selbst objektive Beobachter eines Spiels manchmal verzweifeln.
Kommentar ansehen
20.11.2006 15:29 Uhr von mcgrasi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schiris auch wenn ich mich selber schon oft genug über die männer in schwarz aufgeregt habe (als angeblicher regionalligaschiri sollte man die rückpassregel GENAU kennen)...
es ist verdammt schwer, in sekundenbruchteilen ohne superslomo und reverse-angle-ansicht die korrekten entscheidungen zu treffen. wer mal auf hobbyturnieren gepfiffen hat, wird es nachvollziehen können...
und der schiedsrichter verkörpert nun einmal die übergeordnete, unparteiische instanz des verbandes, deshalb ist ein betrugsvorwurf - auch wenn die emotionale reaktion der beteiligten verständlich ist - immer auch ein vorwurf an den verband.
mag sein, dass die schiris arrogant erscheinen, aber sie müssen eben den verband und die unparteilichkeit vertreten, und da gibts keinen bonus... weder für den einen noch für den anderen.
Kommentar ansehen
20.11.2006 19:31 Uhr von Crazy Com
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Petrik, nicht Patrick: Wenn man schon News einliefert, sollte man schon auf die richtige Schreibweise der Namen achten. Der Trainer heißt Petrik Sander, nicht Patrick Sander. Bitte ändern! ;)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?