20.11.06 13:48 Uhr
 506
 

EU: Neues Ultimatum an die Türkei wegen Zypern-Konflikt

Matti Vahanen, derzeitiger Vorsitzender des Europäischen Rates, hat die Türkei aufgefordert, sich im Zypern-Konflikt kompromissbereit zu zeigen. Bis zur nächsten Woche erwartet die EU von der Türkei ein Entgegenkommen in dieser Frage.

Derzeit weigert sich die türkische Regierung beharrlich, ihre eigenen Flug- und Seehäfen für Schiffe und Flugzeuge aus dem griechischen Teil der geteilten Mittelmeerinsel zu öffnen.

Vahanen will verhindern, dass der schwelende Zypern-Konflikt und der Zeitplan des EU-Beitritts der Türkei zum Hauptthema auf dem bevorstehenden EU-Gipfel Mitte Dezember dieses Jahres werden.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Türkei, Türke, Konflikt, Zypern, Ultimatum
Quelle: www.nzz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2006 13:39 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, es ist eine Minderheitsmeinung: Aber der Konflikt zwischen der Türkei und Zypern hat noch eine andere Seite, die bislang kaum Erwähnung findet. So hat insbesondere die Ablehnung der griechisch-zypriotischen Regierung zum so genannten „Annan-Plan“ zu einer unnötigen Verhärtung der Fronten geführt. Die Argumentation der Türkei, mit der UN eine neutrale Instanz in die Konfliktlösung miteinzubeziehen, ist vor diesem Hintergrund verständlich. Ein Kompromiss muss von beiden Seiten ausgehen.
Kommentar ansehen
20.11.2006 13:57 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kompromiss? Ich höre immer Kompromiss. Wie sollte denn so ein Kompromiss aussehen?
Die Türkei muss ihre Haltung aufgeben, dass ist die einzige Möglichkeit.
Kommentar ansehen
20.11.2006 14:30 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallo torix: Die Türkei?
Dann sie Dir mal die Geschichte von Zypern an. Da ist die Schuldlast einwandfrei schwerer bei den Griechen.
Nicht, dass die Türkei gänzlich ohne Schuld ist. Doch der Auslöser und der Hass kommt fast ausschließlich von den Griechen. Da ist bei denen eine Schraube locker.
Die Türken haben damals das einzig richtige gemacht, als sie die Zweiteilung Zyperns machten.
Hätten sie es nicht gemacht, wären sämtliche Zyprioten türkischer Herkunft vertrieben oder ermordet worden. Es war Rettung im letzten Augenblick als die türkische Armee eingriff.
Die Griechen hatten die Invasion schon vorbereitet und waren marschbereit.
Ich möchte zwar die Türkei auch noch nicht in der EU. Doch muss man eingestehen, dass die EU alles tut um sie nicht nehmen zu müssen. Kaum sind irgendwelche Ultimaten von der Türkei erfüllt worden, wird sofort ein neues gestellt. Möglichst eines, das nicht erfüllbar ist.
Irgendwann kommt die Forderung, dass die Türkei erst dann aufgenommen wird, wenn sie sich zum Christentum bekennt.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
20.11.2006 14:46 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip: Unabhängig von der Geschichte ist es nun mal zwingend nötig, daß ein Land, welches in die EU aufgenommen werden will, ALLE Mitglieder anerkennt. Tut es das nicht, hat es in der EU nichts verloren.
Und außerdem muß man mit dem Beitritt der Türkei die Europäische Union umbenennen...;-)
Kommentar ansehen
20.11.2006 15:15 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip: Woher hast du denn DEN Nonsens, dass die türkischstämmigen Zyprer vertrieben oder ermordet worden wären? Hätte die Türkei nicht durch ihre planmäßige Infiltration mit Agenten die Spaltung Zyperns erst mitverursacht und auf die Spitze getrieben, dann hätte sich Zypern als ein griechisch-türkisches "Musterländle" etablieren können.

Dass die griechischen Zyprer den "Annan-Plan" abgelehnt haben, ist allerdings keinen Deut besser, da hat der News-Autor Recht.

Davon völlig abgesehen aber kenne ich kein einziges EU-Ultimatum, das die Türkei bislang erfüllt hätte...
Kommentar ansehen
20.11.2006 15:59 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Die Ablehnung des Anan-Plans war goldrichtig. Die Zyprioten haben schließlich nicht vor 30 Jahren darum gebeten, von den Türken überfallen zu werden. Sie dafür noch belohnen?

Diese Ultimatums-Schinderei ist eine Farce - Für die EU. Die Türkei gehört nicht in die EU und beweist es unter anderem damit jeden Tag.

Ich würde der Türkei ein Papier vor die Nase legen, indem ohne Zugeständnisse und Kompromisse an die Türkei gefordert wird - Keine Unterschrift binnen 24 Stunden (Zeit hatten sie genug) - Auf Wiedersehen.
Kommentar ansehen
20.11.2006 16:11 Uhr von CeKKo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die EU: stinkt ihr könnt dieses Experiment gerne für euch behalten ich sag es nochmal die Türken sind nicht dran interessiert den Ost Block durchzufüttern, und Zypern wird auf jedenfall nicht anerkannt da könnt ihr noch solange rumjammern nocheinmal den Fehler zu machen und Türken da unten abschlachten lassen Nein Danke Ausserdem gehörte die Insel komplett den Türken bevor sie sie den Englaender zur Miete gegeben haben und diese heuchlerischen Englaender haben die Insel im Krieg den Griechen geschenkt.
Wo lebt ihr eigentlich wohl doch hinter dem Mond aber ihr versteht doch nur das eine "Deutschland Deutschland über alles "
hahahahaaha ihr seid alle tod lustig mit eurer Propaganda erinnert ihr mich an den Iran
Kommentar ansehen
20.11.2006 16:16 Uhr von angie3333
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Türkei muss noch viel lernen! die Türken sollen erst einmal aufräumen in ihrem eigenen Land bezüglich ihrer sämtlichen barbarischen Riten und Sitten bezüglich ihres Glaubens und der Handhabung mit den Frauen. Von den vielen, unsäglich Menschenrechtsverletzungen wie die Türkei begang und begeht einmal abgesehen, werden die Türken wohl so schnell nicht in die EU reinkommen. Und das ist auch gut so. Wer mitspielen will muss ich eben an die Regeln aller Spieler halten.
Kommentar ansehen
20.11.2006 17:08 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ angie: "
die Türken sollen erst einmal aufräumen in ihrem eigenen Land bezüglich ihrer sämtlichen barbarischen Riten und Sitten bezüglich ihres Glaubens und der Handhabung mit den Frauen. Von den vielen, "

Was soll da sheißen mit dem Glauben, sollen die so aufräumen wie das Christentum? Das anfangs eine Sekte war?

Auf RTL 2 Wunderwelt Wissen kam am wochenende ein interessanter Beitrag über das Christentum das es auf lügen, verrat und viel blutvergießen basiert!

Sorry leute das war ein Christlicher Sender mit Arischen Moderatoren. Hier in deutschgland soll sich auch erst einmal vieles änder zB. das Kinder mehr rechte haben und Schutz bekommen sollten vor Kinderschändern!


Wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen meine lieben Mitbürger der BRD!

Bitte bevor ihr irgend etwas schreibt informiert euch mal gründlich überd en Zypernkonflikt.

@ Autor Coole Türkennews, ich bin schon auf die Beiträge gespannt.
Kommentar ansehen
20.11.2006 19:03 Uhr von donQchot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer braucht die türken im eu? damals als die türken in zypern einmarschierten war eine militaerische junta regierung an er macht in griechenland,die mit der damaligen sowjetunion flirteten und ihnen 2 griechische hafen anboten,was den russen sehr gelegen kam. im kalten krieg fühlten sich die amerikaner dadurch verraten. die griechische junta regierung musste bestraft werden. also zeigten sie den türken grünes licht für die invasion. die türken hatten genug frnünftige gründe dazu durch die unvernünftigen handlungen der griechen in zypern. dabei hatten sie es am wenigsten nötig da makarios langsam aber sicher das land den türken abkaufte. trotzdem kamen die amerikener mit sanktionen gegen die türken. das gefahr durch die griechen war abgewinkelt und die junta war auch wegnun war es an der reihe eine junta in der türkei an die macht zu bringen.kenan evren legte keine veto für die rückkehr der grichen zum nato,machte auch keine verhandlungen mit den griechen da er auf die stimme seines herren hörte.
wenn die westlichen machte sich staendig einmischen würden könnten sich die türken und griechen wunerbar verstehen denke ich. so verschieden sind sie doch nicht,auch wenn die grichen orthodox und die türken sunnitisch moslem sind.und wenn die eu so weiter mit solchen forderungen gegen die türken zieht werden sie die türken verlieren. ob das wünschenswert ist für die eu? die türken haben dadurch viel weniger zu verlieren als man denkt. die spielregeln sind nicht zu dihtieren. das laesst sich auch keiner gefallen. entweder gleichwertige partner oder gar nicht. oder denken manche bdie türken würden darum betteln um aufgenommen zu werden und würden und müssten alles tun was man von ihnen fordert. bisschen mehr geschichte lesen.
Kommentar ansehen
21.11.2006 12:53 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@donQchot: Könntest Du Deine Beiträge auch ein wenig lesbarer gestalten?

Die Türkei will IIRC EU-Mitglied werden und ist mit einer "privilegierten Partnerschaft" nicht zufrieden. Und wenn sie sich nicht an die Spielregeln halten wollen, spielen sie eben nicht mit. Da ist die EU nicht traurig...
Kommentar ansehen
21.11.2006 12:56 Uhr von logisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tasko: Wenn sie betteln würde, würde sie alles dafür machen wirklich alles. Die TR sagt ja ganz oder gar nicht. Man wird sehen was noch geschieht.
Kommentar ansehen
21.11.2006 13:54 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wievielte: Ultimatum ist dies eigentlich?

Wie meine Oma immer sagt:
"Wer nicht will, der hat schon"

Kein Wunder, dass die EU als Zahnloser Tiger dargestellt wird.
Kommentar ansehen
22.11.2006 02:17 Uhr von metin2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gleiches Recht für alle: Die Beitrittskriterien stehen fest. Das steht nix mit Zypern.
In welchem Reglement in der EU steht drin, dass ein Beitrittskandidat den anderen anzuerkennen hat?
In keinem....Die EU hat Zypern absichtlich hineingelassen, damit sie den Türken etwas unter die Nase reiben können. Die lassen das halt nicht mit sich machen, wieso denn auch wir sind ja nicht blöd. Wenn die EU Richtlinien hat für einen Betritt, dann muss das für alle gleich gelten. Einige länder sind wohl gleicher als die Türkei.
Ich sage nein zur EU. Liebe Türkei, macht eure Augen auf, die EU ist nur ein Haufen von brüsseler möchtegern Politikern, die dem Grosskapital nur die Pforten ebnen möchte. Alles andere ist nur Gesülze. Bitte erwacht aus diesem dämlichen Traum und zieht die Kandidatur wieder zurück.
Kommentar ansehen
22.11.2006 09:24 Uhr von atemnot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon wieder: geht das hier auch schon los. ich komm ja garnicht mehr zm arbeiten wegen den ganzen comments :-)

@Metin: da hast du völlig recht. Es geht nur um das Kapital. Aber die Türkei braucht nun mal dieses Kapital um die wirtschaft noch weiter antreiben zu können. Das ist eigentlich der einzige positive effekt bei der ganzen geschichte.

also wie bei jeden Türkei news labbern hier wieder viele( wobei es wesentlich wniger sind als früher) das nach, was in der Bild zeitung steht.
Aber eins is sicher. Das es hier in dem " Club grosser Christen" nicht um demokratie oder Menschenrechte geht is ganz klar. das sind nur zweitrangige faktoren.

@donQchot: Du hast vollkommen recht. Alleine würden sie es mit dem frieden und der freudschaft besser hin bekommen als die EU. den die feindschaft zwischen TR und GR gibt es schon lange nicht mehr. Aber das wissen bild leser ja nicht ;-)

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?