20.11.06 11:47 Uhr
 753
 

Bundesanwaltschaft: Bombenanschlag auf Flugverkehr in Deutschland geplant

Wie heute bekanntgegeben wurde, haben im Sommer dieses Jahres nach Ansicht der Staatsanwaltschaft sechs Verdächtige einen Sprengstoffanschlag auf ein deutsches Passagierflugzeug geplant.

Demnach sollen die Verdächtigen versucht haben, durch die Bestechung eines Flughafenhafenangestellten ein Gepäckstück mit Sprengstoff in ein Flugzeug einschleusen zu lassen.

Da keine Einigung über die Höhe der Bezahlung mit den Hintermännern erzielt werden konnte, wurde die Tat nicht umgesetzt. Die Verdächtigen wurden nach Durchsuchungen am Freitag zunächst verhaftet aber später, bis auf einen, wieder freigelassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: falcon900ex
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Bombe
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fickmühlen: Frau gibt Gas und hat schrecklichen Unfall
Judenburg: Schwerverletzte bei Brennmaterialtransport
Manchester: Der Attentäter war ein britischer Staatsbürger

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2006 11:43 Uhr von falcon900ex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses juristische hin und her in den verschiedenen Fällen macht allmählich mürbe. Wenn es keine Beweise gibt, sollten Verdächtige freigelassen werden, ansonsten bitte einsperren... Wir können von Glück reden, dass das Vorhaben so schlecht geplant war!
Kommentar ansehen
20.11.2006 13:30 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein bisschen Panik hier: ein bisschen Panik dort.

Wenn ein Terrorist was in die Luft sprengen will,gibts viel leichtere Ziele die er in die Luft sprengen könnte,ohne jemanden zu bestechen.

Zitat:
Da keine Einigung über die Höhe der Bezahlung mit den Hintermännern erzielt werden konnte, wurde die Tat nicht umgesetzt.

Wenn man etwas kaputtmachen will,braucht man kein Geld.
Alles sehr unglaubwürdig.

Mfg jp
Kommentar ansehen
20.11.2006 13:59 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gottseidank: Das hätte noch übel ausgehen können. Das ganze sieht aber irgendwie nach einem Amateurattentat aus. Was waren denn das für Typen? Also ein paar Fakten mehr hätten schon geholfen.

Interessant die verschiedenen Taktiken bei der Bekämpfung. Die Briten schlagen erst in letzter Sekunde zu, während die Deutschen sofort zur Frstnahme schreiten. Ich halte eigentlich die britische Taktik für sinnvoller, weil man da mehr Informationen bekommt, aber sie ist natürlich auch riskanter.
Kommentar ansehen
20.11.2006 14:00 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@leslie: Anders herum gefragt: Welchen Sinn hätte es, gerade jetzt eine solche Ente zu publizieren? Keine Wahlen, niemand muss sich derzeit irgendwem beweisen, die Leute sind genervt genug von den neuen Handgepäck-Richtlinien... ne, da gewinnt momentan keiner was damit. Daher vermute ich eher, dass es sich NICHT um einen Fake handelt.
Kommentar ansehen
20.11.2006 14:31 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Garviel: Hat inzwischen nix mehr mit Wahlen zu tun.

Die Bevölkerung soll nur sensibilisiert werden.

Und Angst soll sie haben.

Zitat aussm Stern:
Am Samstag wurden alle von ihnen - mit Ausnahme eines in anderer Sache in Strafhaft befindlichen Beschuldigten - wieder auf freien Fuß gesetzt.
Wenn die denn verdächtigt werden,eine solche Straftat zu begehen.warum werden sie dann freigelassen???

Für mich ist das ein Fake,denn man muss zuviele Fragen stellen,wie bei so vielem.

Und dem Stern glaub ich eh nicht,genausowenig wie dem Spiegel.
Den Spiegel hab ich vor 5 Jahren noch gelesen aber inzwischen...
Ist es ein Spiegel der Gesellschaft.. :-/

kopfschüttel***

Mfg jp
Kommentar ansehen
20.11.2006 15:16 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@garviel: Das ist genau die Masche, die unser Bundesinnenminister fährt!

Wie leslie schon geschrieben hat, ist es egal, ob wir gerade vor einer Wahl stehen oder nicht.
Schäuble und Co geht es doch nur darum, zu zeigen "Guckt alle her, die wollten ein Attentat verüben!", aber komischerweise sind 5 der 6 Verdächtigen schon wieder auf freiem Fuß und der eine ist auch nur wegen einer anderen Straftat weiterhin in Haft.

Wirklich handfeste Beweise konnten auch noch nicht vorgelegt werden.

Im Grund will unser Dr. Wolfgang "Opfer" Schäuble doch so nur seine verkorksten Anti-Terror-Gesetze nachträglich legitimieren und die Grundrechte noch weiter einschränken.
Alles natürlich im Sinne der inneren Sicherheit!

Der Mann hat doch einen ordentlich Schuss an der Murmel, von Paranoia ganz zu schweigen.
Ein ehemals respektabler Politiker demontiert sich selber. Eigentlich schade drum.
Kommentar ansehen
20.11.2006 19:19 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pippin & leslie: Jeden Terroranschlag und vereitelten Terroranschlag gleich als Propaganda oder Verschwörung hinzustellen halte ich für bedenklich. Dass es Terroristen gibt, ist leider Fakt.

Wie wollt ihr denn dem Terror begegnen? Nichts tun und auf den nächsten Anschlag warten? Das kann doch keine Lösung sein.
Kommentar ansehen
20.11.2006 22:26 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fängt an wie in den usa: ein schönes angst-szenario aufrecht erhalten. damit lassen sich blendend die übelsten gesetze durchbringen. bin gespannt wann ein neuer vorschlag zum thema video-überwachung oder desgleichen kommt.
Kommentar ansehen
20.11.2006 23:27 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum: so bescheiden bei "erfolgs"- meldungen frau anwältin??
kann doch eh keiner nachprüfen.

ojeoje , was für ein kino
Kommentar ansehen
21.11.2006 08:06 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War doch irgendwie klar, dass sowas kommen musste, nachdem sich nach letztwöchentlicher Harms-Hetze das Volk nicht mit angstverzerrten Gesichtern in die Keller verkroch...
Kommentar ansehen
22.11.2006 09:35 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@leslie: "Am Samstag wurden alle von ihnen - mit Ausnahme eines in anderer Sache in Strafhaft befindlichen Beschuldigten - wieder auf freien Fuß gesetzt.
Wenn die denn verdächtigt werden,eine solche Straftat zu begehen.warum werden sie dann freigelassen???"

Ganz einfach:
1.) Wenn weder Flucht- noch Verdunkelungs- noch Wiederholungsgefahr bestehen, ist es sinnvoller, die Kerle nicht in einen eh überfüllten Knast zu stecken, sondern bis zum Ende der Verhandlungen damit zu warten.
2.) Wenn die Kerlchen in U-Haft gesteckt werden und hinterher zu einer Strafe verurteilt werden, die deutlich unter der Länge der U-Haft liegt, haben sie schlimmstenfalls Anspruch auf Entschädigungszahlungen.
3.) Die Ermittlungsbehörden hoffen darauf, über die vorläufig Freigelassenen an evtl. Mitwisser und Hintermänner ranzukommen. Ganz alter Trick, funktioniert aber immer wieder.

Im Übrigen stimme ich Bleifuss vollkommen zu. Nichts gegen ein gesundes Misstrauen und ja, es gibt auch überzogene Gefahrenwarnungen, aber alle Meldungen über vereitelte Anschläge als Lüge hinzustellen ist einfach nur dumm und gefährlich.
Kommentar ansehen
24.11.2006 14:10 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon startet mit neuem Dienst "Amazon Channels" in Deutschland
Fickmühlen: Frau gibt Gas und hat schrecklichen Unfall
Judenburg: Schwerverletzte bei Brennmaterialtransport


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?