20.11.06 09:50 Uhr
 350
 

Steuereinnahmen im Oktober stiegen unerwartet deutlich an

Gegenüber dem Vormonat hat sich im Oktober das Aufkommen an Steuereinnahmen (ohne kommunalen Steuern) nochmals deutlich um 9,7 Prozent erhöht. Im Gesamtjahr 2006 stieg das Steueraufkommen somit um rund acht Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Das hat positive Auswirkungen auf die Neuverschuldung in diesem Jahr. Im Oktober 2006 erreichte die Neuverschuldung 30,5 Milliarden Euro bei einer Finanzierungslücke von 40,8 Milliarden Euro.

Vor allem die im Oktober stark gestiegenen Lohnsteuereinnahmen (+ 6,6 Prozent) haben die Steuereinnahmen beflügelt. Auch die Körperschafts- (+ 1 Milliarden Euro) und Mehrwertsteuereinnahmen (+ 1,6 Prozent) stiegen an, wenn auch deutlich moderater.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Oktober
Quelle: de.today.reuters.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2006 09:12 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Aufschwung kommt nun auch beim Bundeshaushalt an. Vielleicht gelingt, falls sich dieser Trend fortsetzt, der Sprung unter die 30-Milliarden Euro-Marke bei der Neuverschuldung. Das ist zwar immer noch viel zu viel, aber die Regierung tut Gut daran, ihren Sparkurs beizubehalten. Denn die Konjunktur wird sich irgendwann auch wieder abkühlen.
Kommentar ansehen
20.11.2006 10:17 Uhr von robbie_68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
endlich: mal ne "gute" Nachricht...

wenn die es jetzt noch schaffen, mal ein Jahr lang keine Schulden aufzubauen oder ein paar tilgen könnten, dann könnte man sagen, dass man die Merkel eventuell wiederwählen könnte bzw. zumindest cdu...

Aber wenn ich dann solche Nachrichten dann im Fernsehn sehe, kommt mir es kot*en, weil die lieben Politiker dann nur noch den Finanzminister belatschern, dass der das geld für irgendwelche Sinnlosigkeiten rausrückt. die sollen lieber mal die diäten senken (wer braucht ca. 7000€ netto im monat ???) und eine höchstrente für politiker einführen (allein schröder wird mind. 25.000€ pro monat an rente bekommen (15k€ als kanzler+10k€ als ministerpräsident)). bei dieser rente würden normalsterbliche alles für machen...

Aber es gab ja auch die politiker (eine hand vollmax.) die jeden monat 2000€ gespendet haben, weil sie protestierten, dass ihre diäten zu hoch sind ^^
Kommentar ansehen
20.11.2006 17:41 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
frau merkel bekommt: um die 40000€ im monat. sollen die doch erst einmal ihre gehälter , diäten und sonstigen schwachsinn auf max 2500 euro netto senken, bevor sie neue steuern erheben. und wenn jemand das geld zum fenster rauswirft bekommt der halt nur noch 1000 euro netto. wenn wir das so regeln würden, würden die politiker sich genau überlegen, wie sie hier in deutschland haushalten. außerdem muss es eine regelung geben, dass politiker das volle pensium an steuern zahlen (natürlich von ihrem privatvermögen ohne rücknahme recht!).

das von unserer kohle die bei den etablierten in massen gehordet nächstes jahr nichts mehr übrig blaubt, das sage ich jetzt schon. aber dafür dürfen wir dann merkels neuen audi bewundern, denn sie sich von "ihrem hart verdientem" geld gekauft hat.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?