19.11.06 20:45 Uhr
 297
 

Berlin: Charlotte Knobloch bleibt weiter Präsidentin des Zentralrats der Juden

Charlotte Knobloch ist bei den Präsidiumswahlen beim Zentralrat der Juden in Deutschland einstimmig in ihrem Amt als Präsidentin bestätigt worden.

Neben ihr wurden auch Salomon Korn als Vize-Präsident und Dieter Graumann wieder gewählt. Der Zentralrat gab dies in Berlin bekannt.

Charlotte Knobloch hatte das Amt des verstorbenen Paul Spiegel Anfang Juni übernommen. Sie ersetzte den ehemaligen Präsidenten für den Rest von dessen Amtslaufzeit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Präsident, Jude, Zentral, Zentralrat
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2006 20:57 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich wurde ebenfalls als präsident: des zentralrat der grimpis bestätigt ;-)
Kommentar ansehen
20.11.2006 09:19 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gratuliere ich aber beiden herzlich ;-)

Diesen Posten hat man wohl auf Lebenszeit. Außer man versteckt nicht gerade Huren und Kokain.
Kommentar ansehen
20.11.2006 09:52 Uhr von Garviel
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ach, Johnny: was hast du denn Falsches gegessen? Knobloch hat ihren Job als Interimspräsidenten nicht schlecht gemacht, warum sollte man sie dann denn nicht in ihrem Amt bestätigen?
Kommentar ansehen
20.11.2006 11:21 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erstens: war der zweite Abschnitt nicht ganz ernst gemeint und zweitens halte ich Frau Knobloch für eine miese Präsidentin. Mit billigen Provokationen (Zustände wie 1933) und absurden Forderungen (Schulfach Holocaust) wird sie nicht gerade die Herzen der Menschen gewinnen. Viele Juden haben sie schon selbst kritisiert.
Kommentar ansehen
20.11.2006 13:38 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Johnny: Dass viele Juden Frau Knobloch kritisieren, ist richtig, und sie ist daran auch wahrlich nicht unschuldig. Andererseits ist ihr Job ähnlich wie Papst oder Bundeskanzler einer, in dem man es wahrscheinlich niemandem so richtig recht machen kann, und unter dem Aspekt macht sie ihren Job zumindest gut genug, dass eine große Mehrheit im ZdJ ihr zumindest eine erste volle Amtsperiode anvertraut hat. Könnte ja sein, dass nach deren Ablauf ein aussichtsreicher Gegenkandidat auftaucht...
Kommentar ansehen
20.11.2006 21:21 Uhr von MartinCock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schulfach Holocaust? Immer diese Extrawürste.......gibt es ein Schulfach Sexualkunde oder eins für Algebra?

Daß die Juden sich auch immer besonders wichtig vorkommen müssen. Wollten die denn nicht so etwas wie Gleichberechtigung? Ach nee.....das waren ja Behinderte.

Warum sie ein schlechter Präsident ist? Sie ist eine Frau......das sagt eigentlich alles und erklärt auch ihre irrationalen Forderungen.
Kommentar ansehen
22.11.2006 10:12 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schulfach ? Die Gute hat doch Lochfraß. Da muss der Bürgie her.

Na wenigsten sind die Immer für n Spass zu haben
oder wie war das mit Paolo Pinkel ? *g*

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?