19.11.06 19:48 Uhr
 154
 

Berlin: Wowereit ernennt Schmitz zum neuen Staatssekretär für Kultur

André Schmitz soll am Donnerstag kommender Woche neuer Kultur-Staatssekretär in der Bundeshauptstadt Berlin werden. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) wird das Kulturressort in der neuen Landesregierung leiten.

Der 49-jährige Kulturpolitiker hat bereits in Hamburg und Hildesheim Erfahrungen gesammelt. Zudem arbeitete er an der Berliner Volksbühne und zwischen 1997 und 2000 auch an der Deutschen Oper Berlin, unter anderem als kommissarischer Intendant.

Eine seiner ersten und vordringlichsten Aufgaben wird die Schlichtung des Streits bezüglich der Berliner Opernhäuser sein.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Kultur, Staat, Klaus Wowereit
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2006 19:43 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wowereit hat eine notwendige Entscheidung getroffen. Er berief seinen ehemaligen Chef der Staatskanzlei in das wichtige Amt in der Kulturverwaltung. Angesichts der unübersichtlichen Lage um verschiedene Berliner Kulturprojekte scheint dies eine gute Lösung zu sein, möglicherweise war es die einzig mögliche.
Kommentar ansehen
19.11.2006 23:44 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
typisch Vetternwirtschaft: Das hätte ein anderer mit übernehmen können.Da
Wowereit nun schon Kultursenator ist,hätte es auch
jemand von seinen jetzigen Leuten machen können.
Jetzt wieder 10 000 € auf und davon
Kommentar ansehen
20.11.2006 02:39 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wichtiger als Personalentscheidungen: wär die Bereitschaft zu sparen. Berlin ist Hauptstadt, aber nicht Mittelpunkt der Welt. Ich bin froh, dass Berlin keine zusätzlichen Mittel vom Bund bekommt. Wär doch nur wieder für irgendwelche Prestige-Projekte, die Wowi Stimmen bringen sollen, verwandt worden. Wenn man mal betrachtet, wieviel Geld Opernhäuser und Theater verschlingen und wieviel davon in der Hauptstadt zu finden sind, ist die Geldverschwendung kein Wunder. Vom Bund werden für die Kultur in der Hauptstadt jährlich 410 Mio. Euro aufgewendet, vom Land Berlin 350 Mio. Euro. Das heißt jeder Arbeitsplatz im Kulturbereich wird mit rund 10.000 Euro bezuschußt. Bei der Kohlesubvention schreien alle, warum hier nicht???? Wer Kultur will soll zahlen - am meisten profitieren eh die elitären Kreise. Dann würde auch wieder mehr für die bedürftigen Künstler übrigbleiben.
Kommentar ansehen
21.11.2006 22:24 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wozu: braucht man einen "Staatssekretär für Kultur" ???
Das finde ich reichlich übertrieben. Da soll wohl nur eine Stelle besetzt werden :-(((
Kommentar ansehen
21.11.2006 23:57 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nessy "braucht man einen "Staatssekretär für Kultur" ?"
Es handelt sich hierbei um die Hauptstadt^^, gerade da sollte sowas nun unumstritten sein.
Kommentar ansehen
22.11.2006 23:53 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schmitz? Hatte ich vorher noch nie gehört. Ach ja, die Legend Nida-Rümelin, dat war einer ;-)
Kommentar ansehen
23.11.2006 09:07 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@intruder: Das verstehst du falsch - das sind Networker...

Spaß beiseite, die fallen immer nach oben.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?