19.11.06 23:04 Uhr
 315
 

IG Metall macht Prekariat in Arbeit aus

Zunehmend befinden sich Menschen in "prekären" Arbeitsverhältnissen, und zwar nicht nur junge Praktikanten, sondern viele abhängig Beschäftigte im handwerklichen und industriellen Bereich, stellt eine Studie im Auftrag der IG Metall fest.

Allein in der Zuständigkeit der IG Metall befinden sich 25 Prozent der Beschäftigten unter 30 Jahren in "prekären" Arbeitsverhältnissen. Sei es, dass sie nur befristete Verträge haben, sei es, dass sie ohnehin Leiharbeiter sind.

Vor allem im Osten finde man ein großes Versuchsgebiet für den zunehmenden Einsatz von Arbeitsverhältnissen jenseits der Normalität. Auch die Anzahl der Minijobs habe signifikant zugenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ChristaWolf
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Metal, Metall, Prekariat
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln
Air-Berlin-Maschine steckt auf Island fest: Starterlaubnis wird verweigert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2006 23:10 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Euro Jobs: haben sie wahrscheinlich nicht mitgezählt...

Mfg jp
Kommentar ansehen
19.11.2006 23:14 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und ich Banause kannte tatsächlich das Wort "Prekariat" nicht. Habe nachgeschlagen und herausgefunden, dass es sich um eine neue Klasse handelt, vergleichbar mit der der "Working Poor".

Meine Hochachtung und Anerkennung - ich habe was dazu gelernt.....
Kommentar ansehen
19.11.2006 23:33 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Leslie: Das sind auch keine Arbeitsverhältnisse, sondern Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandentschädigung.
Aber du hast so weit recht, dass hiermit auch zunehmend reguläre Arbeitsverhältnisse substituiert werden und die Betroffenen gerade mal auf Existenzminimum-Niveau leben und mangels sozialer Absicherung Altersarmut vorprogrammiert ist.
Kommentar ansehen
20.11.2006 00:16 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sauerei sowas, und die Löhne werden weiter fallen, der neoliberalen Wirtschaftspolitik sei Dank.
Kommentar ansehen
20.11.2006 08:16 Uhr von siijii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht hatte Marx ja doch recht nur die sozialdemokratische Politik, die pseudosozialistischen Abschreckungsdiktaturen und die Ausbeutung wirtschaftlich unterworfener Drittländer haben das ganze ein wenig verzögert...
Kommentar ansehen
20.11.2006 09:17 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kapitalismus wird der Mensch durch den Menschen ausgebeutet. Im Sozialismus ist es genau umgekehrt ;-)

Das man versucht die Stellen mit Minijobs zu besetzen ist doch mittlerweile schon seit Jahren so. Das sich das immer mehr ausweitet ist keine Überraschung.
Kommentar ansehen
21.11.2006 08:38 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prekariat Mein lieber Scholli - da haste aber gewaltig auf den Putz gehauen....

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Internet-Millionär beim Kitesurfen tödlich verunglückt
New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?