19.11.06 17:50 Uhr
 925
 

Serbische Rechtsextremisten drohen mit Krieg wegen Kosovo

Während die radikal-nationalistisch eingestellte größte Partei im Lande fordert, dass die womöglich im Frühjahr 2007 drohende endgültige Verselbstständigung Kosovos militärisch verhindert werden müsse, lehnt der serbische Präsident dies ab.

"Wir würden die Zerstörung unseres Wirtschaftspotenzials nicht aushalten können und einer ganzen Generation in Serbien die Chance auf eine vernünftige Zukunft nehmen", so seine Begründung für rein diplomatische Versuche, die Abspaltung zu bekämpfen.

Derweil erhebt die serbische Minderheit im Kosovo massive Vorwürfe gegen den deutschen UNO-Verwalter der Provinz. Joachim Rücker benehme sich wie ein Vertreter der Kosovo-Regierung und bevorzuge die albanische Mehrheit.


WebReporter: ChristaWolf
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krieg, Recht, Remis, Kosovo, Rechtsextremist
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Bundestag: Viele künftige AfD-Abgeordnete wären rechts
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2006 18:11 Uhr von DarkMAnZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die ganze News ist sehr Irrefürend...
Also der Präsident will die abspaltung mit Krieg verhindern oder wie?
Kommentar ansehen
19.11.2006 18:20 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nein, nicht der Präsident der will es auf diplomatischen Weg schaffen.
einer der Ultranationalen will Krieg gegen die Nato führen.
Und warum? Weil sie in dem Gebiet eine furchtbare und blamable Niederlage gegen die Türken erlitten haben.
Um einigen Unwissenden zu helfen: die Albaner und die Kosovaren (albanischer Abstammung) sind zwar Moslem... doch keine Araber. Das sind Europäer wie die Serben und Kroaten. Nur eben moslemischer Religion. Unter den 10 % Serben wurden sie unterdrückt und waren rechtlos. Klar kam es irgend wann zur offenen Rebellion.
Stellt Euch vor, die Hamburger würden die Herrschaft über Deutschland haben und alle anderen wären ihre mehr oder weniger Sklaven.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
19.11.2006 21:33 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mitten in europa: der krieg geht dann vom volke aus, eine menge rechter pöbel.
das kann doch nicht sein, die leben mitten in europa und dann kommen solche androhungen.
europäer halt........hehe
Kommentar ansehen
19.11.2006 22:43 Uhr von sturmi7712
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dauert: nicht mehr lange und es geht richtig los. Möge Gott uns allen vergeben, wegen diese Selbstzerstörung.
Kommentar ansehen
19.11.2006 23:30 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bibip: du könntest noch den Unwissenden ein bischen weiter helfen und sagen daß z. B. die Unterstützung der CIA und des BND tief bis in die Zeit VOR des Krieges lief, eine gezielte Destabilisierung vonstatten ging die auch aus dem Ausland angeschürt wurde, die UCK mit dem guten alten Osama und seiner Gang zusammengearbeitet hat, Drogen- und Erpressungsgelder aus dem Ausland in die UCK etc. flossen, du könntest sagen daß zwar von serbischen Polizeieinsätzen gerne, oft und ausgiebig die Rede war, nicht jedoch von Terror- und Bombenanschlägen am Tag vorher (auf Polizeistationen, normale Wohnhäuser....) -

naja brauchste net mach ich für dich ;-)

Was darüberhinaus bedeutet "sie sind Moslems aber Europäer"? Was ändert dies?

Wobei du mit der anderen Sache auch Recht hast - Milosevic und seine Clique haben es weit übertrieben - es war quasi Apartheid was die Vergabe von Jobs und Ämtern anging und sowas wie der Monsterterrorist "Arkan" nebst "Spezialeinheiten" hat was von "Ausgeburt der Hölle"

Erklärt aber nicht warum der Hass der Albaner sich nun nicht nur gegen die Serben sondern auch gegen Roma und Sinti ergießt - die haben doch nichts gegen die Albaner getan?

Übrigens ist deine Darstellung der GEschichte nicht ganz korrekt -

http://de.wikipedia.org/...

Die Serben sehen in dieser Selbstaufopferung nicht nur die Niederlage sondern viel mehr den Heldenmut den es bedeutete sich einer Übermacht zu stellen und für die eigene Freiheit sowie Religion/Überzeugung zu sterben.

DAS ist der Mythos. Wenn man sich mit der GEschichte befaßt und richtig versteht, losgelöst von Offensichtlichkeiten und Trivialitäten wie "nackte Felsen" oder "grüne Wiese". Der psychologische Wert dieser Schlacht begründet einen großen Teil der serbischen Mentalität und trägt damit ganz entscheidend bei zur Identitätsfindung der Serben.

nix für ungut.
Kommentar ansehen
20.11.2006 08:25 Uhr von Gamba
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bibip: Ja klar genau, die armen Kosovo-Albaner sind ja schon immer unterdrückt worden.
Und wer unterdrückt im beisein der Nato die restlichen Serben die da in Ruhe leben möchten.

Wie kann es sein das die Grossmutter meiner Frau
(nicht unter Milosevic Zeit) ihr Schulzeugnis auf Albanisch geschrieben bekommt. Ich könnte bestimmt noch ein paar Gründe nennen.
Zudem kommt noch, das die Albaner in Serbien als nicht Serben gar kein Recht haben Grundstücke zu besitzen. (Gesetz wurde ja mittlerweile geändert).

Ich bin ebenfalls der Meinung "Kosovo gehört zu Serbien".

Aber das muss Diplomatisch geklärt werden!
Kommentar ansehen
20.11.2006 08:34 Uhr von BartSimpson123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Kosovo: gehört den USA.

http://www.google.de/...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?