19.11.06 16:49 Uhr
 1.342
 

Zürich: 13 Jungen vergewaltigten 13-Jährige - zwei der Täter bereits bekannt

Wie ssn bereits berichtete, haben in Zürich insgesamt 13 Jungen ein Mädchen im Alter von 13 Jahren mehrfach vergewaltigt und die Tat mit dem Handy gefilmt. Nun wurde bekannt, dass zwei der Täter in der Vergangenheit durch eine ähnliche Tat auffielen.

Die beiden sollen ein Mädchen vor einem Jahr sexuell bedrängt haben, da sie sich aber gewehrt hatte, verprügelten die beiden Jungen das Mädchen. Daraufhin habe die Mutter des Opfers die Täter angezeigt und die Schulleitung benachrichtigt.

Diese hatte allerdings keine Maßnahmen ergriffen. Laut dem Stadtrat wurde die Schulleitung nicht darüber in Kenntnis gesetzt, dass es einen sexuellen Übergriff gab.


WebReporter: german_freak
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Junge, Vergewaltigung, Täter, Zürich
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heide: Wildschweine randalieren in Sparkasse und verletzen mehrere Menschen
Sachsen: Betrunkener Deutscher schlägt jungen Afghanen in Zug krankenhausreif
Demonstration gegen AfD in Berlin: Partei spricht von "Anschlag auf Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2006 13:58 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Behördne ignorieren einfach solche Taten, weshalb es immer so weiter gehen wird! Ein Glück wurde jetzt was gegen die Täter unternommen.
Kommentar ansehen
19.11.2006 17:08 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: hätte man sie beim ersten mal weggesperrt, wäre diese tat vielleicht nicht passiert!
Kommentar ansehen
19.11.2006 18:31 Uhr von Kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle Verantwortlichen aus dem Amt jagen! Schulleitung, Stadtrat, Kreisbehörden.
Solche Zustände machen mich wütend. Nur weil für einige Integration/MultiKulti wichtiger ist, verschließen sie ihre Augen vor dieser Gewalt. Sie sind teilweise mitschuldig, daß die Tat überhaupt passierte. Das ist ja fast wie ein Freibrief des Staates für solche Taten.

Die ganzen Sippen in Ausweisungshaft nehmen.
Meine Eltern haben mir beigebracht was Richtig und Falsch ist, und haben mich, wie meine Schwestern gleichbehandelt. In diesen Sippen sind Frauen nichts wert und andersgläubige Fremde erst recht nicht.

Die Leute die die Familie des Opfers bedrohten, Geldbuße aufbrummen und dann sofort ausweisen.
Egal wie lange sie die Staatsbürgerschaft haben oder obs sie in der Schweiz geboren sind.

Falls die jemals wieder in der Schweiz auftauchen sollten, wieder Geldbußen verordnen die sie entweder, wenn sie kein Geld haben, durch Zwangsarbeit ableisten sollten.
Kommentar ansehen
19.11.2006 19:51 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mikebison: es muss schön sein, in einer so einfach gestrickten Welt zu leben.
Kommentar ansehen
19.11.2006 19:56 Uhr von BartSimpson123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mikebison: "Die Täter wurden laut Lauber nicht angezeigt, obwohl die Schulpsychologin und die Schulleitung dies der Mutter des Opfers empfohlen hätten. Die Mutter habe die Tochter auf eigenen Wunsch in eine andere Schule verlegt. "

Damit ist wohl eher die Mutter schuld, oder?
Kommentar ansehen
19.11.2006 22:48 Uhr von sturmi7712
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kinder: vergewaltigen Kinder. Was wird aus dieser Welt ?

Ich hoffe nur meine Kinder machen sowas nicht und es passiert ihnen nicht.
Kommentar ansehen
20.11.2006 08:16 Uhr von BartSimpson123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mikebison: Befreit sie das von Schuld? Ich denke nicht, oder?
Kommentar ansehen
20.11.2006 09:57 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre das in Deutschland: nicht ein Offizialdelikt, d.h. die Ermittlungsbehörden hätten der Körperverletzung bzw. der sexuellen Nötigung nachgehen müssen, auch wenn es die Mutter des Opfers nicht unterstützt hätte? Gibt´s sowas in der CH nicht?
Kommentar ansehen
20.11.2006 11:30 Uhr von Kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bart, Die Mutter wollte Anzeige, Schulleitung: riet ihr ab.

Hier der link dazu.

http://www.sonntagszeitung.ch/...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mark Forster bezeichnet Yvonne Catterfield als "Asozialpädagogin"
Grüne fordern für sich auch einen Vizekanzlerposten
Spielehersteller Epic Games Inc. verklagt Spieler wegen Cheatens


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?