19.11.06 09:18 Uhr
 797
 

Halbe: Großdemonstration gegen Neonazis verlief friedvoll und erfolgreich

Für den gestrigen Samstag hatten Gruppen von Neonazis im brandenburgischen Halbe eine Kundgebung geplant, die von der Polizei nicht genehmigt worden war. Stattdessen fand in der Stadt eine friedliche Demonstration gegen Rechtsextremismus statt.

Mit der Kundgebung und mit einer Menschenkette drückten über 8.000 Personen ihren Protest gegen Rechtsextremismus aus. Der Ministerpräsident von Brandenburg, Platzeck (SPD), forderte dazu auf, erneut zu versuchen, die NPD verbieten zu lassen.

Mit der Großdemonstration war es gelungen zu verhindern, dass Neonazis am Vorabend des Volkstrauertags vor dem größten Soldatenfriedhof Deutschlands aufmarschieren konnten. Deren Kundgebung fand 100 Kilometer entfernt in Seelow statt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Neonazi, Halbe
Quelle: www.nzz.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2006 10:56 Uhr von dragon08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stadt ???? Halbe ist KEINE Stadt !

Es wurde Zeit , das diese Braune Brut diese Aufmärsche Verboten bekommen.
Jedes Jahr glich Halbe einer Festung !


.
Kommentar ansehen
19.11.2006 11:45 Uhr von Keulerkiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
huch? wirklich friedvoll?
das kann ich ja kaum glauben.
sonst sind immer anarcho´s da und machen stress.^^

und ich find es nicht gerade ein gutes zeichen, wenn demokraten mit aller macht versuchen, einen bewerber zu verbieten und zu diskriminieren (auch wenn es sich um die NPD handelt).

das ist ein armutszeugnis für deutsche politiker!
naja... für mich steht schon seit dieser hetz-kampagne fest das ich weder SPD noch CDU/CSU wählen gehe, den das sind die wahren verbrecher und mit demokratie haben die genauso wenig am hut wie die NPD!

also... graue panther for life!... solange wie es noch geht :)
Kommentar ansehen
19.11.2006 12:53 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, dass man: dass man mit einem Verbot der Braunen Parteien wie NPD oder DVU nichts erreicht, denn in diesem Fall gründet man eine neue Partei und der ganze Quatsch geht von vorne los. Der Staat brauch ein Sammelbecken in die die ganze braune Gülle hin abfließen kann, damit man sie beobachten kann. Die NPD, die DVU und andere auch. Diese Sammelbecken dürfen nicht vereint sein, so dass sie nicht gemeinsam noch einen größeren Teil der Wähler auf einmal auf sich vereinen können und es damit in den Bundestag schaffen. Deshalb bin ich gegen ein Verbot der NPD, ich bin dafür, dass man die Braunen Spinner alle gemeinsam in eine Anstalt einweist, aus der sie nie wieder rauskommen und in der sie für sich selbst sorgen müssen, so dass unseren Staat die Unterbringung nichts kostet, höchstens den Platz auf dem diese Anstalten stehen. Polizei und so weiter werden von dem bezahlt, was diese Gefangenen dann erwirtschaften. Außerdem werden so Arbeitsplätze frei, die die braunen Spinner besetzt halten, damit auch mal jemand arbeiten kann, der auch eine Arbeit verdient hat, zu denen keine Menschen mit einer solchen Ideologie gehören. Ich mache diesen Vorschlag nur, da es die Todesstrafe in Deutschland nicht gibt und diese sicherlich in einigen Fällen überzogen wäre. Was Menschenrechte angeht, diese "Menschen" schei... auf die Menschenrecht, außerdem darf man Geisteskranke in Gefangenschaft halten um die Bevölkerung zu schützen und diese Menschen vor sich selbst.

Bis dann
Kommentar ansehen
19.11.2006 13:04 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bundespropaganda "dass man die Braunen Spinner alle gemeinsam in eine Anstalt einweist, aus der sie nie wieder rauskommen und in der sie für sich selbst sorgen müssen, so dass unseren Staat die Unterbringung nichts kostet, höchstens den Platz auf dem diese Anstalten stehen."

Um das zu erreichen müsstest du ersteinmal unsere Demokratie abschaffen und das errichten was diese braune Brut selbst vor hat.


Die Demokratie als das höchste und am weitesten entwickelte System hat auch die meisten Fehler und Freiheiten für jede Art Abschaum !

Wir verlangen von dieser braunen Brut sich nicht menschenfeindlich und verfassungswidrig zu verhalten, aber dann müssen wir und denen gegenüber auch entsprechend "demokratisch" verhalten.
Kommentar ansehen
19.11.2006 13:36 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dragon08: na ja, mit 1.500 Einwohnern ist Halbe eher ein Städtchen. Auch wenn dort 5x soviel demonstrieren...
Kommentar ansehen
19.11.2006 13:36 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange: es friedlich gewesen ist ist es ja gut. Wobei ich das bezweifle. Bei diesen Anti Nazi Demos fliegen meistens die Fäuste. Warum auch immer. Man demonstriert gegen gewalttätige Rassisten und dann schlägt man auf Polizisten ein.

Zu dem NPD Verbot habe ich mich ja schon geäußert. Wird keinen Erfolg haben da V Männer unter ihnen sind.
Kommentar ansehen
19.11.2006 14:14 Uhr von TheCatstein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
habs in vielen foren gepredigt schuld dass rechtsextremes gedankengut wieder fröhliche urständ feiert ist eine verfehlte politik der verantwortlichen stadtpolitiker!
es ist bei euch in germany net anders als bei uns in austria, man pfercht zuwanderer in arbeiterbezirke und schafft auf diese art ghettos und so lange sich das net ändert werden rechte parteien zulauf bekommen, aber wahrscheinlich predige ich auch hier umsonst.....

lg aus wien

fritz
Kommentar ansehen
19.11.2006 14:27 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nichts dagegen: wenn Bürger gegen Nazis demonnstrieren.Aber Politiker
haben dabei nichts zusuchen.Sie haben auch einen Eid
schworen zur Demokratie.Hitler hat auch Hetzjagden auf
Andersdenkene gemacht,nur um seine eigenen Ziele
zuverfolgen.Wenn Politiker ihre "Arbeit" machen würden,
würden die Nazis von allein aufhören zu exzestieren.
Kommentar ansehen
19.11.2006 16:37 Uhr von Crusader:No_Regret
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig Skandal ist nicht das Rechtsextreme dort den Gefallenen gedenken wollen...sondern das es kein anderer macht. Wenn man sich mal die Hintergründe vor Augen hält ist das ne Schande...besonders Weil die Wehrmacht in den Letzten Monaten nur noch versucht hat der fliehenden Bevölkerung Zeit zu verschaffen.
Kommentar ansehen
19.11.2006 20:16 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bundespropagandamin. "Außerdem werden so Arbeitsplätze frei, die die braunen Spinner besetzt halten, damit auch mal jemand arbeiten kann, der auch eine Arbeit verdient hat, zu denen keine Menschen mit einer solchen Ideologie gehören."

Ahja. Nehmt den Deutschen die Arbeit und gibt sie denen, mit Migrationshintergründen, oder wie soll ich das sehen?
Kommentar ansehen
20.11.2006 13:31 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Keulerkiller Nein, so friedvoll war es nicht: im MDR berichtete der Reporter, das Linksextremisten versucht hätten, das Friedhofsgelände zu stürmen aber von der Polizei wieder zurückgedrängt wurden.

Ebenfalls warfen Linksextremisten Flaschen und andere Gegenstände in anliegende Privatgrundstücke.

Wer soll sich auch sonst mit Gewalt und Hirnlosigkeit äußern, wenn nicht die linksextremen Plattköpfe am "Tag der Demokraten".

Tschau
Kommentar ansehen
20.11.2006 13:49 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@flip wg. Linksextremen die: Flaschen wegwerfen...
Die Quelle würde ich gerne lesen. Waren das etwa Killerflaschen oder ganz extreme Colaflaschen von Linken...?

ich fand heute nur sowas wie hier:
http://de.today.reuters.com/...
Kommentar ansehen
20.11.2006 22:43 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ la_iguana Es war eine Liveschalte des MDR: zu einem Reporter vor Ort, von daher kann ich keine Printquelle nennen.

Adios

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schnäppchen in Schottland: Insel steht für nur 370.000 Euro zum Verkauf
Würzburg: Mann verliert beim Monopoly und beschwert sich bei der Polizei
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?