19.11.06 09:01 Uhr
 578
 

Verbraucherschützer planen Klage wegen Schadstoff in Gebäck

Die Verbraucherschützer der Organisation Foodwatch sind entschlossen, Lebensmittelproduzenten, -händler und die zuständigen Behörden des Bundes wegen zu hoher Cumarin-Werte in Zimtgebäck (ssn berichtete) zu verklagen.

Man habe auf die zu hohen Werte des für die Leber schädlichen Aromastoffes nicht nur nicht mit einer Aufforderung zum Rückruf der betroffenen Produkte an die Hersteller reagiert, sondern zudem einfach die Grenzwerte entsprechend erhöht.

Im Visier hat Foodwatch insbesondere das Bundesernährungsministerium, den Backwerkproduzenten Lambertz und die Handelskette Metro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ChristaWolf
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Verbraucher, Verbrauch, Verbraucherschützer, Schadstoff
Quelle: www.mdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2006 10:41 Uhr von ippich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich lach mich tot auf welcher Grundlage soll denn da geklagt werden? Foodwatch spricht auf der eigenen Homepage immer noch von einem "gesetzlichen Grenzwert von zwei Milligramm Cumarin pro Kilogramm Lebensmittel", obwohl sich die zuständigen Behörden der Bundesländer, des Bundes und der EU schon lange auf einen höheren (wissenschaftlich begründeten!) Wert verständigt haben...
Kommentar ansehen
19.11.2006 11:50 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe ich seh schon militante Foodwatch terroristen mit spraydosen jeden auf der straße mit roter farbe markieren, der ein brötchen isst :D
Kommentar ansehen
19.11.2006 12:46 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist mit diversen Werte in u. um Klopapier? weis da jemand was so an zusatzstoffen im klopapier drinne ist?

lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
19.11.2006 12:59 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Deniz: Du sollst das Toilettenpapier auch nicht essen ! ^^



Aber mal im Ernst Leute, das wir in vielen Dingen die wir täglich verzehren die verschiedensten Schadstoffe haben ist ja mittlerweile schon normal und das es Lebensmittel geben soll die nicht belastet sind ist doch Humbug.

Nicht nachweisbar heißt nicht das dort nichts drin ist, sondern das unsere Nachweisverfahren nicht sensibel genug sind.



Und zu den Food-Schützern oder den Verbraucherschützern fällt mir eigentlich nur die Frage ein wie viele von denen denn für Atomstrom sind, wie viele von denen denn Raucher sind und wer von denen denn alles einen erdölverschleudernden PKW fahren.

Essen schützen aber den Rest vergiften ?!
Kommentar ansehen
19.11.2006 21:13 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jepp Jesse James (Triple J ;-): Du hast völlig Recht, Jesse James. In diesem Fall wurde allerdings rein aus Profitgründen minderwertigerer, dafür gesundheitschädlicher Zimt verwendet und unserem gut geschmierten Staatsapparat fällt als Reaktion darauf nichts besseres ein als schlicht die Grenzwerte zu erhöhen.

DAS ist das eigentliche Verbrechen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?