18.11.06 19:13 Uhr
 2.402
 

Zürich: Das am letzten Wochenende vergewaltigte Mädchen wird von Tätern bedroht

Das 13-jährige Mädchen, welches in Zürich letztes Wochenende von insgesamt 13 Jungen vergewaltigt worden ist, wir nun nach Aussage der "Blick" von den Tätern massiv bedroht.

Trotz der Geständnisse der Jugendlichen, sind diese weitgehend uneinsichtig. Bei der Vernehmung ihres Freundes, der an der Tat beteiligt war, hatte die Polizei den Eindruck, als ob die Handlungen normal für den Jungen seien.

Wie der "Tagesanzeiger" berichtet, haben sechs der Täter eine Schweizer Staatsbürgerschaft sowie einen Migrationshintergrund. Weiterhin sollen alle Jugendlichen der Polizei bekannt sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lonni
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mädchen, Woche, Vergewaltigung, Täter, Zürich, Wochenende
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst
Oregon/ USA: Mann tötet mit Messer zwei Männer in Straßenbahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2006 19:56 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum laufen die noch frei rum?
Kommentar ansehen
18.11.2006 19:56 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"die Handlungen normal für den Jungen seien": krank!!!!!!
Kommentar ansehen
18.11.2006 20:20 Uhr von Lonni
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Andere Nationalitäten haben wohl eine andere Einstellung zum Umgang mit Frauen.
Das so etwas in der Mitte Europas möglich ist, ist meiner Meinung nach ein unhaltbarer Zustand. Die Quelle ist sehr ausführlich…
Kommentar ansehen
18.11.2006 20:23 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr schlecht zusammengefasste News. Lest mal die Quelle. Wenn ich es richtig verstehe, sind 11 Täter in U-Haft. Der zwölfte ist noch flüchtig, da er noch nicht ermittelt werden konnte.
Das Opfer wird nicht von den inhaftiertren Tätern bedroht, sondern von einigen Täter-Familien !!

Ja, das ist wohl die andere Kultur aus der die Familien stammen. Da hätte die deutsche Justiz grosses Verständnis dafür.

In der Schweiz ist es schon ein Riesen-Unterschied zu Deutschland. In Deutschland hätte unsere Scheiss-Justiz die Täter nach der Vernehmung wieder nach Hause geschickt.
Kommentar ansehen
18.11.2006 20:30 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Janina 2000: Bitte um Vergebung. War nur mein erster Versuch. Bin halt auch kein Journalist.;)
Kommentar ansehen
18.11.2006 20:37 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder fängt mal klein an. Setzt dich mal mit der Redaktion in Verbindung. vielleicht kann wenigstens die Überschrift (und der 1.Satz) geändert werden in "wird von Täterfamilien bedroht".
Kommentar ansehen
18.11.2006 21:05 Uhr von mercator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@intruder1400: Die lockeren Haftbedingungen - wie in Siegburg z.B.?
Kommentar ansehen
18.11.2006 22:13 Uhr von rosephantom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja: Man muss bedenken, dass die Blick allerdings die schweizerversion der BILD... aber ich find das schon ein starkes Stück, vor allem, weil das ganz in unserer Nähe passiert ist. Ich hoffe, die Täter erhalten ihre Strafe
Kommentar ansehen
18.11.2006 22:24 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist doch 20 Minuten und nicht Blick: Insofern nicht so unglaubwürdig.
Und meist auch einigermassen sachlich.
Kommentar ansehen
18.11.2006 22:44 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Klaus und jeden kriminellen Deutschen sicher auf ne einsame Insel verbannen. Wie wärs mit Sylt?
Kommentar ansehen
18.11.2006 23:01 Uhr von mercator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Klaus: Wie die meisten Klugsdheißer hier hast du wahrscheinlich noch nie ein Gefängnis von innen gesehen (will ich mal zu deinen Gunsten annehmen...), also red doch nur von Dingen, von denen du etwas verstehst.
Kommentar ansehen
18.11.2006 23:21 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle steht unter Anderem, dass bei Sexualdelikten durch Minderjährige auch die Maßnahme des regelmäßigen Gesprächs der Täter mit einer Fachperson als "Strafe" in Betracht käme. Hallo? Ich finde ja psychologische Behandlung für Opfer und auch Täter gleichermaßen sinnvoll, allerdings sollte auch eine "richtige" Strafe ausgesprochen werden, also wegschließen für einige Zeit, um dem ganzen den Nachdruck zu verleihen, der nötig ist um solchen, ich sag mal "Lausebengeln", klarzumachen, dass das nicht einfach den Lolli wegnehmen war sondern eine absolute Schweinerei und feige A....loch-Aktion. Das muss denen schon klar werden, von mir aus auch mit psychologischer Betreuung. Aber ohne "richtige" Strafe ist das für die Täter schon fast sowas wie Bestätigung... Oder denkt ihr anders? "Du du du, böse böse, hast du kleines Mädchen vergelustwurzelt, macht man das?" Er lacht sich einen und geht nach Hause Playstation spielen.. Toll.
Kommentar ansehen
18.11.2006 23:50 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Runeblade: Den Passus habe ich auch gelesen und . mich gefragt, wie das der Unsere-Justiz-ist-zu-lasch-Fraktion hier gefällt.

Die Strafe darauf zu beschränken, wäre in der Tat skandalös. Auch das eine, dort erwähnte, Jahr wäre zuwenig.
Sozialdienste bis zur Volljährigkeit (21) plus psychologische Betreuung wären schon angebracht. Die Jungs vor Wur und letztendlich doch irgendwann vor Reue heulen zu lassen, ist ja eine legitime Zielsetzung, wenn es hilft, doch noch vernünftige Bürger aus ihnen zu machen.

Drohenden Angehörigen würde ich allerdings ebenfalls ein paar Strafen verordnen, um auch gleich den Vorbildgedanken zu stärken und klar zu machen, dass das nicht funktioniert.

Kommentar ansehen
19.11.2006 01:33 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Derartige Täter sind strafresistent: das zeigt die gesamte Kriminalitätsentwicklung. Ohne das Mädchen mit in die Verantwortung ziehen zu wollen, die Tat ist absolut bestialisch, ich denke aber, Mädchen in derartigen Cliquen sind häufig auch nicht ganz so empfindlich und belastet, wie wenn es eine Aussenstehende betroffen hätte. Inspfern denke ich wird sie diese Sache ganz gut überwinden können.
Kommentar ansehen
19.11.2006 01:39 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider gibt es keine Kerkerhaft So ein dunkles Loch ohne Internetanschluss würde bei passender Besetzung zumindest für ein entspannteres SSN-Erlebnis sorgen...
Kommentar ansehen
19.11.2006 01:57 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wart noch auf den Tag, wo jeder Knacki einen Internetanschluß bekommt.
Einige Häftlinge haben ihn ja bereits.
Und Premiere-Empfang gibts ja auch schon in einigen deutschen Haftanstalten.
Da werden unsere Gutmenschen sicher bald die Forderung nach Internetanschluß in allen Zellen erheben.
Kommentar ansehen
19.11.2006 02:05 Uhr von schmelcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
frage: heisst das nun, dass ich zukunft ungeschützten verkehr mit meinen haustieren haben kann?
Kommentar ansehen
19.11.2006 02:09 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Janina 2000: Danke, das in etwa hab ich damit gemeint...
ROFL!
Kommentar ansehen
19.11.2006 02:12 Uhr von schmelcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mein beitrag: war nicht für diese news gedacht
Kommentar ansehen
19.11.2006 02:27 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ schmelcher: dann lösch ihn doch einfach ;-)))))
Kommentar ansehen
19.11.2006 07:49 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmmm <<Weiterhin sollen alle Jugendlichen der Polizei bekannt sein.>>
Also, die Täter sind der Polizei immer noch bekannt? Wäre ja auch schlimm, wenn die Polizei so vergeßlich wäre.....
Kommentar ansehen
19.11.2006 09:17 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zurechtstutzen: Okay, je geringer die Einsichtigkeit, desto höher die Strafe - am besten in den Herkunftsländern. Die angeblichen Drohungen der Angehörigen sollten von den Schweizer Behörden geprüft und ggf. verfolgt werden. Wozu hat die Züricher Polizei sonst eine so gute technische Ausstattung? Nach einer Ausweisung werden diese Angehörigen vielleicht begreifen, dass Immigranten sich benehmen müssen, wenn sie in der Schweiz leben wollen.
Kommentar ansehen
19.11.2006 10:34 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Janina: Bist du des lesens mächtig, hat man es dir in unseren Schulen richtig beigebracht und auch das interpretieren und verstehen von Texten ?!?

"Ja, das ist wohl die andere Kultur aus der die Familien stammen. Da hätte die deutsche Justiz grosses Verständnis dafür."

Deine Antwort sagt diesbezüglich das deine Lehrer versagt haben.

In der News steht explizit "EIN" Migrationshintergrund, du machst daraus "VIELE" Migrationshintergründe.

Darüber hinaus hetzt du gegen Ausländer und viele andere Kulturen mit deiner Aussage.
Kommentar ansehen
19.11.2006 10:47 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hatte gestern: ein Gepräch im Bus,nachdem dieser neben einem anderen gehalten war,weil dort Schlägerei war.

Und jetzt ratet mal wer sich da geschlagen hat....

Deutschland ist in 5 Jahren im Arsch..

Mein Fazit...

Mfg jp
Kommentar ansehen
22.11.2006 03:03 Uhr von menschenhasser
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
die einzige lösung administrative bestrafung, heißt öffentlich auspeitschen!!!
ich sage das auch auf die gefahr hin das alle wieder auf meinem namen rumhacken!!!!

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?