18.11.06 18:49 Uhr
 1.360
 

Enkel von SS-Wachmann entschuldigt sich bei ehemaligen KZ-Häftlingen

Robin Pfarrkircher (27), der Enkel eines deutschen SS-Wachmanns, hat sich in Israel persönlich bei Holocaust-Überlebenden für die Taten seines Großvaters entschuldigt. Er traf sich in Tel Aviv mit Lili Kertis in einem Altersheim.

Die aus Ungarn stammende 82-jährige war von August 1944 bis März 1945 im KZ-Außenlager Obernheide bei Bremen. Der Großvater von Pfarrkicher war hier Lageraufseher.

"Zuerst habe ich nicht ganz verstanden, was er wollte", sagte Kertis der israelischen Zeitung "Jediot Achronot". Pfarrkicher entschuldigte sich noch bei weiteren Holocaust-Überlebenden. "Wir waren alle zu Tränen gerührt", sagte einer der Anwesenden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mondelfe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Häftling, Enkel, KZ, SS
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Scheidungskosten kann man nicht mehr steuerlich absetzen
Österreich: Wahlkampfberater des Bundeskanzlers festgenommen
München: 24-Jähriger in Isar ertrunken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2006 18:39 Uhr von Mondelfe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll...

Man sagt ja, dass Schuld nicht vererbar ist und ich denke, so sollte es auch in dem Fall sein.
Es ist schlimm und unverzeihbar, was im 2. Weltkrieg mit Millionen von Menschen passiert ist... aber was kann ich dafür, was mein Vater oder Großvater vor über 60 Jahren getan hat???
Dafür fühle ich mich nicht verantwortlich... ich war damals noch nicht mal auf der Welt...
Kommentar ansehen
18.11.2006 18:53 Uhr von Teppichratte
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Es geht nicht um "Schuld", es geht um Verantwortung, das ist ein Unterschied.

Respekt vor dem Herrn.
Kommentar ansehen
18.11.2006 18:59 Uhr von emmess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie der Kommentator: vor mir schon ausführte:
mit 28 Jahren sollte man solche Art von humanistischer Geste schon einordnen können.

greetz,
emmess
Kommentar ansehen
18.11.2006 19:00 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
teppichratte: vielleicht aber auch um scham!
Kommentar ansehen
18.11.2006 19:02 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gatito: Mag sein, wenn es für ihn wichtig war, ist es doch ok.
Kommentar ansehen
18.11.2006 19:37 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
teppichratte: ich hab ja nicht gesagt das es nicht ok wäre! :-p


naja ich finde diese geste sehr berührend wahrscheinlich oder besser gesagt sicher hätte ich die selben (negativen) gefühle wie der mann, wenn aus meiner verwandtschaft jemand am holocaust mitverantwortlich wäre!! aber ich weiß nicht ob ich auch soviel kraft und mut aufgebracht hätte um das zu tun was er gemacht hat!! also respekt vor dem jungen mann!!!
Kommentar ansehen
18.11.2006 19:47 Uhr von beisser1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll man dazu noch sagen ? Ganz klar, nämlich dass es noch viel mehr solcher Gesten geben muß.
Kommentar ansehen
18.11.2006 19:51 Uhr von MeinBACdeinBAC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
besser: spät als nie....
Hat er aber fein gemacht.....

MFG
Kommentar ansehen
18.11.2006 20:04 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mondelfe: Es geht hier meiner Meinung nach nicht in erster Linie um Schuld sondern darum, Stellung zu beziehen.

Natürlich kann ich keine Verantwortung dafür übernehmen, was vor meiner Geburt passiert ist. Aber dennoch habe ich eine Verantwortung: Ich bin Teil meiner Familie und auch Deutscher, und beides ist mit Verantwortung verbunden.

In Deutschland kommen langsam wieder Meinungen hoch (auch häufig hier bei Shortnews), die ein Ende der Besinnung auf den Holocaust fordern. Und das sind Menschen, die wie ich Deutsche sind und auch zu meiner Generation gehören. Dann kann ich es als meine Verantwortung sehen, klar gegen solche Meinungen Stellung zu beziehen um dem Ausland und im besonderen Israel zu zeigen, das die meisten Deutschen eben nicht dieser Meinung sind.

Zudem, wenn ich stolz bin Deutscher zu sein (oder auf meine Familie) dann bin ich auch Stolz auf Dinge, die vor meiner Geburt lagen und ich nicht beeinflussen konnte. Man kann sich ja nicht nur das heraussuchen was positiv ist, und für das negative keine Verantwortung übernehmen.

Der Holocaust hat ja auch nicht 1945 aufgehört, sondern exisistiert in den Köpfen fort. Bei Tätern, Opfern und auch bei Nichtbeteiligten.
Kommentar ansehen
18.11.2006 20:25 Uhr von Lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verantwortung: Die Geste ist sicher nett gemeint aber so geht das nicht.

Der junge Mann kann nichts für die Taten die sein Grossvater oder sonstwer begangen hat, von daher trifft ihn keine Schuld.

Sicherlich aht ihn seine Familiengeschichte belastet und er wollte sich so Beruhigung verschaffen.

Das er damit auch gezeigt hat das er fähig ist Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen sollte man ihm hoch anrechnen, dazu sind leider sehr wenige bereit mittlerweile.

Wäre sicher interessant zu sehen wenn solche Art der Verantwortungsbekundnung auf einmal zu einer Massenbewegung werden würde.
Kommentar ansehen
18.11.2006 20:37 Uhr von intruder1400
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich mal: nach Amerika komme,entschuldige ich mich bei den
Indianern für ihr ausrottung durch die Europäer
Kommentar ansehen
18.11.2006 20:41 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@intruder1400: Ok, wenn dir danach ist, warum nicht. Aber was hat das mit der News zu tun?

Oder willst du einfach mal wieder, mit den Verbrechen anderer argumentieren?
Kommentar ansehen
18.11.2006 20:55 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und: was soll der Blödsinn sonst.Wir können nicht die
Verantwortung übernehmen für was,das wir nicht
getan haben.Es reicht doch schon wenn uns die
Regierung immer die Vergangenheit ins Gewissen
redet.
Kommentar ansehen
18.11.2006 21:00 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@intruder1400: etwas anzuerkennen heißt auch Verantwortung übernehmen, vor allem aber geht es darum, Verantwortung dafür zu über nehmen, dass so etwas nicht wieder passiert, und dafür zu sorgen, dass das Gedankengut nicht erneut verbreitet wird.

Heute könnte nämlich niemand mehr sagen, er hätte nichts gewusst.
Kommentar ansehen
18.11.2006 21:04 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@intruder1400: Du sollst auch nicht Verantwortung übernehmen, sondern Stellung beziehen (Hab ich ja bereits geschrieben). Ich kann ja nicht nur zu Dingen eine Meinung haben, auf die ich aktuell Einfluss nehmen kann.

Wie ist denn deine Meinung zum Holocaust?
Kommentar ansehen
18.11.2006 21:05 Uhr von riddick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf die Gefahr hin dass jetzt hier alle gegen mich sind.

Aber der Großvater hat auch nur einen Befehl ausgeführt. Hätte er sich geweigert, wär das wohl nicht gut für ihn ausgegangen.
Und 2 Generationen später finde ich es schon merkwürdig, wenn man so von den Machenschaften seiner Vorfahren gequält ist. Man könnte fast meinen, der wollte nur publicity.

Klar, die Taten waren grausam. Aber irgendwann muss auch mal Schluss sein mit dem ewigen Entschuldigen und Wiedergutmachungsversuchen. Der verrückte Österreicher ist doch wirklich unsterblich geworden, weil es viele nicht schaffen, Geschichte Geschichte sein zu lassen.
Kommentar ansehen
18.11.2006 21:14 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
riddick: ich bin jetzt nicht gegen dich!! ;)

muss dir TEILWEISE recht geben! also wenn sich soldaten von der wehrmacht dem befehl wiedersetzt hätten, dann hätte man sie umgebracht!! aber dieser goßvater war nicht verpflichtet den befehl folge zu leisten!! er hätte seinen normalen beruf weiter ausüben können, aber er hats nicht getan!!!! ich glaub nicht das welche gezwungen wurden kz-aufseher zu werden!! die leute von der SS und der SA kann man mit kriminellen gleichstellen, also die machen sowas dann auch freiwillig und sogar (leider) auch gerne!!
Kommentar ansehen
18.11.2006 21:22 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ gatito: Ich gebe dir recht.

Die SS rekrutierte sich aus Freiwilligen. Niemand wurde gezwungen, der SS beizutreten. Deshalb ist riddicks Kommentar allein schon historisch betrachtet Quatsch. Es war im Gegenteil so, dass man sich bei der SS freiwillig bewerben musste und nach eingehehender Prüfung (Rassenreinheit und ähnlicher Quatsch) wurden viele abgelehnt. Für die Mitglieder der SS war es eine besondere Ehre, dieser Gattung anzugehören.

Für SS-Angehörige gab es bei der Verwendung in KZ´s nochmal eine gesonderte Überprüfung weil man sicher gehen wollte, dass die Leute für diese seelisch sehr "schwierige" Aufgabe auch geeignet waren.

Riddicks Ausrede "die befolgten nur Befehle" ist also in diesem speziellen Beispiel mehr als Blödsinn.
Kommentar ansehen
18.11.2006 21:24 Uhr von riddick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: Na gut, dann streicht diesen Satz aus meinem Kommentar aber reduziert ihn nicht auf diese Aussage.
Kommentar ansehen
18.11.2006 21:26 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
artefaktum: danke! ;)

und außerdem war es für die SS auch NORMAL und wichtig (wollten ja das die deutsche rasse überlebt) diese leute in den KZs zu töten!! :(
....jetzt drück ich mich schon wie so nen 100%en nazi aus :,-(
Kommentar ansehen
18.11.2006 21:45 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@einige über mir: sicher, was sein opa getan hat, war sicher nicht in ordnung und muss verurteilt werden. dass er nur befehle ausführte, kann man je nach sichtweise der dinge sehen. aber dass sich der enkel dafür entschuldigt finde ich zwar eine nette und schöne geste, aber ich finde nicht, dass er das tun muss. weil:

1. er es nicht selbst war
2. er die verantwortung für taten, die sein opa zu verantworten hat, nicht übernehmen kann
Kommentar ansehen
18.11.2006 22:05 Uhr von Lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum @ riddick: "nach Amerika komme,entschuldige ich mich bei den
Indianern für ihr ausrottung durch die Europäer"

Und wieder ein typisches Beispiel wie jemand lapidar den Holocaust relativieren will.
Nichtmal Indianer würden so einen Vergleich zulassen.
Aber keine Sorge, mit deiner Meinung bist du nicht alleine.

"Es reicht doch schon wenn uns die
Regierung immer die Vergangenheit ins Gewissen
redet."

Als ob Dich das belasten würde oder Du deshalb mehr verantwortung für die Zukunft übernehmen würdest.

"Aber der Großvater hat auch nur einen Befehl ausgeführt. Hätte er sich geweigert, wär das wohl nicht gut für ihn ausgegangen."

Du mast dich nicht unbeliebt sonders du stellst dein mangelndes Wissen über den Zweiten weltkrieg zur Schau.
Teilnahme an Massenerschiessungen waren beispieltsweise IMMER freiwillig und die Leute haben sich zum Teil drum gerissen. Andee widerrum haben einmal daran teilgenommen und haben sich danach geweigert es weiter zu tun. was ist mit diesen passiert? Nichts, sie haben anderweitig Dienst getan, fertig.
Niemand wurde für Nichtteilnahme an Exekutionen selbst "an die Wand" gestellt.

"Klar, die Taten waren grausam. Aber irgendwann muss auch mal Schluss sein mit dem ewigen Entschuldigen und Wiedergutmachungsversuchen. "

JA, wenn es Leute nicht mehr gibt die Meinungen wie Du vertreten.

" Der verrückte Österreicher ist doch wirklich unsterblich geworden, weil es viele nicht schaffen, Geschichte Geschichte sein zu lassen."

Ach so, sollen wir jetzt einfach 6 Millionen Ermordete vergessen? Guck Dir doch an was mittlerweile in der deutschen Durchschnittsbevölkerung gedacht wird.

Leute, informiert euch doch mal über die Befehlsstruktur innerhalb der Wehrmacht, dann werdet ihr nichts mehr sagen von wegen "das war nur auf Befehl".
Selbst wenn es auf Befehl war, man hätte sich weigern müssen.
Kommentar ansehen
18.11.2006 22:23 Uhr von Pharmafreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt !!! Der junge Mann ist tausendmal mehr Wert, als diese ganzen "Politikerentschuldigungsaktionen". Er hat mein allergrößte Hochachtung !

Ich finde die Diskussion hier einfach nur traurig und peinlich. Aber macht ruhig weiter...
Kommentar ansehen
18.11.2006 22:45 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Jediot Achronot": Ist doch sicher nur ne israelische "BILD" (siehe News über hornissengrosse Killerrobots aus Nanotechnik).

Die haben doch bestimmt bloss den alten (nachkriegsdeutschen) Witz im Ohr gehabt:

"Haste kein Opa?
Nö Du, der ist im KZ umgekommen.
Oh, tut mir leid - politisch? rassisch? kriminell?
Neee, besoffen vom Wachturm gefallen!"
Kommentar ansehen
18.11.2006 22:46 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
maki: setzen, 6

Refresh |<-- <-   1-25/43   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Scheidungskosten kann man nicht mehr steuerlich absetzen
Österreich: Wahlkampfberater des Bundeskanzlers festgenommen
München: 24-Jähriger in Isar ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?