18.11.06 12:09 Uhr
 9.832
 

Hamburg: Mutter ließ die Asche ihres toten Sohnes zu einem Diamanten pressen

Die Mutter eines toten Jungen, der am 14. Februar bei einem Fenstersturz ums Leben kam, hat die Asche ihres Jungen zu einem Diamanten pressen lassen. Dieser ist 1,21 Karat schwer und ist für die Mutter nun der "wertvollste Stein der Welt".

"Mein Junge liebte den Himmel, die Höhe, wollte Pilot werden. Ich konnte ihn nicht tief in der dunklen Erde begraben. Das hätte Vincent nicht gewollt", so die 36-Jährige über ihren verstorbenen elfjährigen Jungen.

Bei der Herstellung des Edelsteines wurde zuerst der in der Asche befindliche Kohlenstoff herausgefiltert, anschließend wurde dieser in einer Spezialpresse zu dem Stein verarbeitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: german_freak
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Hamburg, Mutter, Asche, Diamant
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
USA: Fast blinde Frau lief angeblich 28 Tage auf Drogen im Kreis
Ex-CIA-Agentin möchte Twitter kaufen, um Donald Trumps Profil zu löschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2006 00:20 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL das ist doch nicht ihr Ernst, die hat das wirklich gemacht? Dazu gehört schon Mut, aber irgendwie is das auch bisschen krank!
Kommentar ansehen
18.11.2006 12:17 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klasse, find ich toll von der Frau, sie hat sich Gedanken gemacht, und die Idee mit dem Diamanten ist doch genial.
Ich frag mich nur, wie sie das in Deutschland durchbekommen hat, hier gibts noch immer diese bescheuerte Beisetzungspflicht. Na ja, vielleicht ist sie ja auf Holland ausgewichen, da geht so was.
Kommentar ansehen
18.11.2006 12:17 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso ist das krank? wofür wurde die asche von toten schon benutzt.

urne an die ofene tür gestellt hilft sie gegen das zuschlagen derselben.
asche ist nicht schlecht zum düngen des gartens oder zur verbesserung des komposts
auch zum streuen des vereisten gehwegs vor dem haus geeignet
eingefüllt in eine sanduhr arbeitet der faule sack endlich was
>achtung sarkasmus<

dagegen ist das doch nicht krank.
Kommentar ansehen
18.11.2006 12:23 Uhr von dakarl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas gibts schon seit Jahren und es gibt sogar "Bestattungsfirmen" die sowas ganz speziell anbieten (natürlich nicht in Deutschland). Sowas ist z.B. in den USA schon seit längerem gang und gäbe dass man - wenn man einige Tausend Dollar flüssig hat - seine Verstorbenen in Diamanten presst und dann als Anhänger um den Hals trägt.
Kommentar ansehen
18.11.2006 12:31 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer das normal findet, hätte wohl auch kein Problem damit, wenn die Frau sich aus einigen Knochen des Sohnes ein paar Schmuckstücke hätte schnitzen lassen.....
Kommentar ansehen
18.11.2006 12:33 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das find ich gut: Hat doch was...

Und ist bestimmt nicht so teuer wie ne Beerdigung,und platzsparend ist es auch noch. :-))


Mfg jp
Kommentar ansehen
18.11.2006 12:34 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stellung69: Nö, hätte ich nichts dagegen, alles ist besser, als unsere heutige Bestattungs- bzw. Entsorgungskultur.
Kommentar ansehen
18.11.2006 12:52 Uhr von Begosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
will auch diamant werden denn ich finde es allemal besser, meiner frau täglich um den hals zu hängen, als das sie einmal im jahr auf den friedhof latscht.

mein ich ernst, denn so haben wir beide was von.

begosch
Kommentar ansehen
18.11.2006 12:56 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zwar mag die Idee folgende Idee verrückt sein aber: haben wir nicht ein Problem mit zu wenig Grabflächen ?

Warum nicht alle Menschen nach ihrem Tode in Diamanten verwandeln ?
Oder zumindest jene die verbrannt werden wollen.

Nun gut, der Markt für Diamanten würde wohl zusammen brechen irgendwann, wenn man alle und jeden in einen Diamanten packen würde *g*
Kommentar ansehen
18.11.2006 12:57 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tolle idee: super sache. ein grab hat nur 25 jahre sein ruherecht, danach kann man einen x beliebigen wieder im selben grab verbuddeln.
diese diamanten kann man von generation zu generation weitergeben und wenn einige generationene vergangen sind und es eine ziemlich grosse sippe war, ja dann kann man sich behängen wie einen weihnachtsbaum.
ich würde es auf jedenfall genauso machen wenn es finanziell möglich wäre.
Kommentar ansehen
18.11.2006 13:01 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Stellung69: Wieso sollte man etwas dagegen haben, wenn die Mutter sich aus den Knochen etwas schnitzen lässt?

"Macht man nicht"-Schuldgefühle sind lediglich Ergebnisse von Gemeinschaftsdruck.
in einigen Kulturen müsste sie sich sogar was schnitzen aus den Knochen ihres Kindes, da wäre das Einbuddeln der Frevel. Alleine durch die Vielzahl der irdischen Kulturen gibt es wohl nichts, was man aus moralischer Sicht nicht mit einer Leiche machen dürfte.


Die Idee mit dem Diamanten finde ich allerdings trotzdem weniger gut, weil dadurch das Abschiednehmen nicht mehr klappt. Falls sie jetzt ausgeraubt wird und der Stein weg kommt, stirbt der Sohn nicht einfach nur ein zweites Mal, sondern wird mehr oder weniger entführt. Sie muss sich danach Gedanken machen, wo er denn jetzt ist und ob er gut behandelt wird. Dort liegt das Problem.

Ein weiteres ist, was mit dem Diamanten passiert, wenn die Frau eines Tages selber stirbt. Evtl. vorhandene andere Kinder wollen den Stein vielleicht gar nicht haben, die Urenkel dann noch weniger. ...
Naja, man könnte ihn einfach der Mutter mit in den Sarg geben.
Kommentar ansehen
18.11.2006 13:02 Uhr von numerobis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und beim opernball kann frau auf ihre kette zeigen und sagen:

das ist oma, das tante helga, das ist ben der schon früh gestorben ist, das meine mama, das meine nichte ......

wer angibt hat mehr vom leben :-))
Kommentar ansehen
18.11.2006 13:45 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Was ist daran krank??? Andere lassen ihre Asche ins Meer kippen, wieder Andere lassen sie ins All katapultieren, na und? Ich finde diese Idee genial, ein besseres Andenken kann man wohl kaum haben.
Kommentar ansehen
18.11.2006 13:49 Uhr von no_more_sensations
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nette Idee: Ich finde das schön.
Als alternative ist die Seebestattung, der Friedhof oder eben teilweise auch die Urne im Wohnzimmerschrank.
So ein Diamant spiegelt eher wieder, wie wertvoll der Mensch einem gewesen ist. Auf jeden Fall besser, als Asche in einem Behälter auf dem Kaminsims stehen haben.

Was mich wundert ist, daß man aus Asche den Kohlenstoff herausfiltert - Kohlenstoff verbrennt doch, vor allem bei den Teperaturen bei der Einäscherung..
Kommentar ansehen
18.11.2006 13:54 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@No-more-sensations: Diamant ist ja auch brennbar: Und er besteht aus Kohlenstoff bzw. er ist mehr oder weniger reiner solcher. :-)

Die Feuerbestattung wäre also immer noch möglich, auch hinterher.

Mit dem für die Diamantherstllung ungeeigneten Material wurde natürlich schon ein Teil des toten Jungen in den Müll entsorgt (oder er landet doch in einer (Teil-)Urne).
Kommentar ansehen
18.11.2006 15:06 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist daran neu? Dies wird schon lange angeobten und auch regelmässig genutzt.
Was ist nun an diesem Einzelfall besonders? (Ausser, dass es in der Bild steht?)
Kommentar ansehen
18.11.2006 15:51 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich gut: Ich würde nach meinem Tod auch nicht beerdigt werden wollen.
Die Vorstellung, tief, tief unter der Erde ganz langsam zu verwesen und zu verfaulen, während Würmer einen zerfressen, dunkel, eng..

Ne.. lieber verbrennen!
Und das mit dem Diamanten ist ne tolle Idee.
Kommentar ansehen
18.11.2006 16:07 Uhr von rw999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wüsste nicht, was daran schlimm sein soll: Besser, als den Toten zu vergraben oder die Asche in eine Urne zu schütten. Dem Toten selbst wird es egal sein, was mit ihm passiert - bekommt er ja sowiso nicht mit und die Mutter hat ein geeignetes Erinnerungsstück.
Kommentar ansehen
18.11.2006 16:13 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich: ist die Frau nicht arbeitslos, sonst muß sie den Diamanten für Hartz4 verkaufen und als Vermögen verwerten.

Das wäre doch eine Idee für da nächste Hatz4-Fortentwicklungsgesetz: Tote Angehörige ausbuddeln, zu Diamanten verwursten lassen und als Vermögen verwerten.
Paramatte wirds freuen.
Kommentar ansehen
18.11.2006 16:18 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[email protected]: Jau, da muß man erst mal drauf kommen, könnte tatsächlich pssieren.
Da man so was ja nur im Ausland machen darf, wird es auch schwer werden, das einer hiesigen Sachbearbeiterin zu erklären.
Kommentar ansehen
18.11.2006 16:42 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kalter Kaffee: Was soll denn diese BILD-Schwachsinnsmeldung? Das Verfahren ist seit langer Zeit in den VSA gebräuchlich.. wenn schon BILD meint dafür Werbung machen zu müssen, sollte sich SSN nicht gleichschalten lassen.
Kommentar ansehen
18.11.2006 16:49 Uhr von Enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ich würds bei mir selbst haben wollen, weil dieses begraben sein nicht mein ding ist
1. die würmer
2. wer weiß ob ich in 30 jahren da noch stehe?

aber die kosten und die tatsache,dass ich einfach so gestohlen werden kann sind etwas naja beängstigender
Kommentar ansehen
18.11.2006 17:00 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wen´s interessiert: http://www.lifegem.com/
Kommentar ansehen
18.11.2006 17:16 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe schon davon gehört doch wusste ich bisher nicht, dass dies auch in Deutschland erlaubt ist...

man lernt halt nie aus... ;)
Kommentar ansehen
18.11.2006 17:19 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mondelfe: In Deutschland ist es nicht erlaubt, hier gilt die Beisetzungspflicht, ich denke, sie hat das in Holland machen lassen.

Refresh |<-- <-   1-25/47   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?