17.11.06 13:26 Uhr
 3.280
 

Experiment: Wissenschaftler will Signal in die Vergangenheit schicken

John Cramer, ein Physiker von der Universität Washington, ist Spezialist für Quantenmechanik. Wenn das Experiment erfolgreich verläuft, so Cramer, soll ein spezielles Signal bereits 50 Mikrosekunden vor dem Absenden eintreffen.

Man ist jedoch nicht sehr optimistisch, ob dieses Experiment überhaupt funktioniert. Der Professor, der in seiner Freizeit Science Fiction-Geschichten schreibt, arbeitet mit seinem Kollegen Warren Nagourney zusammen an diesem Versuch.

"Selbst wenn es nicht klappt, werden wir sicher einige interessante Erkenntnisse über die Quantenmechanik erhalten", meint Cramer. Vor allem interessiert ihn der Effekt des Einstein-Podolsky-Rosen Paradoxums, der durch Zeitreisen hervorgerufen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: robbatse
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Experiment, Vergangenheit, Signal
Quelle: seattlepi.nwsource.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2006 13:18 Uhr von robbatse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin kein Spezialist auf den Fachgebiet - jedoch finde ich solche Geschichten immer wieder extrem aufregend und ich bin gespannt, was bei diesen Versuch herauskommt.
Kommentar ansehen
17.11.2006 13:42 Uhr von dare_13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
interessant: also das is echt interessant, aber was wird nach den 50 Sekunden kommen, FALLS es klappen sollte? Wollen die irgendwann ins Jahr 1900 oder so ne Nachricht schicken und vor Hitler und der Umweltverschmutzung usw. warnen ?? Sagen wir mal, die hätten sowas oder ähnliches vor, dann würde damit VIELLEICHT unsere gesamte Welt noch schlimmer werden.. ?! Ziemlich verrückte Vorstellungen, was sowas bewirken könnte, glaub ich..
Aber wie wird das dann sein? Das heißt, sie bekommen das Signal, bevor sie es abgeschickt haben? Was ist, wenn sie es bekommen haben und dann nichtmehr abschicken, haben sie es dann doch nicht bekommen ?! Irgendwie total unrealistisch, ist sowas physikalisch gesehen wirklich möglich? ..

@ Autor: sorry, aber irgendwie ist deine News nicht sonderlich gut geschrieben, am Anfang besonders. Siehe "Wenn das Experiment erfolgreich verläuft..." Vielleicht hättest du eine News schreiben sollen, in der man nicht nur aus dem Titel oder der Quelle erfährt, WAS überhaupt wirklich passiert, die ganze News sind Infos über Leute, Kommentare zu den möglichen Auswirkungen und den Erfolgsaussichten und sowas in der Art, aber das Ereignis an sich, ist nicht beschrieben :(
Kommentar ansehen
17.11.2006 13:57 Uhr von robbatse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dare_13: Nunja, in der Originalquelle ist das Experiment auch nicht direkt beschrieben. Am Ende schreiben die Autoren nur allgemeine Informationen über Quantenmechanik und verschränkte Teilchen - was nicht unbedingt zur eigentlichen News gehört. Ich fand diesen Artikel nur allein wegen seiner Besonderheit interessant und habe ihn mal hier gepostet - da schwirrt noch ne Menge mehr auf Reddit und Co herum nur hab ich selten Zeit, mal was zu posten hier ;)
Kommentar ansehen
17.11.2006 14:08 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Wohl zuviel Sliders geguggt..

Ist aber auch geil die Serie. ;-)))

Ja und sowas ist möglich.
Nur noch nicht heute.

Mfg jp
Kommentar ansehen
17.11.2006 14:08 Uhr von hawk74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die interessantes Frage ist (meiner Meinung) bei Zeitreisen:

Was passiert, wenn der Zeitreisende in der Vergangenheit seine eigene Mutter tötet !?

Dann kann er nämlich gar nicht geboren sein, also kann er gar nicht seine Mutter töten.

Zeitreisen sind eben nicht für den begrenzten Verstand der Menschen geeignet. ;-)

Bis dann..
HAWK
Kommentar ansehen
17.11.2006 14:23 Uhr von robbatse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schrödingers Katze: ich empfehle euch mal, nach Schrödingers Katze in Wikipedia zu suchen - dieses Gedankenexperiment veranschaulicht auch für den Laien die Tatsache von 2 Möglichen Ergebnissen - Passiert oder Nicht Passiert. :)
Kommentar ansehen
17.11.2006 14:24 Uhr von diXomania
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zeitreisen sind absolut ungefährlich, wenn ich zB in die Vergangenheit reise und meinen Opa umbringe, dann schafft das eine neue Zeitlinie, die Zeitlinie aus der ich stamme wird dadurch nicht beeinflusst.
Kommentar ansehen
17.11.2006 14:29 Uhr von Snaeng
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ dare_13: Ja, sie planen es so, dass das Signal 50 Millisekunden VOR dem Abschicken ankommt. Sollte es wirklich gelingen (bezweifle ich) und würden sich dann in diesen 50 Millisekunden entscheiden es doch nicht mehr zu senden, würde ein Paradoxon entstehen.

Ein weiteres Beispiel für dieses Paradoxon ist z.B. folgendes.
Der Erfinder einer Zeitmaschine reißt in die Vergangenheit und tötet seine Mutter bevor er geboren wird, folglich kann er auch nicht mehr geboren werden und existiert nicht mehr. Da er auch nicht mehr existiert, kann er nie die Zeitmaschine bauen und kann somit auch niemals seine Mutter töten.

Der menschliche Verstand ist einfach zu dumm für so etwas komplexes.
Kommentar ansehen
17.11.2006 14:30 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zeitreisen: kann ich mir ganz gut vorstellen, leider sind sie noch nicht möglich.

Wenn man es sich genau Überlegt, gibt es ja nur die Zukunft und die Vergangenheit. Die Gegenwart ist nicht greifbar. Jede Nachricht welche ich versende wird ja in der Zukunft erst empfangen!

Und zu den Paradoxon welche entstehen´, wenn ich, als Erfinder einer Zeitmaschine, meinen Vater vor meiner Zeugung umbringe. Die Zeit ist nicht manipulierbar. Ich reise zurück in der Zeit, töte meinen Vater, werde nicht geboren, kann die Zeitmaschine nicht erfinden, dementsprechend konnte keiner in der Zeit zurückreisen um meinen Vater zu töten, daraus folgert, dass ich lebe und die Zeitmaschine bauen kann!

Die Vergangenheit kann also nicht manipuliert werden. Die Zukunft wiederum kann leicht manipuliert werden, wenn ich es schaffe in die selbige zu reisen.
Durch den enormen Wissensvorsprung welchen ich aus der Zukunft mitbringe, kann ich diese korrumpieren.
(Wurde relativ gut im ?3? Teil von Zurück in die Zukunft dargestellt!)
Kommentar ansehen
17.11.2006 14:32 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Träumer ;-): Wird nicht klappen, sonst hätten wir schon von so einer zurückgeschickten Nachricht gehört (da währe einiges was passierte nicht passiert, oder wurde NUR schlimmeres verhindert [II. Weltkrieg, 9.11, etc. hätte es eigentlich nicht geben dürfen]). ;-) :-(

Aber trotzdem, schöne Vorstellung.

Aber jetz zur News; Also ein paar Millisekunden, ja klar, ist mit Molekülen schon erfolgreich gemacht, sogar in Deutschland. :-)

Habt noch eine schöne Zukunft und noch schönere Vergangenheit. :-)
Kommentar ansehen
17.11.2006 14:35 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dixomania: tu nicht so als wären das bewiesene fakten. das ist auch nur eine von vielen theorien. :D
Kommentar ansehen
17.11.2006 14:36 Uhr von KingChimera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ snaeng: Kann das sein das du auch unter dem Namen "Hawk" Kommentare schreibst?? :D
Der liest sich irgendwie vollkommen gleich...

Zum Thema: ich finde solche Sachen durchaus interessant, allerdings würde so oder so ein Paradoxum entstehen, so wie schon mehrfach geschrieben.
Denn woher will das Signal wissen das es in 50 Millisekunden abgeschickt wurde (keine Sorge, ich hab das wurde absichtlich geschrieben, nur um das Problem dabei zu veranschaulichen :D).

Nur was würden einem 50 Millisekunden bringen? Spannend wirds doch eigentlich erst mit Stunden, Wochen oder gar Monaten. Wobei hier das testen schwer werden würde, man stelle sich mal vor man schickt ein Signal heute ab damit es vor 30 Tagen ankommt, was es evtl. auch tut, aber man weiß dann nicht mehr das es angekommen ist.
Oder man schreibt eine Notiz dass das Paket angekommen ist, wobei dann wieder die Frage wäre wann diese Notiz sichtbar werden würde. Spätestens direkt beim abschicken müsste das ja passieren, vorher ist es nicht möglich, da ja die 30 Tage noch nicht erreicht sind, und später machts ja auch keinen Sinn... :D

Servus, greetz KingChimera
Kommentar ansehen
17.11.2006 14:41 Uhr von beXzecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die lösung eurer sorgen: im bezug auf "was wird passieren wenn..."

Paralleluniversen.... also besser gesagt kein uni- sondern ein multiversum... d.h. wenn man seinen daddy in der vergangenheit killt... hat man nicht seinen dad aus dem eigenen universum gekillt sondern aus einem anderen... und deshalb lebt man noch...

http://www.allmystery.de/...

am besten find ich den letzten absatz:

"Wenn Zeitreisen möglich wären, dann hätten wir längst Besuch von zeitreisenden Touristen bekommen. Da jedoch noch keine Touristen aus der Zukunft gesichtet wurden, seien Zeitreisen unmöglich."

und was passiert mit jemanden der sagt: "hey, ich komm aus der zukunft!"
aha...spinner! und ab inne klapse so wie es schon mit vielen anderen personen passiert ist die etwas behaupten was (z. zt. noch) unvorstellbar ist... z. b. entführte von ausserirdischen etc.
Kommentar ansehen
17.11.2006 14:51 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@snaeng, lostscout: Na und? Es gibt doch erstmal eine ganz einfache Lösung für Euer beschriebenes Problem:

Wenn Du der Erfinder der Zeitmaschine bist und in der Vergangenheit Deine MUtter umbringst, dann wechselst Du eben mit einer unglaublichen Geschwindigkeit x zwischen Existenz und Nichtexistenz hin und her, so ungefähr ein existenzielles Flackern. Wo ist das Problem?

:-)

Ganz so einfach taugt ein angebliches Paradoxon also nicht zum Gegenbeweis. Völlig zu schweigen davon, dass Paradoxen insgesamt ein Phänomen sind, die exakt zu erfassen uns vielleicht nur die Sinne fehlen. Ist ja schliesslich nur Definitionssache. Wir haben festgelegt, was ein Paradoxon ist. In Natura muss es gar keins sein.
Kommentar ansehen
17.11.2006 14:58 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwerträger: Das wäre ja eine Zeitschleife.
Zurück, töten, keine geburt, keine Erfindung, kein töten, Erfindung, zurück, töten, usw.

Somit wäre ich in meiner eigenen Schleife gefangen und würde Sie erst verlassen können, wenn ich mit dem Unsinn aufhören würde meine, an der Zeugung beteiligten Vorfahren töten zu wollen.

Die Frage ist doch, würden wir die Touristen aus der Zukunft als solche erkennen?
http://shortnews.stern.de/...
:-))
Kommentar ansehen
17.11.2006 15:01 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry verdammt! Ich weiß nicht warum ich deinen Namen immer nur mit einem t schreibe.

Ich gelobe Besserung und als Beweis das ich es kann:
Schwertträger, Schwertträger, Schwertträger
Kommentar ansehen
17.11.2006 15:06 Uhr von Großunddick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Photonen: Es geht doch nicht um Nachricten!
Ein Photon soll verschickt werden...

Daraus kann nicht ein Mal eine SMS zusammengesetzt werden.
Kommentar ansehen
17.11.2006 15:20 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wiedermal Schwachsinn ^10: Solche Meldungen liest man doch in unseren Populärmedien alle paar Tage, nur richtiger werden sie deswegen noch lange nicht.
Selbstverständlich reist dieses Photon NICHT in die Vergangenheit, es kommt lediglich 50µsek früher an als ein zur selben Zeit losgeschicktes zweites Photon, was mit normaler Lichtgeschwindigkeit reist. Trotzdem kommt es immer noch NACH oder zumindest gleichzeitig mit seinem Abschicken an.

Also nix mit Zeitreisen!
Kommentar ansehen
17.11.2006 15:27 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht möglich? "Zeitreisen sind unmöglich !"

gibt es auch beweise für diesen glauben?

ich lese gerade "the universe in a nutshell" von s. hawking, und bin grad an der stelle bei der es um zeitreisen geht. unter bestimmten umständen könnten zeitreisen nämlich doch möglich sein. nur wissen wir noch nicht genug über die raumzeit, um es zu beweisen bzw. um es auszuschliessen.

allerdings ist es wohl ziemlich unwahrscheinlich, dass man einen menschen in der zeit zurückschicken könnte.
es gibt aber quantentheorien nach denen zeitreisen zumindest auf mikroskopischer skala möglich sind.
damit könnte man keinen menschen in die vergangenheit schicken, aber möglicherweise kleinste teilchen. und damit könnte man wohl auch einen binären code in die vergangenheit übertragen, also eine nachricht o.ä.
Kommentar ansehen
17.11.2006 15:31 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diXomania: aber nur wenn du deinen Gorßvater nach der Zeugung
deines Vaters oder deiner Mutter töten würdest.Ansonsten
könnte dein Vater dich nicht zeugen oder deine Mutter
dich gebären.
Kommentar ansehen
17.11.2006 16:35 Uhr von :Redemption:
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"mikrosekunden" nicht sekunden: Um auf das Gespräch mit Zeitreisen zurückzukommen können wir sicher sein das die Strecke von dem Untergang der Menschheit bis zum heutigen Datum nicht erreicht worden ist, denn sonst hätten wir schon eine Nachricht bekommen. Unklar ist ob wir vielleicht schon morgen oder in 1000 Jahren eine Nachricht bekommen.


Die rede ist außerdem von 50 mikrosekunden das sind 50 millionstel sekunden. Und nicht wie von vielen hier fälschlig angemnommen 50 sekunden. Also wird man dieses Experiment falls es funktioniert nicht körperlich bemerken und es wird auch nichts beeinflussen.
Kommentar ansehen
17.11.2006 16:35 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
daMaischdr: Hast du den Orginaltext gelesen?
Anscheinend nicht (vielleicht hat´s auch nur einen oder zwei kleine Übersetzungsfehler gegeben)

Folgender Versuchsaufbau ist vorgesehen.

Laser in Kristall, zwei "WICHTIG" verschränkte Photonen werden emittiert http://de.wikipedia.org/...

Eines wird direkt durch einen Spalt auf einen Empfänger geworfen, bei der dedektion muss sich dieses Photon ""entscheiden"" bin ich Welle oder Partikel (ein Photon kann, bis zur Messung (siehe Schrödingers Katze) beides sein), das andere wird durch einen langen Lichtleiter geschickt welches für eine Verzögerung beim auftreffen auf den Detektor von 50 Mikrosekunden sorgt. Nu hat sich das eine Photon entschieden Partikel/Welle und sendet, senden ist verkehrt, da sie ja verschränkt sind, dies bedeutet jegliche Information wird ohne zeitlichen Verzug übermittelt, diese Information an das, noch im Lichtleiter befindlichen Photon, so dass dieses im selben Zustand Welle/Partikel gemessen wird.

Na wenn das mal keine Zeitreisevon Information ist!

Das was du beschreibst, ist der Tunneleffekt.
Der Tunneleffekt sagt aus, vereinfacht, eine Information welche zeitgleich durch einen (bestimmten) Tunnel und ausserhalb des Tunnels gesendet wird, benötigt für die Strecke innerhalb des Tunnels komischerweise weniger Zeit!
Das kommt daher, dass die Informationswelle im Tunnel komprimiert wird. Sie legt die Strecke (länge des Tunnels) in der selben Zeit zurück, die Informationsteilchen sind nur Zusammengeschoben, so dass die komplette Information schneller ausgelesen werden kann als wenn sie komplett ausserhalb langläuft.

So und jetzt dürft ihr mich für diese Vereinfachungen (mich schüttelts selber) schlagen!
Kommentar ansehen
17.11.2006 16:54 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unmöglich: Wie will er das tun ?
So wie auf der Strasse einfach rückwärts fahren.
Ist ja auch greifbar. Da geht das.
Aber sowohl Vergangenheit als auch Zukunft sind nicht greifbar.
Daher ist es unmöglich irgendetwas in die vergangenheit zu schicken.
Kommentar ansehen
17.11.2006 17:09 Uhr von Snaeng
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KingChimera: Ne ich hab nur dieses Pseudonym :)
Kenne auch keinen Hawk.. Von daher ist es wohl Zufall.
Kommentar ansehen
17.11.2006 17:52 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollt es klappen: wer weiß was die folgen sind ?

Refresh |<-- <-   1-25/47   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?