17.11.06 10:33 Uhr
 1.741
 

Wiesbaden: Ehemann erstach vermutlich seine Frau - Tochter musste zusehen

In Wiesbaden wurde am Donnerstag eine 24-jährige Frau vermutlich von ihrem 27-jährigen Ehemann, von dem sie seit geraumer Zeit getrennt lebt, erstochen.

Nachdem der Mann, der noch am Donnerstagabend in Mainz festgenommen wurde, der Frau mehrere Messerstiche versetzte, flüchtete er mit der vier Jahre alten Tochter.

Noch am Donnerstag wurde das Kind ohne Verletzungen in einer Gaststätte abgegeben. Die Frau starb noch im Krankenhaus an ihren Verletzungen.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Tochter, Ehemann, Wiesbaden
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Bayern: Brutaler Vergewaltiger nach fast dreißig Jahren gefasst
Thüringen: Mischlingswölfe sollen wegen des Artenschutzes erschossen werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2006 11:33 Uhr von Nothung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kultureller Hintergrund: Man sollte diese Tat nicht vorschnell verurteilen, sondern schauen, vor welchem kulturellen Hintergrund sie begangen wurde. Es gibt Regionen auf dieser Welt, in denen es für den Mann eine große gesellschaftliche Schande bedeutet, wenn seine Frau ihn verlässt. Er könnte also nur zur Wiederherstellung seiner Ehre so gehandelt haben. [Bis dahin etwas verquer aber wenigstens nicht hetzerisch, hesekiel25]
Kommentar ansehen
17.11.2006 11:35 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"starb noch im Krankenhaus": Komische Formulierung... ich würde mir auch ernsthafte Sorgen um die Versorgung in deutschen Krankenhäusern machen, wenn die Frau erst entlassen und dann aufgrund der Verletzungen verstorben wäre.
Kommentar ansehen
17.11.2006 11:44 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unvollständig: Es wäre schon interessant gewesen, dass er vor Zeugen sie in der Öffentlichkeit auf einer belebten Strasse angegriffen hat.
Kommentar ansehen
17.11.2006 11:54 Uhr von press2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nothung: sonst geht´s gut? "müssen wir auch diese Tat respektieren" Solche Taten kann man nicht respektieren, in der Türkei vielleicht, aber nicht hier in Deutschland. Wer sich nicht anpassen kann, sollte schleunigst einen Arschtritt versetzt kriegen.
Kommentar ansehen
17.11.2006 11:59 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe Nothung meinte das ironisch. Sonst wär ihm echt nicht mehr zu helfen.
Kommentar ansehen
17.11.2006 12:03 Uhr von muhaha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ISt ja schrecklich: Dann wird die tocher Zeuge sein ? Hat die die tat zugesehen haben ? schrecklich was ein Vater ! Kein Komentar !
Kommentar ansehen
17.11.2006 12:08 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anti-Türkei gegner, Wo seid ihr??????????????????? lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
17.11.2006 13:41 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Deniz: Anti-Türkei-Gegner - das wäre eine doppelte Verneinung, demnach Türkeibefürworter... Die fühlen sich nicht angesprochen!
Kommentar ansehen
17.11.2006 14:08 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehrenmord: Wiedermal ist in Deutschland ein abscheulicher Ehrenmord verübt worden. Diesmal am hellichten Tag auf einer belebten Straße vor den Augen des eigenen Kindes. Einfach abgeschlachtet. Eine abscheuliche Tat.

Leider wird dieser kulturelle Aspekt in der Quelle vollkommen weggelassen. Andere Quellen waren da besser.
Kommentar ansehen
17.11.2006 14:38 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und nun? Raus mit dem Kerl! Am besten ohne Fallschirm über Anatolien abwerfen!
Kommentar ansehen
17.11.2006 14:50 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rezipro: Angesichts deiner politischen Einstellung wundert es mich, dass nicht wenigstens du das Unwort "Ehren"mord in Anführungszeichen setzt.

Übrigens finde ich, dass das Weglassen des kulturellen Hintergrund sogar sinnvoll ist. Dann wird nämlich umso klarer, was das war. Mord. Einfacher, sinnloser, geplanter Mord. Und genau so ist er auch zu bestrafen.

Und wer leidet am meisten? Natürlich das Kind. Fehlte nur noch, dass die Familie des Täters jetzt das Sorgerecht für die Kleine bekäme...
Kommentar ansehen
17.11.2006 15:28 Uhr von tobo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Deniz: Anti-Türkei-Gegner?

Du meinst Anti-Deutsch-Türken-Gegner!! Denn in die Türkei fahren alle gern!! :-D
Aber mal im Ernst: glaube nicht, dass es in der Türkei sooo viele Ehrenmorde gibt wie hier!!
Aber wenn man mal überlegt: In der Türkei ist das Tragen von Kopftüchern in öffentlichen Einrichtungen verboten... Punkt!
Wenn in Deutschland sowas verboten werden soll, laufen alle Sturm (aber hauptsache das christliche Symbol hängt in keinem Klassenzimmer!!)
Da frag ich mich doch, mit wem ich hier zusammen lebe...

@Titel: Wenn der Täter vermutlich(!!) der Ehemann war, warum hat dann die Tochter auf jeden Fall alles gesehen... und in der Quelle steht auch nix davon...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Umfrage zu Halloween: Deutsche fürchten Verdrängung eigener Kultur


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?