16.11.06 14:47 Uhr
 273
 

Olympische Spiele 2008: Mäuse müssen als Essenstester herhalten

Zhao Xinsheng vom Pekinger Gesundheitsamt teilte mit, dass das Essen für die Athleten der Olympischen Spielen 2008 von weißen Mäusen getestet wird.

Der Grund dafür liegt, laut dem Beamten, darin, dass Mäuse am schnellsten auf Gift reagieren. Er versicherte allerdings, dass das Essen sowohl sicher gelagert, als auch gut überwacht wird.

Weiter sagte Zhao Xinsheng, dass man nur selten chinesische Speisen servieren werde. Zudem wird Leber nicht auf der Speisekarte stehen, da es durch den Verzehr von Leber zu positiven Dopingtests kommen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Spiel, Essen, Olymp, Maus, Olympische Spiele
Quelle: wcm.krone.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2006 15:13 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wundert mich nicht: Zitat:
Weiter sagte Zhao Xinsheng, dass man nur selten chinesische Speisen servieren werde.

Der weiss wohl wie die chinesischen Bauern ihre Produkte erzeugen.. :-O
Gab da so ne schöne Doku aufm ZDF über China und das Dilemma das die sich dort langsam selbst vergiften.

Eigentlich ist diese Meldung Ironie**

Mfg jp
Kommentar ansehen
17.11.2006 10:18 Uhr von Troll3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prima: dann wollen wir mal hoffen, das es nach den Spielen nur dicke, fette Mäuse mit leckeren Füllungen gibt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?