16.11.06 08:11 Uhr
 13.125
 

Liste über die Top Ten der Spammer veröffentlicht

Spamhaus hat herausgefunden, dass die zehn größten Spamversender der Welt einen Großteil aller Spams versenden. Nun wurde eine Top Ten Liste erstellt.

Diese Liste wird von einem Alex oder Alexej, der sich in der Ukraine aufhält, angeführt. Auf Platz zwei liegt ein Mann, der in den USA zu 37 Millionen Dollar Schadensersatz wegen Spammens verurteilt wurde.

Während vier Spammer aus Russland kommen, kommen zwei aus den USA und die weiteren aus Israel, Hongkong und Kanada.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Top, Liste, Top Ten
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie zu weltweiter Pressefreiheit: Deutschland nicht in Top Ten
Kombis sind die Autos mit der höchsten Laufleistung
"Forbes-Liste": Mark Zuckerberg erstmals in Top Ten der Superreichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2006 08:29 Uhr von zottelhaar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Todesstrafe ! Ich denke, es gibt Delikte, die die Todesstrafe rechtfertigen.
Man sollte mal darüber nachdenken. Auch wenn man nicht bei GMX oder WEB ist wird man zugemüllt. Auf meines Mailsammelkonto landen täglich 4000 Spammails.....Ich könnte Kotz.... Zum Glück gibt es ja Sortierfunktionen, aber trotzdem...Testikel abhacken und dann mit den Füssen nach oben aufhängen. Ich hätte da noch mehrere Ideen...
Es sollte eine Gesetzesänderung geben, dass auch immer der Leitungsprovider haftet, dann wäre diese Art der Belästigung sofort weg.

**** Achtung, enthält teilweise Ironie ******

Der Anhang wurde mit Anti-Spam und Novir kontrolliert !
Bitte öffnen und ausführen !

lhjdafoglkkkkkkkkkkkkkkkkkkhkjhkshngkbnfvbjdv
frgjgjohavbfjdkfjfsdhfhfhkjhgkjdhkfdyökgf
gifgjlkfjlkfdgjylgjfldjglykjgklgfdfgfgffgds
sdgffgsfsdfdfsgfsdgfdgfdgffdgfsdgfsdgfs
format c:
ghtgslkjhjlafhlkfhgfhkfdkdfs
fdisk /kaputt /alleswech
kjnfdhkfahlgsfkgfdgsffdg
fgfg
fgfffgfg





lol
Kommentar ansehen
16.11.2006 08:52 Uhr von rofamoenny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doppelt gemoppelt: "dass die zehn größten Spamversender der Welt einen Großteil aller Spams versenden" - Hat Spamhaus auch herausgefunden, dass drei der größten Reifenhersteller die meisten Reifen produzieren und verkaufen? :)
Kommentar ansehen
16.11.2006 08:55 Uhr von miefwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ rofamoenny: Super danke jetzt schaut mein Chef doof weil ich mich hin aufem Boden wälze vor Lachen.
Kommentar ansehen
16.11.2006 08:59 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir wäre ein Lageplan lieber: und zwar ein Lageplan in welcher Zelle sich die Spammer im Gefängnis aufhalten

oder noch ne Alternative ist, man nimmt sie fest, setzt sie vor nen Computer dann haben sie ne nen tag zeit um ihren eigenen Spam auswendig zu lernen und dann wird per zufall eine ID ausgegeben und sie müssen den dazu passenden Spam auswählen, bei ner falschen antwort gibts elektroshocks :)
Kommentar ansehen
16.11.2006 09:11 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rofamoenny & rofamoenny: Net zu laut lachen. ;-)
Die Aussage macht nämlich schon einen Sinn.

Beispiel.
Es gibt 1000 Spammer
10 Spammer davon sind für jeweils 1% der Spams verantwortlich.
die restlichen 990 Spammer sind gleichmassig für den Rest zuständig, das sind ca. 0,1% pro Spammer.
So und nun kann man nicht mehr sagen, dass die 10 grössten Spammer für den Grösstteil der Spams verantwortlich sind, weil sie zusammen nur 10% verursachen.

Aber ob die Originalnachricht das so gemeint hat, weiss ich nicht. :-)
Kommentar ansehen
16.11.2006 09:18 Uhr von 42°C ^Kopfwärme
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kaufen kaufen und kaufen: einfach in den mail beschriebenen produkte bestellen und nicht entgegenehmen. wenn das alle spam empfänger machen, dann hört diese art der werbung ganz ganz schnell auf.
Kommentar ansehen
16.11.2006 09:30 Uhr von _neo_cortex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
3 von 4 Menschen: machen 75% der Weltbevölkerung aus.

Dämliche Schlagzeilen führen zu dämlichen kommentaren.

Ich besitze Web.de email gratis also ohne spamblocker,
ich krieg nicht mehr als 10 Produktwerbungen, und die habe ich alle gewollt.

Wenn Leute bei Onlineformularen das Häckchen für Spam aktivieren sind sie selbst schuld. Woher sollen die sonst eure email kennen.
Kommentar ansehen
16.11.2006 09:42 Uhr von Cimarron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@_neo_cortex: Leider erreichen mich aber ein Grossteil der Mails, die garnicht an mich adressiert sind.
Und ich kann Dir versichern, das ich keine Spammails öffne.
Ich empfehle übrigens jedem Webmaster Antispam scripte, die Bei jedem Aufruf neue Mails generieren und so die Spambots anlocken. Umstritten, aber meiner Meinung nach wirkungsvoll.
http://invalidurl.de/...
Übrigens, den meisten Spam, den ich erhalte kommt übrigens aus Argentinien.
Kommentar ansehen
16.11.2006 10:31 Uhr von luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab in etlichen Foren die Email- Addi bewußt aktiviert, eben damit die Forenmitglieder mich einfach und schnell kontaktieren können (ich bin in mehrern Foren Mod bzw Co- Admin).
Trotzdem gibts bei web.de höchstens mal 5-10 Spammails am Tag, und die landen ausnahmslos im Spam- Folder. Kann ich gut mit leben.
Schlimm ists dagegen bei google mail... ich hatte die Addi kaum angelegt, da kam schon der erste Spam, nach ner Stunde warens schon 17. Nu haben die Adresse exakt 2 (in Worten: zwei) Leute, und es kommen durchschnittlich 30 Spam am Tag an, teils eben nicht im Spamfilter..
Ist wohl klar, dass ich die Addi im Prinzip so gut wie gar nicht nutze, gucke zwar alle paar Tage mal rein, aber da sich ausser Müll da nix im Postfach befindet, könnte ich das eigentlich auch ganz sein lassen *g*
Kommentar ansehen
16.11.2006 11:00 Uhr von Ryba.pL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich hab seid ca. einem jahr internet bzw. ne email... seid dem 1. tag hab ich noch nie ne spam gehabt.. :P benutze auch web.de..^^
Kommentar ansehen
16.11.2006 11:03 Uhr von maria49
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spam und Phishing: Spam ist lästig, tut aber nicht weh. Was ich dagegen ganz schlimm finde, sind die Phishing-Versuche von getürkten Bankseiten wie Sparkasse, Volksbank, deutsche Bank usw. Die Banken raten, diese Mails zu ignorieren. Meiner Meinung nach ist das nur die zweitbeste Lösung. Besser ist es, den Gauern den Spaß an ihrem "Hobby" zu verderben. Ich gehe zum Schein auf die Falle ein, fülle aber das Formular mit Datenmüll. Dann schicke ich es nicht nur einmal, sondern möglichst oft ab. So schlage ich die Verbrecher mit ihren eigenen Waffen.
Kommentar ansehen
16.11.2006 11:28 Uhr von luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maria: Dazu hat aber nicht jeder Zeit und Lust...
Kommentar ansehen
16.11.2006 12:03 Uhr von machisma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann mir: bitte mal irgendjemand erklären was spam eigentlich bringen soll?
wer bezahlt denn die spammer?
wirklich unternehmen?
udn sind da wirklich leute so doof sachen aus spammails zu kaufen?
wie rechnet sich das eigentlich?

ps: ich hab tolle funktionen die meine mailadressen deaktivieren, nach einer gewissen zeit :) ausserdem veröffentliche ich die nicht.
(nur zur erklärung warum ich hier überhaupt nach sinn und zweck und nutzen von spam frage - ich kenne das zeugs nicht (wenn, dann habe ich die ja auch nie aufgemacht))
Kommentar ansehen
16.11.2006 12:32 Uhr von tomrau
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@_neo_cortex: Was heisst hier häckchen für Spam aktivieren ??

Schon mal was von Robots (Programme) gehört, die das netz "durchforsten" und alle e-mails sammeln ?
Es reicht oft schon, wenn man seine e-mail-adresse in ein Gästebuch schreibt.
Erst recht, wenn e-mail-adressen in Websites stehen, wie es bei mir dir Fall ist.

mfg. tomrau
Kommentar ansehen
16.11.2006 12:33 Uhr von Michigras
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maria: "Ich gehe zum Schein auf die Falle ein, fülle aber das Formular mit Datenmüll. Dann schicke ich es nicht nur einmal, sondern möglichst oft ab. So schlage ich die Verbrecher mit ihren eigenen Waffen."
Automatisieren und bombardieren. Wäre sicher eine Lösung. Aber ich finde die Post lustig. Kommt was von der Raiffeisenbank (?) und man ist noch nichtmal da. Mittlerweile sollte da doch wirklich keiner mehr drauf reinfallen, der neue Firefox zeigt die Seiten sowieso als gefährlich an.
Kommentar ansehen
16.11.2006 12:41 Uhr von fruchteis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe einen relativ regen Mailverkehr und bekomme und bearbeite am Tag 400-700 Mails. Spam sind darunter im Durchschnitt 20. Und die werden meist schon durch Thunderbird vorsortiert und als Junk oder Phishing extra abgelegt. Das sind dann meist Mails mit Links oder Anhängen, die ich garantiert nicht klicken oder öffnen werde.

Gemeiner sind Popups, die manche Anbieter mitschicken, die dann gleich von selbst aggressiv versuchen, Malware (meist Trojaner) zu installieren, die sich als Schutzprogramm (z.B. DriveCleaner) ausgibt. Da muss man erst drei-viermal "Abbrechen" in verschiedenen Dialogfeldern klicken, bis man den Download wirklich abgebrochen hat. Und dann lieber gleich noch mal den Malwaredetektor laufen lassen.
Kommentar ansehen
16.11.2006 13:01 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
spam verursacht kosten: vor allem in der wirtschaft, wo zeit und geld für das filtern rausgeschmissen werden muss.

zum thema freemail accounts:

gmx ist die härte, kampagnen wie "kampf dem spam",
aber die beknackten newsletter etc, die man eh nie liest,
kann man nicht abstellen, sondern wird fröhlich damit bombadiert.

Web.de hab ich abgemeldet, weil deren haltung,
einen zu einem bezahl-account zu drängen,
zu penetrant geworden ist.

mit googlemail bin ich sehr zufrieden,
der spam filter funktioniert 1a.
Kommentar ansehen
16.11.2006 13:38 Uhr von Cybertronic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin bei Yahoo und man staunt auch nicht schlecht, täglich bis zu 100 € Spams zu bekommen. Einfach löschen und gut, dank der Abgrenzung. Pech, wenn mal was wichtiges reinrutscht. Betrafen würde ich diese auch, da zu 99% nur Müll dahinter steht und das kostet noch richtig Speicherkapazität bei den Mail Betreibern. Eine harte Strafe wäre fair ! Zum Bsp. An alle versendeten Mails eine Persöhnlich handangefertigte Nachricht als Entschuldigung oder so...

Ich vermute, dass veröffentlichte Adressen im Web gesucht und gesammelt werden und dann für SPAMs missbraucht. Habe ständig eine von Volksbank ... 1. bin kein Kunde und 2. den Absender gibt es nicht.
Kommentar ansehen
16.11.2006 13:53 Uhr von Wolke286
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oweia @42°Grad: schon mal was davon gehört, wenn du was bestellst, dass du das auch bezahlen musst? toller tipp... echt...
@neo_cortex: ich bin nun seit 9 jahren im internet unterwegs und es hat nicht unbedingt was damit zu tun, dass ich meine emailadresse irgendwo eintrage. habe mal einen "selbstversuch" gestartet und mich bei lycos angemeldet. kein mensch kannte meinen namen und in einem monat hatte ich über 200 spammails in meinem briefkasten.
wie das kann? Spamer habe teilweise bestimmte programme, die irgendwelche mailadressen zusammenstellen (hat man mir jedenfalls mal so gesagt).
zudem arbeite ich an einer schule und dort bekomme ich auch mehr als genug unnötige mails. diese adresse ist eigentlich nur insidern bekannt und woher sollten leute aus russland oder usa diese kennen?
auch habe ich mehrere emailadressen bei web.de. eine mit meinem kompletten namen und dort erhalte ich auch reichlich spam, obwohl ich von dort bisher nur an behörden ganz selten mal eine mail geschickt habe. und mein name ist nicht anne müller oder sonst ein einfacher ;-)
ich finde, es müsste vielmehr von den providern dagegen getan werden.
Kommentar ansehen
16.11.2006 14:06 Uhr von izeduke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach "Spamhaus hat herausgefunden, dass die zehn größten Spamversender der Welt einen Großteil aller Spams versenden"
das müssen Füchse sein. Um sowas herauszufinden.."unabhängige forscher fanden heraus dass 100 % aller silbernen Autos Silber silber sind."
Unnötiger Satz irgendwie;)
Kommentar ansehen
16.11.2006 14:23 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
izeduke & _neo_cortex: Für euch beiden gilt meine Ausführung weiter oben natürlich auch. ;-)
Kommentar ansehen
16.11.2006 14:26 Uhr von foxymail
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
woher der spam kommt: 1. es gibt bots, die das netz nach email-adressen durchforsten
2. spams werden an alle möglichen künstlich generierten adressen geschickt,
3. der handel mit adressen (wie auch mit telefonnummern) ist ein sehr lukratives geschäft.
4. die Anti-Spam hersteller (genauso wie die Antivirus-hersteller) verschicken selbst mails, somit lassen sich deren Produkte besser absetzen.
Kommentar ansehen
16.11.2006 14:38 Uhr von oollii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lebenslänglich: Ich finde man muß diese Spammer mal einige Jahre einsperren, weil das Belästigung ist. Ich habe 10 Mail-Adressen und bekomme mehr als genug Spam. Wenn die damit schon soviel Geld verdienen dann müßen die Gesetze mal angepaßt werden und eben HARTE Urteile gefällt werden.
Kommentar ansehen
16.11.2006 14:50 Uhr von vincentgdg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Erfahrungen: Ich habe seit Jahren bei sneakemail.com einen kostenlosen Account und lege mir für jede Webseite eine eigene Emailadresse an.

Da für jede dieser Adressen eine Statistik geführt wird, wurde mir klar, dass von ca. 300 Emailadressen lediglich eine wohl weitergegeben wurde.

Der Großteil der Spammer benutzt Bots, welche Webseiten nach Emailadressen scannen. Und da nahezu alle Emailadressen auf allen Seiten im Klartext erscheinen - alle bekannten Forensysteme machen das z.B. so - reicht es, einmal etwas in ein Forum zu schreiben oder auch nur in einer Mitgliederliste zu stehen. Dabei wäre es ein Klacks, die Emailadressen zu verfremden, ich habe das selbst mit einer PHP-Funktion auf allen meinen Seiten so gemacht.

Grüße
Thomas
Kommentar ansehen
16.11.2006 15:20 Uhr von kaminholzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Todestrafe für Spammer imho angebracht! auf jeden Fall harte Strafen!!

Diese sanften Touren bringen doch gar nichts. Solche Menschen sind unverschämt und ÜBERFLÜSSIG!

Achtung: Dieses ist keine Ironie!!

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie zu weltweiter Pressefreiheit: Deutschland nicht in Top Ten
Kombis sind die Autos mit der höchsten Laufleistung
"Forbes-Liste": Mark Zuckerberg erstmals in Top Ten der Superreichen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?