15.11.06 19:51 Uhr
 321
 

Technik trifft keine Schuld - E.ON-Mitarbeiter lösten Stromausfall aus

Wie E.ON am Mittwoch mitteilte, wurde der Stromausfall, der sich am dritten November ereignete und durch den mehrere Millionen Menschen in Europa zeitweise ohne Strom waren, nicht durch technische Probleme ausgelöst.

Schuld hatten zwei Mitarbeiter des Energiekonzerns, die nicht darauf vorbereitet waren, dass die Netzlast, nach dem Abschalten von zwei Hochspannungsleitungen, so stark ansteigen würde.

Durch die stark angestiegene Netzlast wurde eine automatische Abschaltung hervorgerufen.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mitarbeiter, Strom, Schuld, Technik, Stromausfall
Quelle: www.mdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sternenkreuzer": Forscher entdecken speerförmigen interstellaren Asteroiden
Pforzheim: Ex-Bürgermeisterin erhält wegen Risiko-Zocker-Deals Bewährungsstrafe
Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2006 20:20 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die sich jetzt wohl nen neuen Job suchen dürfen?
Kommentar ansehen
15.11.2006 20:45 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie kommt mir das komisch vor "Durch die stark angestiegene Netzlast wurde eine automatische Abschaltung hervorgerufen."

Also quasi ne Sicherung.
So wie auch in jedem Haus. Spannung zu hoch, Sicherung macht "batsch", Strom im Haus is weg.
Und wenn die Sicherung nicht da ist? Schmoren ggf. irgendwelche Leitung zusammen, es fängt das Brennen an...

Hätten die beiden nun die automatische Abschaltung unterbinden sollen oder was?

DANN wären sie aber wirklich gewaltig ins Knie gef****, wenn´s was weggebrutzelt hätte, so von wegen Umgehung Sicherheitsmassnahmen, Fahrlässigkeit und so...

Von wegen, die beiden waren auf den Anstieg nicht vorbereitet.... War wohl niemand... Ansonsten hätte man die automatische Abschaltung schon lange vorher entsprechend modifiziert. Bzw. möglichen maximal verträglichen Spannungsspitzen angepasst.

Nenene... will den E.onikern ja nichts unterstellen, aber diese Art der Rechtfertigung oder was auch immer dieses Statement von E.on soll... irgendwie stinkt das... Riecht ihr´s nicht auch? *schnüffschnüff*

Hasta Luego
Kommentar ansehen
16.11.2006 07:58 Uhr von widar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibi66: Was hast du für Sicherungen?
Meine lösen alle bei zu hohen Strömen aus ;-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa
User verwechselten bei dessen Tod Killer Charles Manson mit Marilyn Manson
"Schlächter vom Balkan": UN verurteilt Ratko Mladic zu lebenslanger Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?