15.11.06 12:06 Uhr
 158
 

Hessen: Kommunen sollen für Kultur zahlen

Die Finanzierung von Kultureinrichtungen in Hessen soll nach dem Willen der Grünen im Landtag auf eine neue Basis gestellt werden. Zugleich wollen die Grünen rund 15 Millionen Euro sparen und in einen Kulturfonds investieren, so der Plan.

Zukünftig sollen beispielsweise Staatstheater wie die in Wiesbaden, Darmstadt oder Kassel zu je einem Drittel von der Kommune, dem Land und dem "kommunalen Finanzausgleichstopf" (KFA) getragen werden.

Alleine die Metropole Frankfurt erhielte durch eine solche Neuregelung rund 18 Millionen Euro zusätzlich. Bislang finanzierte die Mainmetropole ihre Museen und Theater weitgehend alleine.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kultur, Hessen, Kommune
Quelle: www.hna.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump möchte Transgender in US-Armee verbieten
Ivanka Trump postet erfundenes Zitat von Albert Einstein zum Thema "Fakten"
FDP-Jugend wirbt mit Kondomen und Spruch: "Endlich wieder rein!"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2006 23:48 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja der übliche Streit um den Geldpot - die Politiker sollten mal ihr Hirn einschalten, und vernünftige Reformen bringen.....

dann hätten wir Geld im Überfluss - da bräuchte man nicht mehr streiten, ob Länder oder Kommunen das finanzieren....
Kommentar ansehen
16.11.2006 12:39 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mein Geld auf 50 Geldbeutel verteile und dann einen Topf anlege den ich zu je einem Drittel aus Gelbeutel Nr 1, 2 und 3 bediene und den an Geldbeutel Nr. 4 ausschütte erhält letzterer tatsächlich mehr Geld.
Aber obs insgesamt dann mehr Geld wird?
Kommentar ansehen
16.11.2006 13:40 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es sollte generell weniger für "Kultur": aus öffentlichen Mitteln gegeben werden - dies ist in meinen Augen schlichtweg Lobbyismus.
Kommentar ansehen
16.11.2006 15:49 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zenon die Begriffe "Kultur und Lobbyismus" haben soviel miteinander zu tun wie "rot und niedrig".
Was ist denn daran Lobbyismus, wenn man Jugendlichen z.B. die schönen Künste in Bild, Ton und Theater beibringt oder sich "interessierte Menschen" für Theater interessieren?

Auch wenn Städte junge noch unbekannte Künstler und Musiker fördern? Wass hat das mit Lobbyismus zu tun? Andere wirtschaftliche Bereiche wie Firmengründungen usw. werden ja ebenso gefördert.
Kommentar ansehen
16.11.2006 20:04 Uhr von Destination Anywhere
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum sollen die Kommunen (Bürger) jetzt für die Fehler der Politiker zahlen ??? So ist es halt einfacher...
Kommentar ansehen
16.11.2006 23:37 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seltsam: Find ich schon seltsam, wenn das Land dauernd einspringen soll, zumal z.B. Frankfurt wirklich nicht der Mittelpunkt der Welt ist und sich selbst halten kann.
Kommentar ansehen
21.11.2006 22:40 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit: Geld umgehen kann kein Politiker. Weder im Land, noch in den Kommunen. Das Problem wird nur hin und her geschoben. Nicht mehr und nicht weniger !!!
Kommentar ansehen
23.11.2006 00:00 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neues? Gibts schon was neues dazu? Ich hoffe sie zahlen dafür mal ein bisschen mehr...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?