15.11.06 10:25 Uhr
 5.915
 

USA: Deutscher Austauschschüler musste bei christlichen Fundamentalisten wohnen

So hatte sich Michael seinen Schüleraustausch in den USA nicht vorgestellt. Er wurde an eine fundamental-christliche Familie vermittelt, die ihn dazu missbrauchen wollte, eine neue fundamentalistisch-baptistische Kirche in Polen zu bauen.

Außerdem erklärten seine Gasteltern ihm, dass der Teufel in ihm wohne. Michael hatte zugegeben, Bier und Wein zu mögen. Seine alleinerziehende Mutter sei auch vom Teufel befallen, denn sie hätte mit ihrem Mann zusammenbleiben müssen.

Jeden Sonntag musste Michael um 6:15 Uhr aufstehen und mit in die Kirche. Als er dies verweigerte, wurde ihm verboten, Kaffee zu trinken. Jeden Montag musste er mit der Familie über Sex reden. Seine Gasteltern hatten jedoch seit 17 Jahren keinen Sex.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ^TDK^
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Deutsch, Austausch, Fundament, Fundamentalist
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Eiscafé-Kellner tritt Maus vor Augen der Gäste "zu Brei"
Lüneburg: Uhu verfängt sich in Fußballtor und muss von Polizei befreit werden
Frau muss in USA Swimmingpool verlassen: "Könnte kleine Teenie-Jungs erregen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2006 10:15 Uhr von ^TDK^
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Leute sind einfach krank. Kann eine Austauschorganisation nicht drauf achten, dass sie keine Kinder in solche Familien vermittelt?
Kommentar ansehen
15.11.2006 10:30 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krank: Die Amis haben die schlimmsten Terroristen im eigenen Land. :-(((

Krank einfach nur krank...

Mfg jp
Kommentar ansehen
15.11.2006 10:35 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wäre das lustig.
Mit der Bierdose nackt durch die Wohnung laufen.
Am Morgen bei der Messe mit dem MP3-Player so laut satanische Lieder hören, dass man sie auch ja hört.
Beim Gespräch über Sex, kann man sich auch über vielerlei "perverse" Praktiken unterhalten.
usw.

Wäre interessant, wer länger aushält.
Kommentar ansehen
15.11.2006 10:44 Uhr von Begosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mi-ka super idee ich würde mich sofort melden! doch das alter haut nicht mehr hin.
wetten, das die zuerst aufgeben und sich besaufen?

begosch
Kommentar ansehen
15.11.2006 10:45 Uhr von big-e305
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
amerika: ist ein komisches land mit sehr sehr sehr sehr sehr vielen kranken menschen...

eigentlich gibt es ja in jedem land gutes und böses... das was sich manchmal dort anspielt ist einfach nur zum....mir fehlen echt manchmal die worte...

ich persönlich habe nix gegen amerika...aber boah ey...

PEACE BIG
Kommentar ansehen
15.11.2006 10:47 Uhr von p0ew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hey leute denkt mal nach...wenn ihr pech habt und euch so benehmt [was sehr spaßig wär, keine frage ;D], dann kanns schon mal passieren, dass die den ´teufel´ in die austreiben wollen...und was die sich da einfallen lassen, will ich gar nicht wissen...wie gesagt, religion ist heilbar... ;P
Kommentar ansehen
15.11.2006 10:56 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beschweren! Er hätte sich einfach einer andere Familie zuweisen lassen können.

Das war bei meinen Auslandsaufenthalten und denen meiner Bekannten kein Problem.

Es war zwar nur ein Sprachaufenthalt und kein Austausch, aber das ist ja im Grunde Wurst. Der eine hat bei einer Familie gewohnt, in denen die Kinder besseres Essen bekamen als er (Gewinnopitmierung), beim anderen haben Kinder und Haustiere ihr Geschäft nicht zivilisiert verrichten können. Bei beiden war es nur ein Anruf und sie waren bei neuen Familien.

Einer anderen Bekannten wurde der Au-Pair-Trip zum Albtraum. Sie musste alle Arbeiten verrichten, bekam keinen eigenen Schlüssel (sprich sie konnte abens nicht weg) und durfte den Pool nicht verwenden. Auch sie hat sich mit Erfolg gewehrt.

Wieso also hat es der Junge nicht gewehrt?
Laut Quelle waren die Monate die "Hölle".

Er hätte also entweder seinen Aufenthalt abbrechen können, sich beschweren und eine andere Familie fordern können oder aber einfach seine Fundamentalisteneltern in Grund und Boden klagen können. Wegen seelischer Grausamkeit. Ich denke nämlich nicht, dass man, auch wenn es die USA sind, gegen seinen Willen zu etwas gezwungen werden darf!
Weder zum Kirchgang, noch zum Gespräch über Sex, noch darf einem der Kaffee verweigert werden! Und mit sexullen Dingen ließ sich ja in USA immer gut klagen. Er könnte sich sexuell belästigt gefühlt haben und genötigt, weil er nicht drüber Reden wollte.

Außerdem sind Kirche und Staat immer noch getrennt und da sind die nachwievor hinterher.

Aber wenn es ein Austausch im klassischen Sinne war, dann frage ich mich, wie es denn dem Fundamentalistensohn im lasterhaften Deutschland ging. Wo es Kippen und Bier ab 16 gibt, überall Sex und Erotik zu sehen ist und wo kein Schwein mehr in die Kirche geht?


All das steht natürlich nicht bei SSN, sondern nur, wie lange die Eltern keinen Sex hatten. Also werde ich gleich mal die Quelle lesen.
Kommentar ansehen
15.11.2006 11:01 Uhr von Grevioux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mi-Ka & p0ew: Jo da würde ich sofort mitmachen die würden voll vom Glauben abfallen schade das ich aus dem Alter raus bin (Schüleralter)

Bei mir den Teufelaustreiben ?? Löl den würde ich etwas eintreiben

Zur News Selber.... kein Wunder das es bei denen So viele Amokläufer gibt ich mein wo würdet ihr eher durchdrehn?? Wen ihr "Killer"Spiele zockt oder solchen Kranken Eltern hättet ich bei zweiterem
Kommentar ansehen
15.11.2006 11:08 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hätte ich sofort wegen sexueller Belästigung geklagt.Dafür hätte man in Amiland sicher großes Verständnis.
;-)
Ich meine, was interessierts ihn, wie oft seine Gasteltern Sex haben/hatten?


Den täglichen Kirchgang mit der Familie hätte man ihm eventuell zumuten können - war ja nicht so, dass er als einziger so früh aufstehen musste.

Kommentar ansehen
15.11.2006 11:13 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier nochmal eine interessante Spiegel-Quelle: http://www.spiegel.de/...

http://www.spiegel.de/...


Über den 17jährigen Vietnamesen kann man sicher aber schon wundern.
Kommentar ansehen
15.11.2006 11:20 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oberhenne1980: Zu deiner Frage:
>>Wieso also hat es der Junge nicht gewehrt?
Laut Quelle waren die Monate die "Hölle".<<

Irgendwie hat er das ja gemacht.
Was mich aber wundert, dass es über 2 Monate gedauert hat, bis er neue Gasteltern bekommen hat.
Entweder ist es eine schlechte Austauschorganisation oder er hat es nicht vehement genug kundgetan, auf was ich eher tippen würde, weil er sich 4 Monate Zeit gelassen hat, um überhaupt zu reagieren.
Und warum einziger Kontakt?
Ist er nicht zur Schule gegangen?
Und wenn mich nicht alles täuscht sind die Schulen in den USA Ganztagsschulen.
Kommentar ansehen
15.11.2006 13:23 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Kirche wäre ich mitgegangen da ich nunmal Gast in deren Haus wäre. Aber bei allem anderen hätte ich einen Schlussstrich gezogen.

Ich hoffe die kntrollieren in Zukunft besser in was für Familien die kommen.
Kommentar ansehen
15.11.2006 13:39 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wozu die Aufregung? Und wer ist Michael? Bei ner islamisch fundamentalistischen Familie hätte er 5 mal am Tag beten müssen, aber vorher wär er gesteinigt worden, weil er dem Alkohol gefrönt hat.

Bei ner buddistischen Familie hätten sie ihm den Kopf geschoren und man hätte ihm offenbart, dass er in seinem nächsten Leben als Ziege auf die Welt kommt. Das Wort Sex kennen die buddistischen Gasteltern nicht, dafür muss er ständig mit ihnen über das Nirvana sprechen.

Bei Scientology-Eltern wär er erstmal nach den Methoden von Ron Hubbard interviewt worden. Man hätte ihn dazu genötigt sein Taschengeld dieser "Kirche" zu überlassen, denn nur dann könnte er ein besserer Mensch werden. Beten gibts nicht, denn nach der Gehirnwäsche ist nicht mehr genug Gehirnsubstanz da um sich irgendwelche Gebete zu merken.
Kommentar ansehen
15.11.2006 14:03 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dank klein Bushido: hatte ich heute schon wieder meinen Spass...lööööl
Genau auf so eine Reaktion war ich aus - danke dir mein kleiner post-lobotomischer Mitbürger.

Wo gibts Tüte Spasten-Deutsch?
Kommentar ansehen
15.11.2006 14:07 Uhr von Elchmeister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kleinBushido: Dass du Rap-"Musik" hörst , hättest du nicht zusätzlich erwähnen müssen.

Zum Thema: Ein weiteres Beispiel dafür , dass Extremisten , egal ob links , rechts oder eben religiös veranlagt , immer Spinner sind.
Aber bitte nicht pauschalisieren.
Kommentar ansehen
15.11.2006 15:37 Uhr von isern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutscher Austauschschüler? In der Quelle ist nur davon die Rede, dass sein Heimatland Polen sei.
Kommentar ansehen
15.11.2006 16:12 Uhr von GRZero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Einfach weiter Kaffee trinken...wer lässt sich von solchen Freaks was sagen...und denen was übers eigene Sexleben erzählen? Einfach nein....und wenn dann jemand am Rad dreht...das is ne Familie, die haben kleine Kinder, da hat man n Druckmittel :D:D
Kommentar ansehen
15.11.2006 17:10 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat aus der Quelle: " Erst nach vier Monaten entschied ich mich, die Gastfamilie zu wechseln. Ich hatte immer die Hoffnung, es könnte sich doch noch bessern - doch das war aussichtslos. (...) Natürlich haben sie es nicht verstanden - wie denn auch? Sie waren mit diesem Glauben aufgewachsen und überzeugt davon, und plötzlich kam ich und weigerte mich, mich anzupassen."

Da hat er aber ziemlich viel klaglos hingenommen, und äußert, wenn auch im Nachhinein, doch sehr viel Verständnis für die Haltung seiner "Gasteltern". Und ja, von "Austausch" ist eigentlich nirgendwo die Rede...
Kommentar ansehen
15.11.2006 17:10 Uhr von dommal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sieht man mal was Religion so ausmachen kann, und es ist nicht nur der Islam krank, Christetum ist im Prinzip viel schlimmer, nur das sich die Leute nichtmehr ganz so streng dran halten.
Kommentar ansehen
15.11.2006 17:48 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
soso: Und da wundert sich noch einer üner die amis.
Bei so einer Meldung kann doch nicht mehr getoppt werden.
Das was da stattfand ist einfach nur noch Krank.
Kommentar ansehen
15.11.2006 19:02 Uhr von beXzecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie war das noch??? Wenn die in den himmel kommen bin ich bereit für die hölle!!!

und wieso austreiben...ich bin doch der leibhaftige
Kommentar ansehen
16.11.2006 04:30 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tss Ich raff nicht, wie der so lange bei denen bleiben konnte.
Spätestens nachdem mir gesagt würde, dass ich und meine Mutter vom Teufel besessen sind, wär mir der Kragen geplatzt.

Einerseits kann ichs verstehen, weil Schüleraustausch ja verdammt teuer ist und im vorraus bezahlt wird.
6500 Euro oder so.

Ich glaub ich hätte denen da erstmal das Leben zur Hölle gemacht und wär gegangen.
Nackt & mit Theaterblut beschmiert durchs Haus rennen und dabei satanische Ferse zu Death Metal kreischen und so. ;))
Kommentar ansehen
16.11.2006 10:54 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: da hätte er gleich in den iran gehen können - die hätten ihn vielleicht auch für dem teufel gehalten, aber wenigstens nicht versucht ihn zu bekehren :)

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?