15.11.06 09:25 Uhr
 3.271
 

Südkorea plant bewaffnete, selbstständig agierende Roboter an der Grenze

Bereits im nächsten Jahr will die südkoreanische Regierung an der Grenze zu Nordkorea selbstständig agierende Robotersysteme einsetzen. Die Roboter sollen die Grenze bewachen und bei Gefahr entscheiden, ob nach einer Warnung geschossen wird.

Die rund 200.000 Dollar teuren Roboter kommen Ende 2007 auf den Markt und sollen zur Bewachung militärischer und gefährdeter Einrichtungen eingesetzt werden. Der "Kopf" des Roboters, wo auch die jeweilige Waffe sitzt, lässt sich um 180 Grad drehen.

Der Roboter kann entweder mit tödlichen (Maschinengewehr) oder nicht tödlichen (Gummigeschosse) Waffen ausgerüstet werden, ist aber auch unbewaffnet einsetzbar. Er kann Ziele verfolgen und Freund, Feind sowie Menschen und Tiere unterscheiden.


WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Südkorea, Roboter, Grenze
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2006 08:51 Uhr von MasterOfDeath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh man sind wird schon so weit. ein mech der selbstständig entscheiden darf, ob das so eine gute Idee ist, kann zwar auch ferngesteuert werden, aber das ist nicht der Sinn der Sache...
Kommentar ansehen
15.11.2006 09:37 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wer baut sowas? Samsung....sind das die mit den Handys.....und mit der Werkschließung?

http://www.samsungtechwin.com/...
Kommentar ansehen
15.11.2006 09:38 Uhr von mistake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
180° drehbar ist wohl für Friendly Fire bestimmt, was? ;o)
Kommentar ansehen
15.11.2006 09:42 Uhr von inselaffe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mistake: 180° sind wohl 90 rechts und 90 links. Nix mit friendly fire.

Zum Thema:
Verdammte gefährtlich eine Maschine so was entscheiden zu lassen. Ich finde da gehen die technikbegeisterten (verrückten?) Asiaten etwas weit.
Kommentar ansehen
15.11.2006 10:14 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum geben die: 200.000 Dollar für ein so ein Ding aus, wenn es da unten genug Nachschub an billigem verrückten „Menschenmaterial“ gibt?
Kommentar ansehen
15.11.2006 10:38 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Idee kommt: von den Amis. :-O

Erinnert mich doch an Terminator..
Selbstdenkende Maschinen...

Mfg jp
Kommentar ansehen
15.11.2006 10:49 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
200000 Dollares: Das ist wahrscheinlich sogar billiger als die Ausbildung + Ausrüstung eines Infanteristen.
Zum Glück kann die Kiste nicht laufen und Verschießt "nur"
Gummigeschosse und Tränengas aber so wie Samsung schreibt kann es auch mit einem Gewehr oder einem Leichten Maschinegewehr ausgerüstet werden.
Die Überwachungsreichweite beträgt 4km.

http://www.samsungtechwin.com/...
Kommentar ansehen
15.11.2006 11:04 Uhr von kingmax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
neues spielzeug für hacker: ich seh die dinger schon von hackern geklaut und umprogramiert und schon laufen die dinger amok.
Kommentar ansehen
15.11.2006 11:06 Uhr von aaaber echt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
apocalypse: was wenn die maschinen einen virus bekommen, durchdrehen und sich gegen alle menschen wenden?
spass bei seite. aber wie soll eine maschine zwischen nord und südkoreanern unterscheiden können?
Kommentar ansehen
15.11.2006 11:15 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@XrayFF: "Und wer baut sowas?"

Ich glaube die Firma heisst Cyberdyne Systems oder so...
Kommentar ansehen
15.11.2006 11:15 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Habs gefunden: Diese Geschichte wurde bei Ausgrabungen in einem Metallkassiber, in der Hand eines Menschlichen Skelettes gefunden, neben einem Amulett das die Pyramide des Horus zeigt, mit der Aufschrift: "Die Lüge basiert auf tot - Das Leben basiert auf Wahrheit". Laut Radiokarbon-Messungen sind Skelett und Kassiber etwa 3 Millionen Jahre alt. Der Schädel des Skelettes wies ein großes Loch mitten in der Stirn auf, was durch den Beschuss mit einer Plasmawaffe hervorgerufen wurde. An der selben Ausgrabungsstelle fand man auch hochkomplizierte Teile einer Roboter-ähnlichen Mechanik aus einer unbekannten Metall-Legierung die laut Radiokarbon Messung auf die selbe Zeit zu datieren sind.

http://www.cb-forum.com/...

Viel Spass noch.. :-(((

Mfg jp
Kommentar ansehen
15.11.2006 12:25 Uhr von ravne182
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Film: Hier das Ding in Aktion;

http://www.dailymotion.com/...

Naja, Samsung kommt mir nicht mehr ins Haus! ;-(
Kommentar ansehen
15.11.2006 13:28 Uhr von Quady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
.... Der Beginn: der Ära Cyberdyne Systems. :-))
Kommentar ansehen
15.11.2006 13:29 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Drei kleine Buchstaben: EMP

Südkorea kauft für Milliarden solche Roboter, Nordkorea kauft sich eine EMP Waffe und Schwubs sind die Roboter im Eimer.
Kommentar ansehen
15.11.2006 13:50 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja das ist die Zukunft. Roboter die unsere Kriege führen. Das Ding ist zwar bis jetzt nur stationär zu verwenden aber die US Army erprobt schon seit Jahren unbemannte Fahrzeuge die sich selbstständig fortbewegen sollen. Letztes Jahr wurde diese Ausschreibung übrigens von einem deutschen Entwicklerteam mit einem umgebauten VW Tuareg gewonnen. Wenn da jetzt noch so ein Teil dranmontiert wird hat man schon eine nette Waffe.
Die technischen Daten sind jedenfalls beeindruckend.
Kommentar ansehen
15.11.2006 13:58 Uhr von midhgard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Robocop lebt: Na also, dann ist es also soweit. Robocop lebt. Endlich hat ihn einer erfunden. Endlich kann der Wahnsinn seinen Lauf nehmen. Nächste Generation wird dann wohl der Terminator sein, der z.B. Steuersünder zuhause aufsucht und sie platt macht, wenn sie nicht zahlen. Ist ja wirklich effektiv. Oh Mann...
Kommentar ansehen
15.11.2006 14:20 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wie will der Freund von Feind unterscheiden??? Müssen alle, die in seine Nähe kommen einen Chip dabeihaben, den er einscannen kann, oder was? Oder macht er das aufgrund der Hautfarbe, Haarlänge oder sonst irgendeinem Merkmal aus??

Also ich halte davon ganz und gar nichts... Ich finde, da bekommt man nur Angst vor den Menschen... ...was da nicht noch alles passieren kann...
Kommentar ansehen
15.11.2006 14:55 Uhr von kxell2001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lonni: >>>200.000 Dollar für ein so ein Ding aus, wenn es da unten genug Nachschub an billigem verrückten „Menschenmaterial“ gibt?<<<

Aha, genug an billigem verrückten "Menschenmaterial", hmm?

Informier dich mal lieber bevor du son Dreck hinschreibst.

Südkorea hat zwar eine beachtliche Steitmacht, die Deutschland schon aus dieser Entfernung erzittern lassen könnte. Aber gegen Nordkoreas drittgrösste Armee der Welt ist sie dennoch zu klein. Und mehr Wehrdienstleistende können Sie aus wirtschaftlichen und finanziellen Gründen nicht einziehen. Und schon allein aus rechtlichen Gründen ist dies nicht möglich. Wer hat denn schon Lust 30 Monate Militärdienst zu leisten.
Kommentar ansehen
15.11.2006 15:29 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für den Einsatz am 38. Breitengrad: ist das Ding ja wie geschaffen. Keine eigenen Einheiten, die an dem Ding vorbeilaufen (damit ist die Frage nach dem Friendly Fire hoffentlichbeantwortet) und wehe, ein Nordkoreaner lässt sich im Niemandsland blicken.

Jedenfalls ist das, was wir zur Zeit erleben, die erste Generation unbemannter Kriegsführung, die ja schon mit diversen Dronen eingeleitet wurde. Ob das nun gut oder schlecht ist? Wir werden sehen.

Ach ja: So n Ding wäre echt gut, um sich vor Einbrechern zu schützen. Wo kann man die Dinger kaufen? ;-)
Kommentar ansehen
15.11.2006 16:10 Uhr von Max Headroom / TEX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
target...confirmed ! @inselaffe:
>>Verdammte gefährtlich eine Maschine so was entscheiden zu lassen. Ich finde da gehen die technikbegeisterten (verrückten?) Asiaten etwas weit.<<
Ich denke nicht, dass die "Asiaten" (mal so pauschal gesagt) einen an der Waffel haben :P Internet-gesteuerte Kühlschränke, Waschmaschinen mit MP3-Player... es sind nette Spielereien. Aber eine autonome Waffe ? Vor sowas hat sogar die amerikanische Waffenindustrie angst, und die sind nicht gerade zimperlich, wenn es um Waffengewalt geht - man schiele bitte auf die Entwicklung der Mini-Nukes.
Jetzt, wo wir nicht mal 100%ig funktionierende (CCTV-)Überwachungskameras, Beobachtungs-Roboter in Lagerhallen oder gar Gesichtserkennungen besitzen (bitte nicht auf dem Pass lächeln ;)), soll eine Maschine "plötzlich" mit einer Waffe ausgestattet werden und selbstständig das Teil abfeuern ? Die Gefahr, dass das Teil im sprichwörtlichem Sinne "unterm Arsch" hochgeht, ist mir doch ein bisschen zu groß. Nix gegen koreanische Technik, aber solange so eine EyeToy-Selbstschussanlage nicht mindestens 5 Jahre lang im Labor auf ihre Zuverlässigkeit hin getestet wird, hätte ich eine Scheißangst, das Teil einzuschalten. Mit Gummigeschossen ist das schon besser.
Eine lethale Entscheidung, ob ein Mensch nun leben oder doch "abgeknallt" werden darf, würde ich - und nicht nur ich - keinesfalls in die Hand eines Automaten legen, vollkommen egal welcher Name auf dem Gehäuse stehen würde. Ob Samsung, Sony oder Microsoft... kein *Unternehmen* hat das Recht, die Entscheidung über Leben oder Tod zu automatisieren.
...Meine $0.02 dazu ;)

666leslie666:
>>Die Idee kommt ... von den Amis<<
Ich bin mir sicher, sowas haben die Russen, Koreaner, Chinesen und die Marschmenschen ebenfalls schon längst ausgedacht. Nur keiner hat es auch gebaut oder gar in betracht gezogen, in DIESEM Jahrzehnt das ganze in Aktion zu haben. Bedenke, dass das Wörtchen "Roboter" nicht aus USA kommt, und das die Roboter-Gesetze eines gewissen Asimovs nicht aus USA oder Korea kommen :-P

@kingmax & aaaber echt:
Hacker können das Teil nur dann kompromittieren, wenn sie auch Zugriff darauf haben. Hat das Teil KEINE Schnittstelle zur Aussenwelt - kein TCP/IP über Internet - dann kann ein Hacker da nicht so schnell drauf kommen.
Naja, man kann den Funkverkehr per Scanner mithorchen und dann eigene Informationen reinstreuen. Wenn man den Kanal nicht sorgfältig geschützt hat, wird das Teil plötzlich zur Amokmaschine, das stimmt ;)

Und Viren... ich mache mir da nur dann Sorgen, wenn das Teil von M$-Windows gesteuert wird ! Ein Bluescreen mit aufmontiertem MG ? Welcher Admin will das Teil noch freiwillig resetten wollen ??? ;-)

>>was wenn die maschinen einen virus bekommen, durchdrehen und sich gegen alle menschen wenden?<<
Solange es keine Beine hat ? Ich habe noch kein Foto oder Video gesehen, aber solange es nicht das Bedürfnis verspürt, sich Menschenhaut ans Endoskelett zu kleben, kleine Kinder zu f**en und eigene Guantanamo Bays zu errichten, habe ich da keine Bedenken. Flippt das Ding aus, dann wird einfach der Stecker gezogen :) Ich bezweifle stark, dass es mit Solarenergie läuft... oder seinen Strom von Nordkorea bezieht ;)

@lucky strike:
hehehe :) Einfach genial !!! EMP :-) Für diese, wahrlich beste (!!!) Gegenwaffe, bekommst Du den heutigen Nobelpreis :-) Das Teil ist Computergesteuert... warum nicht einfach die ICs mit einer EMP durchbraten ? :)

@der isses:
Autonome Fahrzeuge sollen NICHT den Krieg führen. Eine Roboter-Krabbe mit MG gab´s schonmal... wurde aber eingestellt, da es einfach zu viele Fehlfunktionen gab. Und die war NICHT dazu in der Lage, Freund von Feind zu unterscheiden ! Die Fahrzeuge sollen dazu dienen, z.Bsp. Nachschub zu liefern, ohne dass ein Fahrer dazu in Gefahr gerät. Der Panzerfahrer wird auch weiterhin den Panzer fahren. Nur der Tanklaster dazu, der kommt per Roboter hinterher ;)

@midhgard:
RoboCop war kein Android wie Terminator. Der war ein Mensch... nur per Robotertechnik ein bisschen "geupdated". Ähnlich dem 6 Millionen Dollar Mann, der seine Gliedmaßen durch Bionik-Teile ersetzt bekam. Data aus Star-Trek dagegen war eine Maschine, eine komplett künstliche Lebensform. Robbie hatte dafür eine fette Knarre im Bein drinne, wog aber viel zu viel - auch mit Babynahrungs-Diät ;)
Kommentar ansehen
15.11.2006 16:21 Uhr von Crusader:No_Regret
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mensch - Tier erkennung? Würd mich mal interessieren was passiert wenn 2 Nordkoreanische Soldaten im Pferdefaschingskostüm auf die Anlage zutapsen!!! ^^
Kommentar ansehen
15.11.2006 16:29 Uhr von midhgard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Max Headroom: Danke für die Lehrstunde ;o) aber ich weiss genau was Robocop, Terminator, Data, Nr. 5 und wie sie alle heissen, sind. Ob Cyborg oder Roboter, das ist bei diesem Thema hier unerheblich. Was ich sagen wollte ist, dass nun dazu übergegangen wird, solch heikle Sachen in die Hände der künstlichen Intelligenz, bzw. ferngesteuerten Computeranlagen zu legen. Ich sehe das eben auch mit berechtigter Sorge.

Im übrigen, was Robocop angeht, da muss ich dich nochmal korrigieren. Wenn du den Film gesehen hast, dann musst du doch wissen, dass die erste Ausführung des Robocops nicht-menschlich war. Das Teil hat verdammte Ähnlichkeit mit dem Sentinella hier. Nur das es laufen konnte. Und bei dem Teil konnte man sehen, was eine Fehlfunktion für Folgen hat.... *g*
Kommentar ansehen
16.11.2006 00:28 Uhr von -Bro-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ist Schuld, wenn jmd. umkommt? Das würd ich mich mal Fragen ... falls es ein kontrollsystem gab, kann derjenige, der die bestätigung gab nicht alle folgen berechnet haben. das geht von bewegung der person, schlechte videoqualität bis hin zu sturmböhen oder sonst was ... kann alles einfluss darauf haben, wohin der roboter schiesst und letztlich kann keiner dafür verantwortlich gemacht werden - clever clever
Kommentar ansehen
16.11.2006 03:26 Uhr von Telemaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbstschussanlagen: Selbstschussanlagen gab es doch schon immer; nur sind diese halt etwas intelligenter geworden und erschießen nicht mehr jeden; bedenklich und traurig, dass es das überhaupt geben muss, allerdings nicht so weltbewegend, so dass ich nun darüber schockiert wäre.
Kommentar ansehen
16.11.2006 09:05 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Midghgard Nix Robocop, RoboGEZ: ein Roboter bewaffnet mit Kugelschreiber, Anmeldeformular einer Gattling und Raketenwerfer mit Panzerbrechenden Geschossen.

Der RoboGEZ scannt mit Xray nach TV und Radiogeräten, falls er etwas findet sprengt er mit seinem Raketenwerfer mit Mehrfachsprengköpfen ein Loch in die Hauswand, rattert erstmal mit der Gattling rein und drückt dir dann den Kugelschreiber und das Formular in die Hand. in 90% der Fälle braucht man es aber dann nicht mehr weil der Fernseher zerschossen wurde, wobei theoretisch kann man ja noch damit was empfangen

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?