14.11.06 17:57 Uhr
 389
 

"Holographische optische Disc" - 300GB-DVD-Medium wird diese Woche vorgestellt

HD-DVD und Blu-Ray sind mittlerweile jedem ein Begriff, wenn es um neue Speichermedien geht. Die holographische optische Disc dagegen weniger.

Noch diese Woche wird das bekannte Unternehmen Hitachi Maxell die neue DVD in einer 300 GB-Version vorstellen. Bereits im Dezember wird die Unterhaltungsindustrie die ersten Geräte bekommen.

Produzieren wird die neue Disc "Tapestry HDS-300R" die Firma Inphase Technologies. Im ersten Quartal 2007 soll das Medium dann offiziell erhältlich sein - Einsatzgebiet: hauptsächlich in Unternehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Woche, DVD, Medium, Disk
Quelle: www.tecchannel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2006 18:04 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an holografischen Speichermedien basteln sie schon seit ca. 1970 rum.
Speichern ist kein Problem. Das Problem ist das wieder löschen.
Ob die das schon gelöst haben?
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
14.11.2006 18:21 Uhr von Hideo Kojima
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie lange: dauert dann wohl der Brennvorgang mit Nero
Kommentar ansehen
14.11.2006 18:27 Uhr von Enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
huh? wenn das speichern kein problem ist und nur das löschen sorgen bereitet(rw?) wieso gibt es die dann nicht schon lange?
ich meine die menschen kommen mit nem 300gb speichermedium ohne rw aus oder vrsteh ich hier was falsch?
Kommentar ansehen
14.11.2006 18:30 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hideo Kojima: Windows Nutzer wissen so etwas:

Restdauer etwa 16545324875635 Min und 12 Sek
Kommentar ansehen
14.11.2006 19:23 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Enryu: die Hardware ist etwas außerhalb des Durchschnittsgeldbeutel. Als ich damals 1970 das mitbekam war ich in einem Rechenzentrum als Operator angestellt. Damals war in den Fachzeitschriften Artikel darüber. Die ersten Holospeicher waren Glasplatten. Die zu "bespielen" hat bestimmt sehr lange gedauert. Hat allerdings einen unschätzbaren Vorteil gehabt: Wenn Dir so eine Speicherglasplatte zerbrach, war das kein Problem: eine der Splitter einspannen und Du hast alle Daten auch auf dem Splitter.
Wie das heute funktioniert weiß ich nicht. Und ob so eine dreidimensionale Speicherung bei den neuen Medien möglich ist???
Doch die Hardware ist bestimmt sehr exklusiv. Nicht umsonst heißt es in der Nachricht: für Unternehmen.
Grüße
Bibip

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Marius Müller-Westernhagen feiert zum zweiten Mal Hochzeit
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?