14.11.06 10:31 Uhr
 5.400
 

Zehn Jahre Gefängnis: Norweger wollte seine Frau mit vergifteten Kondomen töten

Ein in den USA lebender Norweger ist nun zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Gericht sah offenbar den Tatbestand des mehrfachen Mordversuchs erfüllt. Zudem zeigte sich der Angeklagte geständig.

Der Mann hatte offenbar versucht, seine Frau unter anderem mit vergifteten Kondomen zu töten. Immer wieder habe er Sex gewollt, erklärte seine Ex-Frau. Anscheinend mit Rattengift hatte er die Kondome zuvor behandelt.

Des Weiteren versuchte er seine Frau mit einer vergifteten Pizza oder auch mit Bauklötzen auf der Treppe zu töten. Als Motiv diente dem Mann, dass er bei einer Reise in sein Heimatland eine andere Frau kennengelernt hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Jahr, Gefängnis, Kondom, Norweger
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2006 10:54 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Quatsch: Was hat denn diese Boulevard-Reißer-"News" unter Brennpunkte zu suchen?

Rattengift auf dem Kondom???
Wie bescheuert wäre das denn?
Ich möchte das Kondom sehen, das bei einer Behandlung mit Rattengift nachher noch "normal" aussieht.
Kommentar ansehen
14.11.2006 11:13 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte: er sie lieber gleich die Treppe runtergeschubst ;-)

Auf jeden Fall klingt die Geschichte unrealistisch. Wieso steht das eigentlich nicht in der heutigen BILD?
Kommentar ansehen
14.11.2006 11:30 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@johnny cash: Die BLÖD kann doch nichts schreiben, was der Express schon erfunden hat ;-)
Kommentar ansehen
14.11.2006 12:14 Uhr von Universum22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frage !! Wie hat er das Kondom in Ratengift getaucht ?!

Da gibt es nur 2 möglichkeiten, abrollen in Ratengift und dann wieder zusammen Rollen --> somit Gift auch auf dem kleinen Schnippel.

Gummi ueber den Schnippel ziehen und dann Gummierten Schnippel ins Ratengift halten.
Kommentar ansehen
14.11.2006 14:21 Uhr von langa207
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwachsinn!!!! wie lange und wie oft haette er seine frau bumsen muessen damit sie davon stirbt???
Kommentar ansehen
14.11.2006 14:54 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat wohl zu viel CSI gesehen: lief auch schon bei denen
Kommentar ansehen
14.11.2006 14:57 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
langa207: mit Nikotin getränkt im richtigen Konzentrat hätte viel-
leicht schon einmal gereicht
Kommentar ansehen
14.11.2006 15:04 Uhr von enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omg: gehen wir davon aus,dass das wahr ist, gibt es doch 100000000 bessere möglichkeiten jemanden umzubringen
und toll sagen wir,er hätte es geschafft sie mit dem kondom zu töten und ist nicht selbst ran gestorben, wie verdammt nochmal hätte er sich vorgestellt damit davon zu kommen?
und bevor ich persönlich wegen einer anderen frau meine frau morden würde, würd ich die scheidung einreichen
Kommentar ansehen
14.11.2006 15:09 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
loool: wieso erst heiraten..... hätten sie nur so zusammen gelebt, hätt er doch einfach sagen können, ciao war ne schöne zeit, will was andres machen... aber wenn sie verheiratet sind gehts um das liebe geld dann bei eine trennung.

also liebe männer, denkt nach bevor ihr das JA sagt ;-)
Kommentar ansehen
14.11.2006 19:14 Uhr von cantarella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falls das wahr ist: finde ich das unglaublich kreativ, so nach dem motto warum einfach wenns auch kompliziert geht ^^
Kommentar ansehen
14.11.2006 20:07 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es scheint dass die in Deutschland sicherste Mordmethode in Amerika nicht funktioniert?

In Deutschland hat ein Mann der sich betrinkt, danach seine Frau ersticht, und dann in der Gerichtsverhandlung jammert, sie hätte ihn immer beleidigt und in seiner Männlichkeit gekränkt gute Chancen davonzukommen weil er "im Affekt" gehandelt hat.

Das hat dieser Norweger offenbar nicht gewusst, oder es ist in Amiland anders. Das wär ja mal was positives.

Naja...Sex mit der Absicht jemanden dadurch umzubringen ist moralisch ähnlich verwerflich wie Vergewaltigung.
Aber wie er das gemacht haben soll frag ich mich immer noch.Er muss das Kondom vor der Rattemgiftbehandlung übergezogen haben.

Rattengift ist ne unglaublich bescheuerte Idee - damit kommt man nie durch.

Das Spielzeug auf der Treppe wär da sicherer...wenns so funktionieren würde, was es zum Glück aller Mütter meist nicht tut. ;-)
Kommentar ansehen
14.11.2006 21:44 Uhr von Karl der Krasse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Artemis: Sorry, aber das ist Unsinn. Wenn du dich besäufst und dann deine Frau erstichst weil sie dich angeblich beleidigt hat sind das nach deutschem recht niederste Beweggründe, also Mord.

Und auch besoffen sein schützt nicht vor Strafe, ganz im Gegenteil.

"Davonkommen" wirst du so bestimmt nicht.
Kommentar ansehen
15.11.2006 07:44 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@karl: aber du bekommst mildernde umstände, 1. weil sie dich ja angeblich nieder gemacht hat, kann man ja noch ausschmücken wie körperlich attackiert
2. man betrunken ist.
wenn du dann auch noch 3. ein scheidungskind oder kind aus nem kaputten familien verhältnis bist, dann gibts 5-7 jahre bei guter führung biste auch eher draußen

aber die mord methoden find ich mal sehr kreativ :)
Kommentar ansehen
15.11.2006 17:12 Uhr von Karl der Krasse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Trunkenheit schützt dich bestimmt nicht da du dich strafbar machst wenn du dich so sehr besäufst das du eine Straftat begehst. Und eine Tötung wegen einer Beleidigung ist MORD, da gibts bestimmt keine 5 Jahre für...

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?