13.11.06 14:20 Uhr
 261
 

Bundesregierung: Erneuter Vorstoß für kostenlose Kindergärten

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück hat einen Vorstoß zur kostenlosen Betreuung von Kindergartenplätzen unternommen. Finanziert werden soll dies durch einen Verzicht auf eine Erhöhung des Kindergeldes.

Kostenlose Betreuungsangebote bringen mehr als zusätzliches Geld in den Taschen der Eltern, meinte Steinbrück in einem Bericht des Berliner Tagesspiegels.

Die Kosten für eine beitragsfreie Kindergartenbetreuung von Kindern aus finanzschwachen Haushalten belaufen sich Schätzungen des Finanzministeriums zufolge auf rund 2,5 Milliarden Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kind, Bundesregierung
Quelle: rhein-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2006 13:10 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit 2,5 Milliarden Euro dürfte der Finanzminister die Kosten extrem kleingerechnet haben. Wenn alleine in Köln der Aufbau eines 50-prozentigen Betreuungswesens (Offene Grundschulen) schon einen hohen zweistelligen Millionenbetrag verschlingt, dann dürften die Kosten bundesweit eher explodieren.

Stattdessen sollte Herr Steinbrück mal an die Ursachen der Kinderarmut in diesem Land herangehen, aber im Bereich Hartz-IV wird weiter munter eingespart.
Kommentar ansehen
13.11.2006 15:44 Uhr von Mazzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lachhaft. sozial schwache und geringverdiener bekommen eh den kindergarten von der stadt bezahlt. diese menschen hätten keinen cent mehr im sack. es sind dann wieder die gutverdiener die das extrageld einstreichen können. aber auch eine kindergelderhöhung würde den h4 empfänger bzw zusatzgeld empfängern nichts nutzen da jeder cent auf die zahlungen vom amt angerechnet wírd. auch hier würden wieder nur gutverdiener abkassiern. man sieht also wie wenig gedanken sich politiker machen. oder machen sie es doch und kalkulieren damit? die kleinen immer klein halten und dafür sogen das sie bald für 50 cent arbeiten gehen damit die wirtschaft,gutverdiener und politiker die macht behalten können über die schmarotzer und fett davon leben können.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?