11.11.06 16:39 Uhr
 2.231
 

"Star Trek Legacy": William Shatner wollte eigentlich nicht synchronisieren

Spiele-Entwickler Bethesda Softworks möchte zu seinem neuen Echtzeit-Strategiespiel "Star Trek Legacy" einige der Originalschauspieler der Star-Trek-Serie als Synchronstimmen integrieren.

Unter den Schauspielern, die der Spiele-Hersteller für dieses Projekt gewinnen wollte, sind unter anderem William Shatner und Patrick Stewart.

William Shatner lehnte aber mehrmals die Angebote der Firma ab, bevor er nach mehrmaligen Anfragen doch noch zustimmte. Mittlerweile glaubt Shatner an ein von dem Spiel getragenes Comeback von Star Trek.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Star, Star Trek, Legacy
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Star Trek"-Schauspieler George Takei dementiert sexuelle Belästigung
"Star Trek"-Legende Patrick Stewart nimmt jeden Tag Marihuana zu sich
Erste Bilder vom set der neue Star Trek Serie

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2006 17:23 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also auf deutsch? Er machts jetzt? Hab ich schon richtig verstanden, oder? Sorry, das Bier wirkt.... Und ja, ich freue mich riesig auf das Spiel, als auch auf einen weiteren Star Trek-Film als auch auf alles andere Star Trek-Ähnliche ;))

Trekkie mit Leib und Seele und Stolz drauf.

Live long and prosper...
Kommentar ansehen
11.11.2006 23:57 Uhr von mrcdata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tobias Claren: Ich finde Star Trek, der Inbegriff für Demokratie, und Das Nazi Regime passen einfach nicht zusammen. Warum die ehrlose Vergangenheit der deutschen in jeder Form wiederspiegeln?!
Star Trek sollte den Menschen zeigen wie die Welt einmal sein könnte, ohne Hunger, ohne Hoffnungslosigkeit und vor allem ohne Nazis ;-)

ach ja: freu mich auch schon auf das Game und ohne Originalstimmen würde etwas fehlen!
Kommentar ansehen
12.11.2006 02:17 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tobias... Der deutsche Original-Synchrosprecher ist schon vor fast jahren verstorben.

aller warscheinlichkeit nach wird im deutschen snychro der jenigen sein, dessen stimme am früheren original herankommt.

siehe auch ST-II und ST-III ... *

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
12.11.2006 13:39 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schablonen der Gewalt: Lief vor vielen Jahren einmal im ORF (österreichisches Fernsehen) und konnte via Kabel auch ein weiten Teilen Bayerns empfangen werden.

@Tobias Claren: Kein Wunder daß diese Folge nie im deutschen Fernsehen lief, aber auch kein Wunder daß dergleichen problemlos in den USA ausgestrahlt werden konnte, kennt man ein bißchen die Mentalität der Amerikaner in Bezug auf Presse- und Meinungsfreiheit. Strenggenommen war "Ein Käfig voller Helden" auch eine Verunglimpfung von Kriegsgefangenen und KZ-Opfern. Trotzdem wurde letzteres vor Jahren von Privatsendern in Deutschland ausgestrahlt.

Zum Spiel an sich: Seit wann braucht Star Trek ein Comeback? Star Trek wird es immer in der einer oder anderen Weise geben. Trotzdem glaubt William Shatner alles tun zu müssen um die Popularität von Star Trek weiter zu steigern. Es lies sich sogar darauf herab zur Premiere von Traumschiff Periode 1 zu kommen, der ja nicht unbedingt so toll war - gelinde gesagt. Und so biedert er sich bei allem an, was auch nur entfernt mit Star Trek zutun hat.

Naja, vermutlich ist das immer noch besser als zuhause als Rentnerfleisch vor sich hinzugammeln ;-)
Kommentar ansehen
13.11.2006 12:47 Uhr von ispac
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
EKvH: wenn man die Serie in Deutschland verboten/nicht ausgestrahlt hätte dann wäre das ein Armutszeugnis für das Land gewesen.
Im übrigen werden darin nicht KZ.Opfer (die kommen darin ja nunmal gar nicht vor) verunglimpft sonder die Nazis ordentlich aufs Horn genommen. Sie zeit einfach nur das die Spinner nichts hinkriegen und sich von ein paar Kriegsgefangenen auf der Nase rumtanzen lassen.

Zur News: Für nicht Star Trek kundige wäre es noch ganz interessant zu erfahren welche rollen Stewart und Shatner in der Serie Spielen
Kommentar ansehen
13.11.2006 19:54 Uhr von fhummel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mrcdata: "Ich finde Star Trek, Inbegriff für Demokratie"
Demokratie? Mit Demokratie hat das garnix zu tun.
Startrek ist mindestens seit TNG Kommunismus in Reinstform! Und dass in einem so erzkapitalistischen Land wie den USA und zur Zeit des kalten Krieges produziert ist schon erstaunlich!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Star Trek"-Schauspieler George Takei dementiert sexuelle Belästigung
"Star Trek"-Legende Patrick Stewart nimmt jeden Tag Marihuana zu sich
Erste Bilder vom set der neue Star Trek Serie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?