11.11.06 11:52 Uhr
 911
 

Türkei: Parlament stärkt Rechte von Nicht-Muslimen

Am Donnerstag wurde vom türkischen Parlament ein neues Gesetzt zu Gunsten von religiösen Minderheiten verabschiedet. Die Regierung kommt somit einer EU-Forderung entgegen, was die Religionsfreiheit und Minderheitsrechte in der Türkei betrifft.

Mit dem neuen Gesetz werden unter anderem die Grundeigentumsrechte von Nicht-Muslimen in der Türkei gestärkt und nebenbei soll auch die Rückgabe des seit dem Jahr 1956 von der türkischen Regierung beschlagnahmten Eigentums geregelt werden.

Auch steht der Papst-Besuch in der Türkei, welcher vom 28. November bis zum 1. Dezember dauert, im Vordergrund. Hierbei wird Papst Benedikt XVI. gemeinsam mit dem Oberhaupt der orthodoxen Kirche in Istanbul das Fest des Heiligen Andreas feiern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Deniz1008
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Recht, Türke, Parlament, Muslim, Moslem
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Scharfe Kritik durch Sigmar Gabriel: USA sei keine Führungsmacht mehr
Angela Merkels "Bierzelt-Rede" sorgt in den USA für Schlagzeilen
Nach Besuch von Donald Trump nennt iranischer Führer Saudis "Idioten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2006 07:50 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendjemand hat meine Zugangsdaten gestohlen, was eine berechtigte Sperre meines Accounts zu Folge hatte. Nun bin ich wieder da und liefere sogleich ein heikles Thema rein, nämlich was die Türkei sowie den Papst betrifft. Die Quelle beinhaltet noch recht interessante Details, was hier nicht untergebracht werden konnte.
Kommentar ansehen
11.11.2006 13:05 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön zu hören: Vielleicht hat der Druck durch die Eu ja doch genutzt und die Türkei beginnt, ihre Hausaufgaben zu machen. Vielleicht will sie aber auch nur ein Gegenangebot für Zypern schaffen, wer weiß... Auf alle Fälle ein Schritt in die richtige Richtung.
Kommentar ansehen
11.11.2006 13:22 Uhr von Telemaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gesetzt: >> ein neues Gesetzt <<

Hat sich das neue Gesetz hingesetzt? Naja; Spaß beiseite: Bitte den Tippfehler im ersten Satz korrigieren lassen.
Kommentar ansehen
11.11.2006 13:57 Uhr von Hideo Kojima
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Eintagsfliege: Das soll aber keine Eintagsfliege bleiben sondern die Türkei sollte diesen Kurs nun weiterfahren und das konsequent
Kommentar ansehen
11.11.2006 13:59 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer: sagt, denn das die EU und ihr Druck dafür verantwortlich sein sollen, dass solche Gesetze in der Türkei verabschiedet werden?
Und wer behauptet eigentlich immer, dass wir Deutschen bei der Umsetzung von EU-Richtlinien mit gutem Beispiel vorangehen?

Ich finde, wir sollten es den Türken in der Türkei überlassen, wie sie sich einen Staat erschaffen, der den Anforderungen an eine offene Demokratie genüge tut. Dass das nicht leicht ist, hat niemand behauptet. Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass die Türken besonders genau und besonders kritisch gesehen werden und das sieht manchmal wie Diskriminierung aus.

Fazit: Hier hat die Türkei einen guten Schritt gemacht, nicht wegen der EU, sondern weil der Schutz der Menschenrechte und Minderheiten ein unveräußerliches Menschenrecht ist und das wissen auch einige in der Türkei.
Kommentar ansehen
11.11.2006 15:51 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön zu lesen aber was nützt die Eiegnturmsklärung, wenn die chr. Gemeinden systematisch durch die Türkei ausgeblutet werden ? Vielmehr sollte die Türkei endlich die Hochschule der griesch. orthoxen Kirche wiedereröffnen.Weiterhin sollte die Türkei es endlich möglich machen, das chr. Geistliche unkompliziert einreisen können, um die dortigen chr. Gemeinden zu betreuen.

Tschau

Kommentar ansehen
11.11.2006 15:52 Uhr von cheini
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Witz hoch 10: Parlament STÄRKT ? Recht für Nicht Muslime ? In meinen Augen ist es eine Schande dass es da überhaupt Unterschiede gibt. Was sollen diese [...]in der EU ? [...]
Kommentar ansehen
11.11.2006 16:23 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich müßte die Türkei garnichts ändern,denn: laut türkischer Verfassung wird jeder anerkannten rel. Gemeinschaft volles Recht auf Religionsfreiheit gewährt.

Das Problem ist die Anerkennung bzw. das dieses Recht nicht bis zu den türk. Gouverneuren durchsickert, die letztendlich die Religionsfreiheit nur als Toleranz verstehen, die je nach Wetterlagen mal gewährt oder nicht gewährt wird.

Adios
Kommentar ansehen
11.11.2006 17:53 Uhr von kebabpapzt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
egal wie oder was die Türkei macht, es ist falsch. Jedenfalls könnte man diesen Eindruck gewinnen. In jeder Diskussion hier bei SSN wurde genau der Zustand, nämlich die Unterdrückung/staatl. Gängelung religiöser
Minderheiten , angeprangert.
Jetzt macht die Türkei ein Gesetz zur "Stärkung religiöser Minderheiten" und dann kommt die Kritik auf, dass es ja schlimm sei, dass überhaupt so ein Gesetz überhaupt nötig war. Ja was denn nun ?
Na ja, lohnt sich eh nicht darüber aufzuregen. Immer die gleichen Leute, die die gleichen Mantras verbreiten.
So wie z.B. cheini, der besessen davon ist eine große Mauer um die Türkei zu bauen. Gut, es würde einige arbeitslose Deutsche Maurer weniger geben, aber das mit "Mauer-um-ein-Land-bauen" hat schon ein mal nicht geklappt. Wie war das noch mit der DDR ? Trotz der Mauer, den Selbstschussanlagen und 40 Jahren Diktatur, hat es kaum Leute "hinter der Mauer" gehalten. Jeder der konnte, "hat doch rübergemacht". Und von der Mauer ist ja auch Ende nichts übrig geblieben. Als sie dann weg war, gab es erst Jubel-Trubel-Heiterkeit und etwas später lange Gesichter bei den Menschen auf beiden Seiten der ehemaligen Mauer.
Außerdem, dass würde alles doch noch verschlimmern. Wie im Fall der DDR-Bürger würden doch die Türken dann versuchen "rüberzumachen". Was will man dann
machen ? Selbstschussanlagen auf der europäischen Seite der Mauer machen, damit jeder "Flüchtling" erschossen wird, bevor er/sie Asyl in einem europäischen Land suchen kann ?
Nee, das mit der "Mauer-Idee" ist nicht sehr durchdacht. Und für den Tourismus wäre das auch pures Gift.
Kommentar ansehen
11.11.2006 21:41 Uhr von cheini
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bleibe dabei: [ ....; gimmick]
Die Lobpreisung von diesem Käse ist doch das gleiche als ob man in Afghanistan den unterdrückten Frauen plötzlich zugesteht 1 mal pro Woche alleine rausgehen zu dürfen....sollen die dann Hurra schreien ? Hurra, 1 mal pro Woche ohne Herrchen Gassi gehen...gelobt sei Afghanistan und die Stärkung der Frauen.

Ganz toll !

Schonmal gesehen was in der Türkei abgeht ? Frauenmorde sind daganz normal und werden einfach vertuscht. Der Freund meiner Schwester ist dort von seiner Familie abgehauen weil die ihn zwangsverheiraten wollten und der ist absolut gegen den Türkei Beitritt weil er selber sagt, dass mit diesen Leuten in den nächsten 500 Jahren keine tollerante MultiKulti Gesellschaft aufzubauen ist. Seiner Meinung nach sind die von der Einstellung schlimmer als alles was in der NPD sitzt.
Kommentar ansehen
11.11.2006 21:51 Uhr von Dr. Civanim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cheini: Also Ehrenmorde werden dort auch sehr hart bestraft. Wer hat denn auch von vertuschung gesprochen ? Das gegenteil, in den türkischen NAchrichten sieht man das sehr oft. Leider...
Und die Türkei ist eigentlich gar nicht mal vergleichbar mit der Türkei. Dort geht es etwas anders zu als in der Türkei.
Achja, das mit der Gleichberechtigung. Also wo ich wohne in der Türkei gibt es Kurden, Aleviten und Türken. Habe überhaupt keine feindschaften oder ähnliches gesehen. Eher das gegenteil. Öfters wird in den Medien übertrieben, meiner Meinung nach. Aber jeder sieht es wieder anders...
Kommentar ansehen
11.11.2006 22:55 Uhr von logisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In welchem EU.Land: wurde jemals je eine Moschee durch einen STAATSOBEHAUPT eröffnet. Welcher hoher Politiker hat sich mal die Zeit dafür genommen?

Letztes Jahr hat der TR-Staatpräsident T.Erdogan eine Kirche in Antalya feierlich eröffnet. Wenn man genau hinsieht wurden die Rechte der nicht-Muslimen gestärkt nicht erschaffen. Die gleichberechtigung hat immer geherscht. Aber mit der Umsetzung haperte es, wie auch mit der Religionsfreiheit in hiesigen Ländern.
Ich finde auch das Prister in der TR ausgebildet werden sollten, aber es gibt auch die Frage auf, wann wurde jemals ein Imam in EU-Ländern ausgebildet, in der Vergangenheit wie auch in der Gegenwart, dies wäre auch wünschenswert. Bald wird wieder in der TR Prister ausgebildet, aber der Westen stellt sich ja so überlegen dar was die Religionsfreiheit betrifft, aber wann werden Imame hier ausgebildet. Ich glaube nach sehr sehr lange nicht.
Kommentar ansehen
12.11.2006 00:33 Uhr von guslan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cheini: >> In meinen Augen ist es eine Schande dass es da überhaupt Unterschiede gibt. Was sollen diese Neanderthaler in der EU ? <<

Was ist mit Antidiskriminierungsgesetz? Schande das darüber nachgedacht wird und noch ein Gesetz gemacht wird. Ist das nicht schon im GG festgelegt? Jeder ist gleich?

Trotzdem wird ein Antidiskriminierungsgesetz light raus gebracht, wo der Vermieter den Ausländer nicht als Mieter nehmen kann oder ein Arbeitgeber einen schwulen ....
Kommentar ansehen
12.11.2006 00:53 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@logisch Du scheinst zu vergessen, dass "Letztes Jahr hat der TR-Staatpräsident T.Erdogan eine Kirche in Antalya feierlich eröffnet"

... Erdogan hier ein Ensemble eröffnet hat, bestehend aus einer Moschee, daneben einer gr. orthodoxen Kirche und wieder daneben einer Synagoge. Also nicht nur eine Kirche.

Außerdem gibt es in Deutschland genug Beispiele wo hochrangige dt. Politiker( selbst Stoiber) in Moscheen waren bzw. mit den Muslimen zusammen das Fastenbrechen begangen haben.

War jemals ein türk. Politker mal in einer Kirche bzw. hat sich mit den chr. Minderheiten getroffen,um sich deren Probleme anzuhören ? Eine art Christenkonferenz als Pendant zur Islamkonferenz in Deutschland ? Oder hat sich zu Weihnachten ein Christmesse in der Kirche angehört, was selbst Jassir Arafat alljährlich gemacht aus Respekt vor den palästinensischen Christen.

"wann wurde jemals ein Imam in EU-Ländern ausgebildet, in der Vergangenheit wie auch in der Gegenwar"

Das passiert schon längst, du mußt dich nur genau informieren. In Münster hat man einen Lehrstuhl für die Religion des Islam errichetet in der Westfälischen Wilhelms Universität möchte man auch einen errichten. Dort sollen zwar nicht explizit Imame ausgebildet werden aber Religionslehrer für den Islam.

Außerdem scheinst du weiterhin zu vergessen, dass das türk. Religionsministerium jährlich 100 ´te Imame nach Deutschland schickt im Gegenzug ist es chr. Geislichen verboten/ fast unmöglich in die Türkei einzureisen.

Also nimm die Scheuklappen ab und schau dich etwas um.

Adios

Ps. In der Türkei wurden schon Priester ausgebildet, als an Islam und Türkei noch kein Mensch gedacht hat.


Kommentar ansehen
12.11.2006 10:00 Uhr von Atatuerk1881
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maestro: nee damals nannte man es Ost Rom bzw Byzantinisches Reich und nicht Griechenland ^^
Kommentar ansehen
12.11.2006 12:28 Uhr von logisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Flip: "War jemals ein türk. Politker mal in einer Kirche bzw. hat sich mit den chr. Minderheiten getroffen,um sich deren Probleme anzuhören ? Eine art Christenkonferenz als Pendant zur Islamkonferenz in Deutschland ? Oder hat sich zu Weihnachten ein Christmesse in der Kirche angehört, was selbst Jassir Arafat alljährlich gemacht aus Respekt vor den palästinensischen Christen."
Ja er hat z.B. des öfteren die Kirche in Taksim besucht, ja er hat mehrere Taufen in Izmir und Ankara beigewohnt, er war bevor er Präsident wurde mehrmals in Italien und hat da Messen beigewohnt. Dies sind mir bekannten, die ich am Bildschirm gesehen habe, aber die wirst du nicht gesehen haben aus dem einfachen Grund weil die hiesigen Medien das nicht interessiert, weil nicht negatives aus dem Ausland.

.".. Erdogan hier ein Ensemble eröffnet hat, bestehend aus einer Moschee, daneben einer gr. orthodoxen Kirche und wieder daneben einer Synagoge. Also nicht nur eine Kirche."

Wo hat man schon mal so eine Gleichberechtigung gegeben. Ich finde das sogar noch lobenswerter als eine Kirche allein. Wobei es befindet sich noch eine Kirche in Bau.
Und wenn du duch Taksim läufst da hörst du alles, den Gebetsruf der Moschee wie auch zu jeder Stunde die Kirchen glocken, also es ist schon ziemlich akzeotiert, aber das beide gleichzeitig ertönen werden in D wirst du nicht erleben. Jetzt wirst du sagen die Christ. da sind aber Türken, stimmt aber es gibt schon längst viele Moslems die Deutsche sind nicht eingebürgerte sondern konventierte.

"Das passiert schon längst, du mußt dich nur genau informieren. In Münster hat man einen Lehrstuhl für die Religion des Islam errichetet in der Westfälischen Wilhelms Universität möchte man auch einen errichten. Dort sollen zwar nicht explizit Imame ausgebildet werden aber Religionslehrer für den Islam"

Und wo sind die seit "längst"ausgebildeten Imame? Sag jetzt nicht es hersche kein Interesse, die ist nähmlich mehr als gross. Wenn erst neu, sag ich doch, auch demnächt werden wieder in TR Prister wieder ausgebildet.

"Außerdem scheinst du weiterhin zu vergessen, dass das türk. Religionsministerium jährlich 100 ´te Imame nach Deutschland schickt im Gegenzug ist es chr. Geislichen verboten/ fast unmöglich in die Türkei einzureisen."

Das ist halb richtig, Eine anerkannte Moschee muss den Antrag stellen, und die D-Regierung macht es richtg dass sie die Einreise nur den Staatlich geprüften Imamen erlaubt. Auch wird die einreise den Prister in die TR. erlaubt wenn es ein anerkanter und für eine bestimmte Kirche ist. Was verweigert wird, ist die einreise den Missionaren oder man versucht es zu mindest. Aber auch hier wird und muss die einreise den missionierenden Imame untersagt werden. Aber wenn ein Chris.Missionar nicht in die TR einreisen kann wird dies gleich als Diskriminierung angesehen.

Ich war bei einer Christlichen Trauung in Istanbul (freunde von mir) in der Kirche, auch sie sagen, es gibt eine Überkapazietet in TR, es gibt zu wenig Messe besucher, meistens wie hier ,nur zur Hochzeit, Beerdigung und Taufe. Also wie in ganz Europa, auch da laufen die Schäfchen der Kirche weg.
Kommentar ansehen
12.11.2006 12:39 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sie scheinen sich zu bemühen: Ja, das ist schon eine schöne Geste der türkischen Regierung, auch wenn sie hier in unseren Breiten bereits länger als selbstverständlich gilt. Aber es gibt noch viel zu tun um in die EU zu kommen.
Kommentar ansehen
12.11.2006 13:36 Uhr von Atatuerk1881
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bleifuss88: selbstverständlich? wo laut einer studie 25% aller deutschen Ausländerfeindlich sind? so selbstverständlich ist das hier auch nicht. Deutschland ist nicht Utopia
Kommentar ansehen
12.11.2006 15:35 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@logisch Das mag sicherlich sein "Ja er hat z.B. des öfteren die Kirche in Taksim besucht, ja er hat mehrere Taufen in Izmir und Ankara beigewohnt, er war bevor er Präsident wurde mehrmals in Italien und hat da Messen beigewohnt. "

obwohl ich es nicht nachprüfen kann bzw. mir nichts dergleichen bekannt ist. Deshalb nehme ich das einfach mal so hin.

"also es ist schon ziemlich akzeotiert, aber das beide gleichzeitig ertönen werden in D wirst du nicht erleben."

Es gibt auch in Deutschland teilweise schon Moscheen mit Muizinruf, bloß nicht nach dem Schema, wie im nahen Osten --> Lautsprecher ohne Rücksicht auf Verluste bis auf den Anschlag aufgedreht und dann losgebrüllt. Und das ist auch gut so.

"Auch wird die einreise den Prister in die TR. erlaubt wenn es ein anerkanter und für eine bestimmte Kirche ist."

Das mag ich bezweifeln, denn keine der Kirchen ist in der Türkei anerkannt. Für die Türkei existieren die chr. Kirchen / Gemeinden nicht, so paradox es klingen mag. Deshalb haben die chr. Geistliche kaum Chancen einzureisen bzw. müssen als Botschaftsangestellte einreisen.

Mir ist nur bekannt, dass eine türkische Kirchegemeinde anerkannt wurde.

"ber auch hier wird und muss die einreise den missionierenden Imame untersagt werden"

LOL, ich denke es gibt keine Mission im Islam ? Aber ich glaube die Muslime nennen das nur anders, nämlich die Einladung zum Islam :-) Desweiteren wird es hier in Deutschland nicht so ein Verbot geben, einmal wegen der Religionsfreiheit und zum anderen wegen der Sekularität des Staates (wer soll sich damit beschäftigen). Auch die Türkei wird die Einreise von Missionaren erlauben müssen.

"auch sie sagen, es gibt eine Überkapazietet in TR"

Achso und deshalb darf der türkische Staat dann kirchliches Eigentum enteignen für sich behalten bzw. weiter an dritte veräußern.

Adios
Kommentar ansehen
12.11.2006 16:11 Uhr von logisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@flip: "LOL, ich denke es gibt keine Mission im Islam ? Aber ich glaube die Muslime nennen das nur anders, nämlich die Einladung zum Islam :-) "

Das stimmt es wird nicht missioniert, oder auch eingeladen. Oder hat dir jemals jemad einen Koran in die Hand gedrückt oder dich in eine Moschee eingeladen. Wenn dich jemand eingeladen hat dann nur weil du danach gefragt hast was sie da machen. Was ich meinte war solche selbsternanten Imame die versuchen Leute gegeneinander aufzuhetzen

Aber man kann es drehen und wenden wie man es will, es ist nie recht. Ich rate dir geh nach TR und schau und sprich mit den Christen, dann wirst du sehen wie sie leben, mit einzelbeischspielen aus dem Fersehen bist du nicht gut informiert. Auch hierzulande werden viele Imame von der Bevölkerung Bedroht. Auch normale Muslime werden bedroht oder beleidigt, obwohl das Gesetzlich verboten aber mit der Umsetzung hapert es. Diese News zeigt jetzt das alles konsekuent umgesetzt wird was auch gesetz ist, also es ist keine neue Erfindung.

Ich sehe ein was mir einmal ein Wissenschaftler gesagt hat, wenn zwei Parteien auf verschiedene Wellenlängen leben, kann der eine dem anderen nicht hören, solange er sich nicht auf empfand der jeweiligen Wllenlänge einstellt, sonst hört er nur rauschen.
Kommentar ansehen
12.11.2006 16:55 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es nur die türkische Regierung wäre, dann würde ich jederzeit sagen, dass die Türkei europareif ist.
Doch leider besteht die Türkei aus 80 % nicht anpassungsfähiger, mittelalterlicher Menschen, die sich keinen mm von der altertümlichen Hierarchie, Frauenstellung, Menschrechte... des frühen Altertum trennen wollen.
Das zeigen Umfragen nicht nur bei der "primitiven" Bevölkerung sondern auch bei der sog. Intelligenz. Und nicht nur in der Türkei sondern auch in D.
Grüße
bibip
Kommentar ansehen
12.11.2006 22:11 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip, vielleicht in 10 bis 15 jahren ist Türkei sicher EU reif.

andererseits, italien hat die mafia+ berlusconi, die ehemaligen ostblockstaaten die jetzt der eu beigetreten sind bieten haushaltslöcher ohne ende + sonstige kriminalität an usw...

von daher gesehen, sind die anderen jüngsten eu-mitgliedstaaten nicht reifer als die türkei... :D

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
13.11.2006 23:45 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht ist dies ja der erste Schritt, ein wenig mehr Pluralität in der Türkei zuzulassen.
Kommentar ansehen
13.11.2006 23:59 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cheini: "In meinen Augen ist es eine Schande dass es da überhaupt Unterschiede gibt."

Dann sollten wir in unserem Europa besser garnicht erst unter den zugekehrten Teppich der Unterschiede schauen !

Sonst wird uns hundeelend ! Und damit meine ich ganz und garnicht Europa in Bezug auf Muslime/Türkei !




@alle

Sinnhaftigkeit der EU-Aufnahme der Türkei hin oder her, das ist bei der Stellung der wichtigsten Frage überhaupt irrelevant.

Und diese Frage ist, ob die Türkei dieses Gesetz auch geschaffen hätte wenn kein EU-Beitritt davon abhinge.
Sprich ob sie von selbst dieses Gesetz geschaffen hätten oder es überhaupt in Betracht ziehen täten es zu tun.
Kommentar ansehen
14.11.2006 10:18 Uhr von *flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse_james Nein, dass hätte die Türkei nicht getan, wie auch in dem Artikel steht:

"kommt somit einer EU-Forderung entgegen"

kommt die Türkei hier eine EU Forderung entgegen. Was der Autor der Shortnews - Nachricht verschweigt, dass dieses Gesetz nur die Enteignungen regelt, die zwischenzeitlich nicht wieder vom türk. Staat an Dritte veräußert wurde.

Ich glaube, dass das auch unsere Herrn EU Kasper überlesen. Laut einem langjährigen Mitarbeiter eines chr. Missionswerk in der Türkei, wird sich an dem rechtl. Status überhaupt nichts ändern. Denn dafür müßte die Türkei endlich die chr. Kirchen(gr. Orthodoxen, Armenier) anerkennen, dass macht sie aber nicht.Und so existieren sie für den türk. Staat nicht obwohl sie real exisiteren, so paradox es klingt. Und was rein rechtl. nicht existiert, kann auch kein Eigentum besitzen bzw. macht die Grundbucheintragungen hinfällig.

Adios

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?