10.11.06 20:13 Uhr
 581
 

Australien: Salzwasserkrokodile über 200 km von Küste entfernt nachgewiesen

Entgegen einer weit verbreiteten Annahme können australische Salzwasserkrokodile bis zu 235 km stromaufwärts in Süßwasserflüssen gefunden werden. Dies hat Mike Letnic von der University of Sydney jetzt für das Northern Territory nachgewiesen.

Es wurden drei Flüsse in dieser Region untersucht. Es hat immer wieder Salzwasserkrokodil-Sichtungen im Binnenland gegeben, eine führte 2004 sogar zur Schließung eines Badegebiets im Kakadu National Park.

Seit den 70er Jahren sind die Tiere geschützt und die zuvor gnadenlose Jagd verboten. Trotz ihrer seitdem rasch wieder angestiegenen Populationszahlen glauben viele Touristikunternehmen, dass große Tiere im Binnenland nur selten auftauchen.


WebReporter: ChristaWolf
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Australien, Küste
Quelle: www.newscientisttech.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse
Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2006 20:06 Uhr von ChristaWolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hintergrund der Besorgnis: Salzwasserkrokodile haben einen schlechten Ruf und gelten als besonders aggressiv und gefährlich.
Kommentar ansehen
13.11.2006 18:46 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sicher: das hat sicherlich einen nach Katastrophe riechenden Grund im Zusammenhang mit der sogenannten Klimaerwärmung
Kommentar ansehen
13.11.2006 23:46 Uhr von iggivi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krass: vielleicht mutiren diese viecher langsam :-)
irgendwann werden wir krokodile am land spazieren gehen sehen :-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse
US-Telekomaufsicht FCC hat Gleichbehandlung von Daten im Netz abgeschafft
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?