10.11.06 16:54 Uhr
 2.584
 

Klage in den USA: Toiletteninhalt eines Busses traf Auto mit offenem Sonnendach

Eine eher eklige Überraschung erlebte eine fünfköpfige Familie, als sie gerade von einem Muttertagsessen nach Hause fuhren. Denn ein vor ihnen fahrender Bus entlud gerade den Inhalt seiner Toilette.

Da sowohl die Fenster als auch das Sonnendach ihres Wagens offen standen, landete der Bus sozusagen einen Volltreffer. Die Familie folgte dann dem Bus, um u. a. seine Registrierungsnummer zu erhalten.

Jetzt wollen sie das Unternehmen Greyhound auf mehr als 150.000 Dollar verklagen. Vor allem natürlich wegen des ruinierten Autos. Allerdings seien auch die Kosten für beispielsweise medizinische Untersuchungen zu tragen. Es bestehe Infektionsgefahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Auto, Klage, Sonne, Toilette
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen Düsseldorf: Frau muss dringend aufs Klo und parkt mit Smart in Terminal
Dieses Gadget sammelt Sperma aus der Vagina
Mecklenburg-Vorpommern: BH rettet Frau vor Waffenprojektil eines Jägers

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2006 16:59 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muttertag Na, wenn das mal nicht ein richtiger Sch...tag war...
Sozusagen im wahrsten Sinne des Wortes.

Wobei... es hätte auch noch schlimmer kommen können. Bspw. vor dem Muttertagsessen.

Hasta Luego
Kommentar ansehen
10.11.2006 17:15 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Shit happens :o)
Kommentar ansehen
10.11.2006 17:43 Uhr von siggi_boy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genial! Haha,, was für ein Glück! LOL!!!!!!

"... Die Familie folgte dann dem Bus, um u. a. seine Registrierungsnummer zu erhalten." Wie die Businsassen wohl geguckt haben müssen...
Kommentar ansehen
10.11.2006 18:09 Uhr von 3TageBart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Foto? Ein Foto davon wäre genial :D
Kommentar ansehen
10.11.2006 18:27 Uhr von ;-P
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehee^^: echt widerlich, aba lustig^^
Kommentar ansehen
10.11.2006 18:38 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in Deutschland wäre der Busfahrer fällig: Umweltverschmutzung und dazu die Anklagepunkte der Familie.
Und das mit Recht!
Stellt Euch vor jeder Bus, jedes Flugzeug, jedes Schiff entledigt sich seiner Fäkalien auf der Straße!
Dann würde es bei uns aussehen wie in Berlin vor der Hugenottenansiedlung. Da haben die Berliner ihre nachttöpfe zum Fenster raus ausgeleert. Die Schweine tummelten sich auf den Straßen und kackten ihre Sch*** überall hin. Muss also eine recht verdreckte Stadt gewesen sein. Erst die Hugenotten brachten den Berlinern bei, wie man sich benimmt.
Grüße
bibip
Kommentar ansehen
10.11.2006 18:53 Uhr von HeiligerSchnitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheiß drauf auf die Quelle. Genau wie bei dem "Zahnbürstenunfall" glaub ich hier kein Wort.
Oder haben Busse in den USA eine Klappe fürs Örtchen, die man nach belieben öffnen kann? Keine Ahnung...
Kommentar ansehen
10.11.2006 19:43 Uhr von joerg.becker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher ist das möglich: @HeiligerSchnitter: Ich selbst habe während meines Studium Reisebus gefahren. Für die Entleerung des Toilettentanks gibt es vorn vom Fahrer aus zu bedienen einen netten kleinen Knopf. Mittels Druckluft wird die Scheisse dann entsorgt. --- Ist hierzulande allerdings nicht auf öffentlichen Strassen anzuraten .... (Es sei denn es ist dunkel und regnet und Du hast keinen hinter Dir)... Auch bei unserem Unternehmen ist es schon passiert, das einem Bus ein PKW bis zum Betriebshof gefolgt ist....
Kommentar ansehen
10.11.2006 20:03 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
letzter Absatz ist schlecht übersetzt: Sie wollen nicht klagen, sondern tun dies bereits.

"Vor allem natürlich wegen des ruinierten Autos" Das ist kein Satz (Verb fehlt), in der Quelle ist das Auto auch nur als weitere Schadenspunkt aufgeführt (keine Herausstellung "vor allem", keine Selbstverständlichkeit "natürlich").

Der Satz "Es bestehe Infektionsgefahr" ist so auch nicht richtig, das gehört zu den medizinischen Behandlungen und die Quelle schreibt da "and testing for infectious diseases" also eine Untersuchung auf Infektionskrankheiten.

Die Formulierung "landete der Bus sozusagend einen Volltreffer" ist auch sehr umganssprachlich (und auch nicht so in der Quelle formuliert).
Kommentar ansehen
10.11.2006 20:06 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rubrik Gesundheit / Krankheiten / Infektionen? Nur weil sie sich auch Infektionskrankheiten haben untersuchen lassen?
Kommentar ansehen
10.11.2006 23:01 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das: ist doch echt mal n lustiger Beitrag. Bitte mehr davon, dann macht SSN auch wieder Spaß ;)
Kommentar ansehen
11.11.2006 00:01 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In den USA müsste man leben. Einmal vollsch..ssen lassen und dann 150.000 ,- € abkassieren.
Von unserer Scheiss-Justiz in Deutschland würds dafür max.500,- € für die Reinigung geben.
Kommentar ansehen
11.11.2006 08:26 Uhr von HeiligerSchnitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@joerg.becker: Danke für die Info. Hätte ich echt nicht gedacht. Also ist das so wie bei den (älteren?) Zügen? Da landete ja auch alles auf den Schienen
Ich hab eher vermutet, dass alles gesammelt und später abgepumpt wird.
Kommentar ansehen
11.11.2006 10:04 Uhr von muhaha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Is klar: Für jeden scheiss denn man dort macht bekommt man hier in deutschland wenn man jemande klagen will bekommt man eher 1 tote scheisse zu mitnehmen !
Kommentar ansehen
11.11.2006 14:36 Uhr von soadfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoch lebe der Busfahrer: Er ist sicher ein verheirateter Mann und rächt sich weill es keinen Vatertag gibt;)
Kommentar ansehen
11.11.2006 16:58 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aua: Sowas nennt man Volltreffer.
Und der Busfahrer war bestimmt Blind.
Ob der jemals wieder fahren darf.
Kommentar ansehen
11.11.2006 17:40 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zenon v.E. Du nimmst es aber sehr genau, oder? Bei uns sagt man zu Leuten wie dir "Haarespalter"... Nun gut, das mit der 2. Rubrik lass ich mir ja noch eingehen, aber SSN sollte wirklich etwas toleranter im freien Formulieren von Aussagen sein...
Kommentar ansehen
12.11.2006 01:49 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch mal ein Grund zur Klage, den man auch verstehen kann. Mich wundert allerdings die für die USA doch sehr niedrige angestrebte Entschädigung.

Gruß
Kommentar ansehen
12.11.2006 12:37 Uhr von Smeagel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Runeblade: Da muss ich ihm beistehen, es besteht ein großer Unterschied zwischen freier Formulierung und falscher Übersetzung. Umgangssprachliche Formulierungen sind zwar nicht übermäßig stilvoll, aber auch keine große Sache, fehlerhaft wiedergegebene Tatsachen sollte man aber vermeiden.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?