10.11.06 14:52 Uhr
 1.230
 

Nürnberg: Krematoriums-Angestellter machte vor der Verbrennung Fotos von Toten

Nachdem skandalöse Vorgänge in einem Nürnberger Krematorium (SSN berichtete) im Oktober 2006 bekannt wurden, Mitarbeiter hatten das Zahngold von Toten entfernt, wurde jetzt erneut Empörendes von Seiten des städtischen Personalreferenten publik.

Ein Angestellter des selben Bestattungsunternehmens hatte von mindestens zehn Leichen noch vor dem Einäschern oder ihrer Sarglegung Aufnahmen gemacht. Danach habe er die Bilder auf seinem Privat-PC eingespeichert.

Als diese Vorgänge ans Tageslicht kamen, wurde der Mitarbeiter umgehend seines Dienstes enthoben und zwei Wochen später entlassen. Die Gründe des Mannes für diese Vorgehensweise blieben bisher unbekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Foto, Nürnberg, Angestellte, Verbrennung, Krematorium
Quelle: www.frankenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
Genf: Toilette von Bankfiliale wegen Schnipseln von 500-Euro-Scheinen verstopft
Ludwigshafen: Mann schlägt aus Wut über Kücheneinbau diese kurz und klein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2006 14:57 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LuckyBull: Sorry, aber du scheinst ja ziemliche Probleme mit deinen Titel zu haben.

Zu aktuellen Titel: "vor der Verbrennung"?

Na, nach der Verbrennung kann er ja wohl kaum Fotos von den Toten machen, die sind doch dann nur Asche.
Kommentar ansehen
10.11.2006 15:43 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
titel ist doch ok @ berliner pflanze: in der news "Demokraten gewinnen Wahlen zum Senat und zum Abgeordnetenhaus" steht ja auch am Anfang USA/Wahlen, obwohl man sich das ja denken kann...
Kommentar ansehen
10.11.2006 15:55 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
terrordave: Nee, is nich ok.

Bei einem Krematoriumsangestellten kann man ja davon ausgehen, das der nur Tote zu Gesicht bekommt, die hinterher verbrannt werden.

Ausserdem hätte er ja auch nur vor der Verbrennung Fotos von den Toten machen können, hinterher wäre das wohl kaum möglich gewesen.

Titel wäre doch ganz einfach:

"Nürnberg: Krematoriums-Angestellter machte vor Fotos von Toten"
Kommentar ansehen
10.11.2006 16:27 Uhr von e1d0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Berliner Pflanze: exakt dieser Titel steht da oben.
Kommentar ansehen
10.11.2006 16:31 Uhr von LuckyBull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Berliner Pflanze,: teilweise muss ich dir schon Recht
geben, aber lieber gebe ich
einen Titel diesen Umfang, als wenn wieder
jemand anderes reklamiert, dem das
"zuvor" nicht passt. Da kann doch wieder
jemand kritisieren, der sagt was meinst du
mit "zuvor" ...
Es gibt immer jede Menge Leute,
die sich über "nicht fertig/eindeutig gelegte Eier"
furchtbar aufregen, verstehst du?
Kommentar ansehen
10.11.2006 16:41 Uhr von megatrend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ BerlinerPflanze: Ein Häufchen Asche kann man ja wohl auf fotografieren... der Titel ist o.k.
Falls die Ofentür auf ist, könnte man auch Fotos während der Verbrennung machen...
Kommentar ansehen
11.11.2006 01:23 Uhr von MartinCock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist denn schon wieder das Problem? Abgesehen von dem Diebstahl........

Warum ist es denn skandalös, daß der Mitarbeiter Fotos davon machte? Hat er den Toten ein Barett aufgesetzt? Kann ich mir nicht vorstellen. Hat er sie auf seine Motorhaube gesetzt? Wohl kaum.....

Er hat ein paar Erinnerungsfotos gemacht......vielleicht waren die Leichen besonders gut gelungen. Wer hält seine schönen Arbeiten nicht gerne auf einem Foto fest?
Kommentar ansehen
11.11.2006 10:06 Uhr von muhaha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Züruck geblieben der Typ: Macht hier fotos von tote leute ! was macht er mit dehnen ?!?! esel kopf !

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Von wegen Schwarzfahren: Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?