11.11.06 11:09 Uhr
 218
 

Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan verlängert

Ein weiteres Jahr wird sich die Bundeswehr am Anti-Terrorkampf in Afghanistan und am Horn Afrikas beteiligen. Bis November 2007 verlängerte der Bundestag das Mandat für den "Enduring Freedom"-Einsatz.

Die Grünen und die linke Fraktion stimmten gegen diesen Beschluss. Fünf Mal hätte man für diesen Einsatz gestimmt, doch diesmal werde ein Großteil der Fraktion dagegen stimmen, so Fraktionschef der Grünen Fritz Kuhn.

Das neue Mandat sieht vor, die bislang nie ausgeschöpfte Obergrenze für die Zahl der Bundeswehr-Soldaten von 2.800 auf 1.800 zu senken. Rund 330 Bundeswehr-Soldaten sind derzeit im Einsatz für "Enduring Freedom" am Horn von Afrika im Einsatz.


WebReporter: geffi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Einsatz, Bundeswehr
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Berlin: Alexander Gauland im Bundestag bei Rede ausgebuht
Linken-Politikerin sorgt für Eklat: Verbotene Kurden-Fahne in Bundestag gezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2006 11:30 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wunderbar: jetzt dürfen unsere Soldaten unsere Grenzen und Freiheit weiterhin in Afrika und Asien schützen.
Kommentar ansehen
11.11.2006 14:15 Uhr von Hideo Kojima
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach die Grünen schon wieder: Ich finde das man die nicht mehr wählen sollte.
Kommentar ansehen
11.11.2006 16:32 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sinneswandel der Grünen? Zuerst waren sie doch für den Afghanistan Einsatz gewesen oder? Nun ja angesichts der zurückliegenden Vorfälle meiner Meinung nach die falsche Entscheidung, wäre besser gewesen wenn die Truppen ihren Einsatz beendet hätten.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli
Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Kasachstan: "Borat"-Erfinder zahlt Strafe für Touristen in knappen Mankinis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?