10.11.06 10:45 Uhr
 336
 

"Reichskristallnacht-Gedenken": Wenig Neonazi-Übergriffe am 9. November

Aus Anlass des 68. Jahrestages der "Reichskristallnacht" haben in Frankfurt an der Oder jugendliche Rechtsradikale einen Synagogengedenkstein entehrt. Die Gruppe riss die Blumengebinde vom Gedenkstein und schmiss die Kerzen auf die Straße.

16 Randalierer zwischen 15 und 24 Jahren - alle "einschlägig bekannt in der Szene" - wurden vorläufig festgenommen.

Entgegen den Befürchtungen der Polizei blieb es in den anderen Brennpunkten deutscher Städte ruhig. Das gilt auch für Essen, wo kurz zuvor eine Demonstration der Rechten untersagt wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Neonazi, November, Reich, Gedenk, Übergriff
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2006 12:12 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein kleines Quiz gefällig? Was war denn noch an einem 9. November in der deutschen Vergangenheit los. Wer weiß es?

Natürlich nicht die Reichskristallnacht vom 9.11.1938!

Vorab vielen Dank für die richtigen Antworten!
Kommentar ansehen
10.11.2006 12:14 Uhr von Hideo Kojima
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
9 November: ist der geschichtsträchtige Schicksalstag der Deutschen
Kommentar ansehen
10.11.2006 13:40 Uhr von nickmck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ erster kommentar: das ist ja genau das problem, es wurde ja auhc mal vorgeschlagen, den deutschen nationalfeiertag vom 3.10. auf den 9.11. zu verschieben. bin aber der meinung, dass das nicht unbedingt das richtige ist.

gruß

P.S.: Wehret den Anfängen!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?