10.11.06 09:41 Uhr
 164
 

Neuer Castor-Transport nach Gorleben unterwegs

Heute abend macht er sich auf den Weg: Der zehnte Castor-Transport von der nordfranzösischen Verladestation Valognes ins niedersächsische Gorleben.

Gegen 20 Uhr soll der mit zwölf Castor-Behältern beladene Zug auf die Reise gehen und Sonntagabend in Dannenberg ankommen. Die restlichen 20 Kilometer nach Gorleben geht es dann mit Lastwagen über die Straße.

Der atomare Restmüll stammt aus der Wiederaufbereitungsanlage La Hague und kommt von früheren Brennelementen deutscher Atomkraftwerke.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Neuer, Transport, Castor, Gorleben
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher
Jalalpur Bhattian: Huhn von 14-Jährigem zu Tode penetriert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2006 09:47 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Na, da bin ich ja mal gespannt wer sich hier äußert.
Kommentar ansehen
12.11.2006 20:02 Uhr von Jimyp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso wird so was überhaupt vorher angekündigt? Man sollte diese Transporte geheim durchführen. Dann würden die Spinner auch nichts davon mitbekommen und keine Steuergelder verschwenden!
Kommentar ansehen
10.11.2008 15:58 Uhr von HereandNow
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
grüne Spinner?? Es ist an der Zeit ganz deutlich zu sagen und zeigen: SO GEHT ES NICHT!
Das wird hiermit getan. Die Porteste zeigen, dass die Menschen diese Art der Energie nicht wollen. Jeder der Politiker, die gewählt werden wollen, muß sich dies bewusst machen. Es ist eben keine kleinzumachende Minderheit von Ideologen oder grünen "Spinnern" (wie sie gerne genannt werden), sondern der Protest zeigt, dass es sich hier um die gesellschaftliche Mitte handelt, welche sich mit diesen Protesten auch gegen den von der CDU geplanten Ausstieg aus dem Austieg stellen. Das kann die Politik nicht ignorieren.
Dieser neue Anti-Atom-Drive, ist stärker, als die vorherigen, und das ist gut so!
Kommentar ansehen
10.11.2008 19:20 Uhr von haggybear
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@HereandNow: DIE MENSCHEN wollen diese Art der Energie nicht?? Also ich auch nicht? Falsch, ich bin ein Beführworter der Atomenergie - ich wohne sogar seid 20 Jahren - Luftlinie 1km - bei einem Atomkraftwerk. Und wie bitte kann eine Gesellschaft diese Spinner rechtfertigen die Signalanlagen abfackeln, stählernde Haken in die Oberleitungen werfen und das Gleisbett aushöhlen! Diese Menschen verursachen einen Schaden in Millionenhöhe aber was noch viel schlimmer ist, sie nehmen billigend in Kauf das Menschenleben (unbeteiligter) gefährdet werden. Und dafür gehören sie hart, sehr hart bestaft.

Und eine Partei - wie die Grünen - die öffentlich aufruft diesen Demonstrationen bezuwohnen und damit den extemen linken Spinnern eine Lobby bietet gehört vom Verfassungsschutz geprüft. Das kann es nicht sein.

Und wenn der erste "Linke" von der Lokomotive überrollt wird, weil irgendeiner nicht aufgepaßt hat ist das Geschrei groß.
Kommentar ansehen
10.11.2008 20:04 Uhr von HereandNow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@haggybear: Mit den Menschen sind die Protestler gemeint, nicht Sie, da sie offenbar nicht zu ihnen gehören. Die Gefahr, von der Sie sprechen ist ungleich geringer als die, welche von dieser Technologie ausgeht. Der Protest hat das Ziel, Gefahren abzuwenden. Kernkraft birgt potentielle Gefahren, solange sie genutzt wird. Gäbe es keine Kernkraft, gäbe es keine dieser Gefahren.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?