10.11.06 10:15 Uhr
 252
 

Ehemaliger iranischer Präsident in Argentinien angeklagt

Ab sofort wird der frühere iranische Präsident Akbar Hashemi Rafsandschani mit internationalem Haftbefehl gesucht. Der argentinische Bundesrichter Rodolfo Canicoba Corral hat den Haftbefehl erlassen.

Die iranische Staatsspitze soll bei dem 1994 verübten Bombenanschlag auf das jüdische Gemeindezentrum Amima maßgeblich beteiligt gewesen sein. Die Bombe zeriss 85 Menschen und verletzte 200 weitere. Bis heute wurde noch niemand verurteilt.

Die iranische Generalstaatsanwaltschaft kündigte im Gegenzug rechtliche Schritte gegen argentinische Behörden im eigenen Land an. Rafsandschani war bis 1997 Präsident des Iran.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Präsident, Argentinien
Quelle: tagesschau.sf.tv

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Mannheim: 14-Jähriger mit vier Identitäten von Polizei gefasst
Florenz: Tourist in Kirche von Stein erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2006 09:23 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die bösen Mullahs ! ! ! Oder schickt da die USA ihre (argentinischen) Hilfstruppen vor, um einen Stellvertreterkrieg anzuzetteln?
Was meint Ihr?
Kommentar ansehen
10.11.2006 11:34 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder ein Beleg dafür das der Iran von einer Bande von terroristen und Fanatikern regiert wurde und wird. Wenn die die Bombe bauen, und das werden sie, na dann gute Nacht.

Je schneller wir denen die Grenzen aufzeigen desto besser wird es für uns und kommende Generationen sein.
Kommentar ansehen
10.11.2006 12:00 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau wegen solcher Dinge: bin ich strikt gegen die iranische Atombombe. Der Ahmi ist nämlich keinen Deut besser; im Gegenteil sogar noch radikaler als Rafsandschani.
Kommentar ansehen
10.11.2006 13:12 Uhr von ChristaWolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
News ist inkorrekt: "Ende Oktober kündigte die iranische Generalstaatsanwaltschaft an, wegen der geplanten Verhaftung Rafsandschanis möglicherweise rechtliche Schritte gegen die argentinischen Behörden einzuleiten."

Das wichtige Wort hier ist ´möglicherweise´. Die kurze News hat genau das herausgekürzt. Und informiert damit den Leser falsch.

´ankündigen´ ist ein feines Wort, deshalb finden wir es nicht nur in der Quelle, sondern auch hier...;)
Kommentar ansehen
10.11.2006 16:49 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Quelle: "Der Iran protestierte gegen die Haftbefehle und verurteilte die Ermittlungen als politisch motiviert."

Wie wär´s, wenn Schröder wegen dem 11.09. verhaftet wird? Immerhin sollen doch einige der Bösen mehr oder weniger aus Deutschland kommen.

Ich vermute, daß der Iran nur weiterhin provoziert werden soll. Und irgendwann werden die USA endlich ihren Angriffsgrund erfinden können, den sie dann den Medien präsentieren. Nach der Irak-Pleite reichen vermutete Massenvernichtungswaffen nicht mehr.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?