09.11.06 08:42 Uhr
 404
 

Renten werden wohl erst im Jahr 2009 erhöht

Ab dem Jahr 2009 sollen die Renten wieder steigen. Die Regierung rechnet laut einem Zeitungsbericht ab jenem Jahr mit den Erhöhungen der Rente. Im Jahr 2009 werden auch die nächsten Bundestagswahlen stattfinden.

Die "Stuttgarter Zeitung" berichtet von einer Erhöhung von wahrscheinlich 0,3 Prozent und beruft sich dabei auf den jährlich erscheinenden Rentenversicherungsbericht.

Bei dem Bericht handelt es sich aber noch um einen Entwurf, der Ende November ins Kabinett eingebracht werden soll. Die letzte Erhöhung der Rente datiert aus dem Jahr 2003.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Jahr, Rente, Erhöhung
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump möchte Transgender in US-Armee verbieten
Ivanka Trump postet erfundenes Zitat von Albert Einstein zum Thema "Fakten"
FDP-Jugend wirbt mit Kondomen und Spruch: "Endlich wieder rein!"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2006 09:52 Uhr von fpanyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer erhoeht die rente? wahrscheinlich diejenigen, die kurz darauf in rente gehen.
politik und interessensvertretung hat in deutschland wohl gar
nichts mehr zu tun mit generationsvertrag und mathematik.
seit jahrzehnten ist klar, dass es immer weniger leute gibt,
die in die rentenkasse einzahlen.
seit jahrzehnten ist klar, dass es immer mehr rentner
werden, die geld haben wollen. dabei sind auch rentner, die
haeuser und drittwagen haben, kurz gesagt millionaere.
das geld also, dass den millionaeren zu gute kommt, wird
eingespart bei den jugendlichen und anderen beduerftigen.
diese koennen dann als 1 euro jobber den 100 jaehrigen den
arsch abwischen. die deutschen sind feige, aber irgendwann
wird auch hier wieder ordnung einkehren.
Kommentar ansehen
09.11.2006 14:46 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
REVOLUTION! Das wäre doch was, wenn die Rentner Berlin stürmen würden. Selbst wenn es nur um die Zweckentfremdung der Rentenkasse gehen würde. Wieviel Kindergeld wird beispielsweise an Empfängern ausgezahlt, die im ganzen leben nicht einen Cent eingezahlt haben? Nein, nein nicht HIV- oder Sozialhilfeempfängern, sondern Beamte und (Schein-)selbständige.
Kommentar ansehen
13.11.2006 16:28 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mein lieber kirschholz: "Wieviel Kindergeld wird beispielsweise an Empfängern ausgezahlt, die im ganzen leben nicht einen Cent eingezahlt haben? Nein, nein nicht HIV- oder Sozialhilfeempfängern, sondern Beamte und (Schein-)selbständige. "

Eine Frage habe ich noch: Wie wird das Kindergeld finanziert? Etwa über Steuern? Dir dürfte bekannt sein, dass alle Menschen Steuern zahlen. Die einen mehr, die anderen weniger - im Normalfall gemessen an der jeweiligen Leistungsfähigkeit. Dann ist es doch nur gerecht, wenn auch jeder diese Leistung aus Steuern bekommt. Das Kindergeld ist also absolut keine Plünderung irgendwelche Sozialkassen.

Außerdem wäre es für die Rentner ja vorteilhaft, wenn die Leute mehr Kinder hätten (und das soll das Kindergeld im Grunde ja bewirken) - gäbe es dann doch auch mehr Beitragszahler.

Dass die Renten nicht steigen, liegt daran, dass
1. die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten stagniert bzw. sogar sinkt. Die demographische Entwicklung spielt hier eine Rolle, aber heute noch keine entscheidende. Das wird sich 2015/2020 ändern. Wichtiger ist momentan die hohe Arbeitslosigkeit, welche sich u.a. aus den hohen Lohnnebenkosten (u.a. wegen der Renten) ergibt.
2. das Einkommen der arbeitenden Bevölkerung stagniert bzw. sogar sinkt. Eigentlich hätten die Rentner in den vergangenen Jahren Einschnitte wie die Arbeitnehmer hinnehmen müssen, aber sie wurden - den Steuerzahlern sei Dank - verschont. Tja, das ist eben die Macht die >15 Millionen Rentner in einer Demokratie. Bald werden wir >25 Millionen Rentner haben. Tolle Aussichten!

Wenn man den deutschen Sozialsstaat (und insbesondere die Renten) genau betrachtet, fällt auf, dass er zu den kostenintensivsten in Europa gehört. Die Abgabenquote in Deutschland liegt aber nur im europäischen Mittelfeld. Das bedeutet, dass der Staat für andere Posten (wie die Bildung, die Kinder allgemein, die Forschung, also Investitionen insgesamt) weniger Geld hat als im übrigen Europa. Ich behaupte, dass es genau deshalb so schlecht läuft in Deutschland. Gespart wird an den Investitionen, nicht an den Wohltaten. Hiermit meine ich nicht den Rentner, der kaum genug zum Überleben hat, aber eine breite Schicht von den Rentnern, die gerne viel Zeit in Mallorca verbringen und das Geld verprassen, das den Arbeitern und Angestellten entnommen wird.

Nur ein paar Zahlen am Rande: In keinem Land der industrialisierten Welt liegt der Anteil der Investitionen (von Staat und Unternehmen) am BIP so niedrig wie in Deutschland. Das ist der wahre Grund, warum die Binnenkonjunktur (Binnenkonjunktur = privater Konsum + Investitionen) lahmt. Der private Konsum entwickelt sich zwar nicht gerade herausragend, hat aber einen ziemlich großen Anteil am BIP. Eine Steigerung des Einkommens der Leute wäre wirtschaftlich gesehen wohl nur möglich, wenn die Investitionen anzögen. Denn jedes Kind weiß: Wer nicht investiert, der kriegt auch nichts raus. Das ist unser Problem.

Also: Macht unsere Schulen zu den besten der Welt (Konzepte gibt es hierzulande ja genug, aber es fehlt am Willen und vor allem Geld, die großflächig umzusetzen)! Führt unsere Forschung wieder zurück in die Weltspitze! Lockt Forscher aus aller Welt an (durch gute Arbeitsbedingungen, gute Löhne) und lasst sie hier Erfindungen machen und zur Marktreife bringen! Und macht den Unternehmen endlich klar, dass es sich für sie auszahlt, in Deutschland zu investieren und genau hier neue Produkte zu erforschen, zu entwickeln und zu womöglich gar zu bauen.

Wenn diese Bereiche rund laufen, könnten wir uns schließlich auch locker steigende Renten leisten. Aber dies ist eben nur möglich, wenn die Renten auch erwirtschaftet werden. Dafür braucht man zunächst Investitionen.

Momentan bin also strikt gegen Rentenerhöhungen. Insbesondere von Kinderarmen (< 2 Kinder).

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?