08.11.06 09:17 Uhr
 11.050
 

Fahranfänger versuchte nach Tempoverstoß Blitzgerät zu zerstören

Zwei Raser sind von der Osnabrücker Polizei festgestellt worden. Ein 19-jähriger Fahranfänger beging auf der B214 einen Tempoverstoß und wurde dabei von einer stationären Anlage geblitzt. Der Mann bekam Angst um seinen Führerschein.

Er stoppte und versuchte die Anlage zu zerstören. Dies fiel jedoch einem Anwohner auf, der die Polizei benachrichtigte. Diese traf nach drei Minuten ein und konnte den Mann dingfest machen.

Auf der A30 wurde ein Mann ebenfalls ertappt: Er fuhr 173 km/h in einem Bereich, in dem nur 100 km/h erlaubt sind. Laut Katalog bedeutet das für ihn 375,- € Bußgeld, vier Punkte in Flensburg, sowie drei Monaten Führerscheinentzug.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sluebbers
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Blitz, Tempo, Fahranfänger, Blitzgerät
Quelle: www.neue-oz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2006 09:12 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blitzgeräte kaputt machen wollen ist unklug. hier gab es auch mal einen der dasselbe plante aber in dem moment fotografiert wurde weil jemand anders zu schnell war. die kamera konnte er nicht entfernen und die polizei hatte ein schönes foto.
Kommentar ansehen
08.11.2006 09:59 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu doof zum Fahren: und zu doof zum Gerät kaputt machen... na, das muss ja ein geistiger Tiefflieger sein.
Kommentar ansehen
08.11.2006 10:27 Uhr von matrix089
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
München - McGraw-Graben: Hier wurde am Autobahnende auch ein fester Blitzer !hinter! einem Verkehrsschild installiert. Nur 100 m von der Polizeidienststelle entfernt. Es hat keinen Monat gedauert und er war weg. Jemand hatte ihn weggeflext. :-)

@topic
Blöd gelaufen für den Fahranfänger. Der hat wohl nicht an die 20 km/h Regel gedacht. ;-)
Kommentar ansehen
08.11.2006 10:36 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hab mal einen bericht über: stationäre blitzer gesehen. eigentlich sind die dinger so sicher, dass man nicht an film oder kamera rankommt.
also selbst wenn er es geschafft hat vorne das glas einzuschlagen, wären kamera und film trotzdem unerreichbar gewesen, weil die nochmal extra gesichert sind und man von vorne durch das kleine loch gar nicht an sie rankommt.
also jeglicher versuch, einen stationären blitzer zu zerstören, ist einfach nur dumm.
Kommentar ansehen
08.11.2006 10:50 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor - Kommentar: die story is mal trollig :)

ich persönlich wurde u.u. geblitzt is aber noch nix gekommen. von daher geb ich die hoffnung net auf, dass die vier leute in warnweste und kamera irgendwie ein vermessungsteam oder so waren. war da nämlich auch etwas flotter unterwegs. zu meiner verteidigung ich wurde von ner dodge viper angeschoben
Kommentar ansehen
08.11.2006 11:09 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ lucky strike: polizisten haben eigentlich eher selten leuchtend auffällige warnwesten an, wenn sie temposünder erwischen wollen. chancen stehen also gut, dass es doch vermesser waren.

ich hatte mal das glück, dass ein mobiler blitzer falsch eingestellt war. fuhr so mit gut 60 durch einen kleinen ort (war ne umleitung) und hab übersehen, dass da ein 30er schild stand. die 30er-zone war auch keine 200 meter lang - aber eben mit nem kindergarten auf der von mir aus linken seite. und eben da auf der linken seite stand auch ein ziviler kombi mit´m blitzer drin.
als der bescheid kam war ich nach abzug der 3 km/h toleranz angeblich 19 km/h zu schnell gewesen, also haben die nur 52 km/h gemessen, ich war aber definitiv mit gut 60 km/h unterwegs gewesen. hatte echt glück. ich hab 35 euro bezahlt und gut war.
Kommentar ansehen
08.11.2006 11:11 Uhr von förmchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier mal was zur StVO: Den nachfolgenden Text habe ich per Mail bekommen (wirklich interessant):

"Hallo Leute ,
wir haben interessante Tatsachen in der StVO gefunden:

Rechtsüberholen lohnt sich wieder !
Wieder mal über "Linkspenner" auf der Autobahn geärgert ?
Seit der neuen "Dränglervorschrift": Drängeln --> 250 EUR und 4 Punkte und 3 Monate Fahrverbot !

Da sollte man lieber gleich rechts überholen .....
Rechts überholen --> 50 EUR und 3 Punkte (200 EUR + 1 Punkt gespart!)


Einen weiteren Punkt kann man sogar noch sparen, wenn man statt der rechten Spur gleich die Standspur benutzt.
Seitenstreifen zum Zweck des schnelleren Vorankommens --> 50 EUR und 2 Punkte

Fazit: Niemand bedrängt, nicht aufgeregt (Nerven geschont...), sehr schnell vorangekommen und noch 200 EUR + 2 Punkte gespart.

ABER: das geht noch viel billiger und effektiver!
Kauf Dir ein Blaulicht und ein Martinshorn, gebrauche dasselbe und du kannst dir deinen Fahrstreifen aussuchen, der freigemacht werden soll.
Die Verwendung solcher kleinen Hilfen im täglichen Verkehr kostet läppische 20 Euro !! Steht so im § 38 StVO geschrieben.
Also, 230 EUR gespart und KEINE Punkt !!!

Es lebe die deutsche Gesetzgebung !!
Schöne Grüße und raffinierte Überholmanöver.

Viele Grüße"
Kommentar ansehen
08.11.2006 11:23 Uhr von Knötterkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alter Reifen und ein Kanister - in Großbritannien gern genommenes und effektives Werkzeug der "Selbstverteidiger gegen Wegelagerei". Nicht daß man soetwas gut hieße, oder so. Es gibt ganze Websites voll mit Bildern von den Heldentod gestorbenen britischen Blitzen.
Höchste britische Gerichte haben übrigens entschieden, daß versteckte Blitzen eben nicht die gefahrene Geschwindigkeit reduzieren, da der Gefahrenpunkt nicht erkennbar ist. Ergo dienen sie primär der Geldeinnahme und nicht der Gefahrenreduktion. Als Folge müssen Blitzanlagen in GB in signalfarben lackiert werden, so daß jeder (auch nicht Ortskundige) auf die Blitze und somit den Gefahrenpunkt aufmerksam wird und seine Geschwindikgeit anpasst. Weniger Unfälle und tote sind die folge. Auch weniger Einnahmen der Kommunen, weshalb die Politker und Verwaltungen vor Wut schäumen. Schon interessant, wie viel ihnen an Leben und Gesundheit der Bevölkerung gelegen ist ...
Kommentar ansehen
08.11.2006 11:48 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Matrix: Ich dachte Feste Blitzer zur Geschwindigkeitsmessung sind in Bayern nicht erlaubt ? Bin da aber nicht 100% sicher. Weiss da jemand was genaueres ?
Wie das bei Abstandsmessern ist hab ich keine Ahnung.
Kommentar ansehen
08.11.2006 12:08 Uhr von Pyro-Bass
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fahrverbot ? Führerscheinentzug: In der Quelle steht Fahrverbot, Du schreibst jedoch von Führerscheinentzug.
Das sind völlig verschiedene Dinge. Bei einer Ordnungswidrigkeit, wie sie auch ein Tempoverstoß ist, gibt es maximal Fahrverbot. Man behält den Führerschein, aber er wird als "gesperrt" für den Zeitraum im Computer der Polizei registriert. Nach Ablauf des Zeitraumes darf man weiterfahren ohne irgendwelche Einschränkungen.

Führerscheinentzug gibt es erst bei Straftaten, wie Unfallflucht, Trunkenheit, Drogen, etc.
Das heißt man muss den Führerschein für mindestens 6 Monate abgeben und bekommt ihn dann vielleicht zurück. Man kann aber auch Hürden in das Wiedererlangen des Führerscheins legen, wie MPU, Fahrprüfung usw.

Nur um mal die Unterschiede dieser 2 kleinen Begriffe deutlich zu machen.
Kommentar ansehen
08.11.2006 12:27 Uhr von freakz3k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das störrt mich auch am meistn hab ja nix gegen blitzer
solang se z. B. wirklich auch bei Gefahrenstellen benutzt
werden
z. B. Kindergärten etc....
aber z. B. unser Nachbarland Tühringen dreht ja üblst ab
was die ums Hermsdorfer Kreuz rum aufziehen sollte man
eigentlich gerichtlich verbieten
auf 5km 3 Blitzer +1 Abstandsmesser is noch das kleinere
Übel, denn eine polizeilich errichtete Baustelle die den
alleinign Zweck hat den Verkehr auf 2 Spurren zu
beschränken und auf 60 zu bremsen so das es zu Staus
kommt um dann lediglich am Ende der Baustelle einen
Blitzer aufzubauen der dann die Autofahrer ablichtet
die evt. schon 50m vor Ende der Baustelle Gas geben
geht doch ziemlich zu zweit....
Kommentar ansehen
08.11.2006 12:43 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pyro-bass: upps....wusste ich nicht, danke für die info
Kommentar ansehen
08.11.2006 13:16 Uhr von axhole
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@matrix089: "Blöd gelaufen für den Fahranfänger. Der hat wohl nicht an die 20 km/h Regel gedacht. ;-) "

traust du dem wirklich zu, eine so komplexe tätigkeit wie denken auszuführen ?
eher bellt die katze von meinem nachbarn... ;o)
Kommentar ansehen
08.11.2006 13:17 Uhr von ari99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Thüringen
da bin ich einmal gewesen, Danke reicht !

Nach der sogenannten Wende wurde offenbar alle überkandidelten Vopos, Stasis und sonstige gute Staatsbürger dorthin verfrachtet...

ECHT KRANK !
Kommentar ansehen
08.11.2006 13:41 Uhr von muhaha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte ich auch gemacht: aba net das gerät kaputt sondern nur mit sprydose die linse schwarz anmalen ! damit die nachfolger nicht denn selben fehler machen wie ich ^^
Kommentar ansehen
08.11.2006 14:03 Uhr von matrix089
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@El Salvas: Keine Ahnung was die Rechtmäßigkeit von festen Blitzern betrifft. An Ampeln haben wir sie schon ewig und seit einigen Jahren kommen auch feste Blitzer hinzu, die die Geschwindigkeit messen.
Kommentar ansehen
08.11.2006 15:13 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Phoebe5035: Ich würde eher abgefahrene Reifen und/oder einen "toleranten" Tacho vermuten...:-)
Kommentar ansehen
08.11.2006 15:15 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@freakz3k: Thüringen ist schlimm. Man braucht nur mal schauen, wieviele Stellen auf der Autobahn mit entsprechenden Markierungen schon fürs Blitzen vorbereitet sind.
Kommentar ansehen
08.11.2006 15:18 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Knötterkopp: Zu dem Thema gab es in Deutschland mal ein Gerichtsverfahren. Da hatte einer einen Starenkasten IIRC "partiell geschwärzt" und wurde daraufhin von der Gemeinde auf Schadenersatz wegen der entgangenen Einnahmen verklagt. Wurde auch da abgewiesen, da die Verkehrssicherheit im Vordergrund stehen solle und nicht das Geld.
Kommentar ansehen
08.11.2006 15:53 Uhr von Sev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Knötterkopp & Tasko: DAS ist es, was ich IMMER wieder sage. DER Beweis für die Abzockerei hinter diesen Praktiken ist doch allein schon die Lackierung und Platzierung von Blitzgeräten. Da werden Geräte erfunden, die optisch von Mülltonnen nicht zu unterscheiden sind. Es werden Geräte in geparkten PKWs getarnt aufgebaut, stationäre Blitzer hinter Verkehrsschildern/Bäumen, in/nach Kurven oder Kuppen aufgestellt und und und... Und keine dieser Vorgehensweisen führt dazu, daß an der Stelle langsamer gefahren wird. Im Gegenteil. Es führt zu Auffahrunfällen aufgrund schreckhafter Bremsmanöver, zum Unmut der Autofahrer und nicht zuletzt einzig zu einem enormen Plus an Einnahmen in der Staatskasse.

Und letzteres ist meiner Meinung nach der einzig WAHRE Grund für die Inbetriebnahme solcher Geräte.
Kommentar ansehen
08.11.2006 16:04 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@urinstein: Sowas in der Art wollte ich auch grad schreiben.

War doch bestimmt wieder so ein scheiss Sonntags-mit-Hut-Fahrer-Rentner.
Kommentar ansehen
08.11.2006 16:18 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@förmchen: Allein für diesen Kommentar sollte man Dir den Führerschein entziehen.
Kommentar ansehen
08.11.2006 16:40 Uhr von guelcki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alle die wegen Abzockerei rumheulen: Nun zieht mal wieder eure Röcke aus und wischt euch die Tränen aus dem Gesicht. JEDER müsste nie ein Bußgeld zahlen egal wie viele minituarisierte, getarnte und versteckte Blitzer rumstehen, wenn er sich an die Vorschriften halten würde!

Wer zahlen muss, ist selbst schuld, da lässt sich nichts wegdiskutieren und lamentieren! Zu argumentieren das würde nicht der Gefahrenabwehr dienen sondern nur als Einnahmequelle benutzt werden lenkt nur von seinen eigenen Unzulänglichkeiten ab und ändert nichts an der Tatsache, dass man bei ordnungsgemäßer Fahrweise nicht geblitzt worden wäre!

Und bevor ihr denkt ich wäre der größte Moralapostel, muss ich euch enttäuschen. Bin schon oft genug geblitzt worden. Aber ich sehe mein Verschulden zumindest ein und wittere nicht eine bundesweite Verschwörung gegen mein Bankkonto!
Kommentar ansehen
08.11.2006 16:41 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tyfoon: Und wieso?

Ich habe mich betreffs "roten gekreuzten Schrägbalken" auch mal mit der Idiotie der deutschen StVO und des Bußgeldkataloges auseinandersetzen müssen.
Die Spur war mittels "roter gekreuzter Schrägbalken" gesperrt, aber weit und breit kein Hindernis. Ein ordentlicher Spurwechsel ist in Berlin schwierig. Sobald man den Blinker setzt, werden vorhandene Lücken schnell geschlossen. Laut StVO sieht es nun so aus:
1. Anhalten verboten
2. Spurwechsel mit Behinderung/Gefährdung verboten
3. Weiterfahren verboten
Und was macht man, wenn einen die anderen nicht freiwillig die Spur wechseln lassen?

Ich bin mangels Hindernissen/Gefahr auf der Spur weitergefahren und bekam dann einen netten Brief von der Polizei. 150 DM und 3 Punkte. Hätte ich gegen Punkt 1 oder 2 verstoßen, die konkrete Gefahrenpunkte geschaffen hätten, wäre ich mit 60 DM ohne Punkt davon gekommen.
Vor Gericht sagte der Polizist zum Glück zu meinen Gunsten aus, so daß das Verfahren eingestellt wurde. Auf meine Frage nach dem richtigen Verhalten wurde mir gesagt, daß ich hätte anhalten müssen. (Hätte ja auch nur 60 DM gekostet, weil es lt. StVO explizit verboten ist...)

Ähnlich ist es mit Mittelspurpennern und Linksschleichern. Ich kann die hundertmal hinterher anzeigen dürfen, aber in der konkreten Situation hilft mir das nicht weiter.
Kommentar ansehen
08.11.2006 16:41 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Allein der Vorsatz beweist Fahruntüchtigkeit und . das Vorhandensein einer Mafiamentalität.

Jemanden, der versucht, seine Fahrfehler durch weitere Fehler zu vertuschen, ist einfach nicht reif für die Verantwortung eines Führerscheins bzw. er hat selber keine Verantwortung. Dazu gehört nämlich, zu seinen Fehlern zu stehen.

Ausserorts zu schnell zu fahren ist innehalb eines gewissen Rahmens eine vertretbare Überschreitung. Die kostet dann aber auch nicht so viel.
Wenn es den Führerschein gekostet hätte, war es aber viel zu schnell bzw. wegen der Fahranfängerbewährungszeit zu früh für eine kalkulierte Überschreitung.

Wenn er also schon seinem frisch erworbenen Führerschein gegenüber nicht genug Respekt zeigt, sollte er wenigstens geknickt den Kopf senken, wenn er erwischt wird und nicht noch versuchen gewaltsam Beweise zu vernichten.


Als Anwohner ist man da ntülich in der Zwickmühle. Denunziantentum ist nicht toll, aber andererseits handelt es sich hier ganz klar um eine nicht zu entschuldigende Straftat die in keinem vernünftigen Verhältnis zu irgendwas steht. Sprich: Es gibt keine mildernden Umstände, die in diesem Fall gegen eine Meldung sprechen würden.

Ich hasse Leute, die wegen jeder Kleinigkeit Leute anschwärzen, aber hier wäre ich auch eingeschritten.

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frauen schreiben, was sie tun würden, wenn sie einen Tag lang ein Mann wären
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?