08.11.06 09:10 Uhr
 644
 

Braunschweig: 25-Jähriger erlitt bei einer Fettexplosion schwere Verletzungen

Am Dienstagabend versuchte ein 25-Jähriger aus Braunschweig einen durch überhitztes Fett in Brand geratenen Topf mit Wasser zu löschen und löste dadurch eine Fettexplosion aus.

Ein Teil der Kücheneinrichtung stand in Flammen. Die Feuerwehr brachte den Brand jedoch schnell unter Kontrolle. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Der Mann musste wegen seiner schweren Brandverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Eine andere Bewohnerin im Haus kam mit einer Rauchvergiftung davon.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzung, Braunschweig
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2006 10:00 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe, er überlebt: damit er wenigstens noch aus seiner Dummheit was lernen kann - weiß doch eigentlich jeder, dass man in heißes Fett NIE NIE NIEMALS Wasser reingeben darf...
Kommentar ansehen
08.11.2006 10:18 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
idiot: War wohl,als das löschen von Feuer in der Schule durgenommen wurde,andersweitig beschäftigt.. :-O

Mfg jp
Kommentar ansehen
08.11.2006 12:05 Uhr von Hideo Kojima
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Darwin Award: Tut mir leid selber Schuld und das mit 25 jahren

Fett und Wasser tzzzz
Kommentar ansehen
08.11.2006 13:10 Uhr von miefwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: Selbst meine kleine Nicht weiss das man brennendes Fett nicht mit Wasser löscht......

Aus Dummheit Lernt man,hoffe er hat es.

Schade um das Leben das er noch vorsich hat mit Operationen und Schmerzen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?