07.11.06 16:55 Uhr
 354
 

Vorsicht bei Gewinnspielen im Internet

Verbraucherschützer warnen derzeit vor einer neuen Gewinnspiel-Masche, um ahnungslose Internet-User zur Kasse zu bitten.

Dieses Gewinnspiel ist angelehnt an die Fernsehshow "Wer wird Millionär" und pro Spiel werden acht Euro Einsatz verlangt. Um sich anzumelden, muss die vollständige Adresse angegeben werden.

Der Haken an der Sache ist jedoch, dass bei einer falschen Antwort sofort ein neues Spiel begonnen wird und so wäre man bei 15 falschen Antworten bei einer Rechnung von 120 €. Es wird geraten, bei Online-Spielen generell misstrauisch zu sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Internet, Gewinn, Vorsicht, Gewinnspiel
Quelle: www.zdnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fünfjährige muss wegen Verkaufs von Limonade Geldstrafe zahlen
Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Italien: Bär greift Mann in Trentino an und verletzt ihn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2006 17:54 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
endlich mal ne Nachricht mit echtem Nutzwert: Hohes Lob und Dank an den Autor !

Diese Nachricht sollte eine spezielle Rubrik "Tipps & Tricks" erhalten und für mindestens zwei Wochen ganz oben stehen.
Ich bin mal gespannt, wie viele Leute sich bei den Verbraucherschutzzentralen beschweren, wenn Sie die Quittung für ihre Geld- und Spielgier im Internet erhalten.

Sie hätten das alles hier lesen sollen, dann würde es nicht passieren.....
Kommentar ansehen
07.11.2006 19:32 Uhr von soadfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ober mir: schliesse mich deiner meinung an!
Aber bei so Internet-Gewinnspielen bin ich e misstrauisch
Kommentar ansehen
08.11.2006 12:20 Uhr von blitzlichtgewitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
finger weg: jede form von gewinnspielen ist irgendwie misttrauisch zu betrachten. denn kein unternehmen kann es sich leisten irgend etwas zu verschenken. meist werden e-mailadressen oder die alg.anschrift für eigne werbung genutzt oder verkauft.

habe da meine erfahrung gemacht, war bei einer firma die sich auf so etwas spezialistert hat. aber nur zwei wochen, dann konnte ich es nicht mehr machen --> probezeit gekündigt --> mitteilung an die bundesagentur für arbeit...
Kommentar ansehen
08.11.2006 16:42 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selbst schuld: Wer freiwillig diese 8 Euro ausgibt UND seine Adresse auch noch dem ist nicht mehr zu helfen.
Aber wer da mitmacht ruft auch bei 9Live an.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?