07.11.06 16:52 Uhr
 179
 

Atomkraftwerk Biblis bleibt noch mindestens bis Ende des Jahres abgeschaltet

Wegen einer Überprüfung aller Dübel (es sind mehrere Tausend) im hessischen Atomkraftwerk Biblis müssen beide Blöcke noch mindestens bis Ende des Jahres abgeschaltet bleiben.

Bei einem Test war kürzlich bekannt geworden, dass voraussichtlich jeder zweite Dübel falsch eingesetzt wurde. Bei einem Erdbeben hätten sich so einige Dübel lösen können. Die Betreiberfirma RWE muss diese Dübel jetzt überprüfen.

Um die Stromversorgung währenddessen aufrechtzuerhalten, kauft RWE nun Strom an der deutschen Strombörse. Trotz der Dübelprobleme hat RWE einen Antrag auf Laufzeitverlängerung des AKWs bei Umweltminister Gabriel gestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mars_d.
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Ende, Atomkraftwerk, Atomkraft
Quelle: www.hr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2006 16:48 Uhr von mars_d.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Probleme zeigen wieder einmal wie unsicher AKWs sind. Hoffentlich wird Gabriel dem Antrag nicht zustimmen, denn wir müssen endlich weg von der Kernenergie, auch wenn das nur langsam gehen kann.
Kommentar ansehen
07.11.2006 17:03 Uhr von fiver0904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "...denn wir müssen endlich weg von der Kernenergie, auch wenn das nur langsam gehen kann..."

Ich bezweifle, dass das so schnell, wenn überhaupt, passieren wird. Uns hat man letztens in der Firma einen Haufen Umwelt-zeugs an die Schädel geknallt: Von wegen wie undenkbar es wäre mit Wasser-, Wind- und Solar-kraft eine akzeptable Stromkraft zu gewährleisten, es wäre momentan nur Atomkraft oder Verbrennung möglich.
Weiter hieß es, dass diese ganze Autos mit Erdgas, Wasserstoff, Biodiesel Sache nur ein "Hype" wäre, denn diese Technologien wären absolut ungeeignet dafür... Als ich es mir nach geraumer Zeit mit den Worten: "Man kann halt keine bis wenig Steuern drauf erheben" nicht mehr verkneifen konnte mich dazu zu melden, hieß es, ich könne ja den Saal verlassen - was ich im übrigen dann auch tat *fg
Kommentar ansehen
07.11.2006 17:10 Uhr von Syro028
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Besseres? Kennt ihr denn etwas billigeres was gleich ausgereift ist?
Kommentar ansehen
07.11.2006 17:14 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Atomkraft ist sauberer als Energie aus Wind etc denn Solche ´alternativen´ Kraftwerke muessen auch hergestellt und gewartet werden und bis sie die Energie raus haben, die sie bei oben genannten Instandhaltungsvorgaengen verschlingt, hat sich ein Atomkraftwerk in weniger als die Haelfte der Zeit rentiert...zumal da die Energiekosten auch geringer sind.
Natuerlich geht uns auch irgendwann das Plutonium aus und eine gewisse Unsicherheit ist vorhanden.
Allerdings kann ich dazu nur sagen, schaltet gute deutsche Brueter ab, dann leben wir von umso mehr aufkommenden auslaendischen unsicheren Bruetern, die weniger Erfahrung mit der Kernenergie haben...
Kommentar ansehen
07.11.2006 17:15 Uhr von mars_d.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein: es gibt nichts besseres und schnelleres zur Zeit. Deshalb sage ich ja, dass es nur langsam gehen kann. Immer wenn man Strom eines AKWs verliert muss der natürlich durch anderen ("sauberen") ersetzt werden. Aber es muss am Atomausstieg festgehalten werden, denn es gibt auch nichts gefährlicheres.
Übrigens: Billig ist Atomstrom bestimmt nich. Ich denke da an den Abtransport des Atommülls, die Endlagerung, die Wartung der AKWs...
Kommentar ansehen
07.11.2006 18:47 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@derSchmu falscher gehts nicht: Glaub bitte nicht den ganzen Unsinn, den die Atomlobby uns immer auftischt. Tatsache ist, Atomstrom ist so ziemlich der teuerste Strom, den es gibt. Nur reiner Solarstrom wäre noch teurer (momentan! - das wird sich in den nächsten Jahren auch noch umkehren).
Desweiteren ist Atomstrom die MIT ABSTAND umweltschädigenste Art, Energie zu produzieren. Was glaubst du, was mit dem ganzen strahlenden Müll passiert, wenn er ausgebrannt ist? Löst sich in Luft auf? Falsch, das Zeug oxidiert in absolut nicht dafür geeigneten "Endlagerstätten" vor sich hin. Das Zeug strahlt an die 100000 Jahre lang, kein Mensch kann vorhersagen, was in diesem Zeitraum alles passieren kann. Wenn sich in dem Gestein der Höhlen nur ein paar kleine Risse bilden und dort Grundwasser einsickert und das Zeug dann auswäscht, dann Halleluja! Dagegen dürfte Tschernobyl der reinste Kindergeburtstag gewesen sein.

Und dann noch ein Satz zu den ach so tollen deutschen Kraftwerken: Gerade diese News hier zeigt doch, das es um die Sicherheit hier genauso schlecht steht wie in jedem beliebigen Bananenstaat. Biblis ist auch nicht das einzige Kraftwerk, wo ständig Probleme auftreten. Auch andere müssen häufig abeschaltet werden.

Also ich kann nur sagen, das wir schnellstmöglich aus der Atomenergie aussteigen müssen. Stattdessen sollte man wieder an der Kernfusion arbeiten, das scheint in letzter Zeit irgendwie in Vergessenheit geraten zu sein.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?