07.11.06 16:29 Uhr
 108
 

Rechtsstreit um Kirchner-Gemälde: Wird Versteigerung noch verhindert?

Das Gemälde des Malers Ludwig Kirchner mit dem Titel "Berliner Straßenszene" gilt als das wichtigste deutsche expressionistische Bild, das jemals versteigert werden sollte. Doch die Versteigerung dieses Bildes am Mittwochabend ist gefährdet.

Ein Anwalt will die Versteigerung im New Yorker Auktionshaus Christie's verhindern und beantragte die Beschlagnahmung des Bildes, dessen Wert auf 14 bis 20 Mio. Euro geschätzt wird.

Das Bild wurde als Raubgut eingestuft und von der Stadt Berlin an die Erben der Eigentümer herausgegeben, die seinerzeit von den Nazis enteignet worden waren. Zu Unrecht, wie der Rechtsanwalt behauptet. Die Versteigerung müsse daher gestoppt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ottokar vi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Recht, Versteigerung, Gemälde, Rechtsstreit
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?