07.11.06 16:29 Uhr
 113
 

Rechtsstreit um Kirchner-Gemälde: Wird Versteigerung noch verhindert?

Das Gemälde des Malers Ludwig Kirchner mit dem Titel "Berliner Straßenszene" gilt als das wichtigste deutsche expressionistische Bild, das jemals versteigert werden sollte. Doch die Versteigerung dieses Bildes am Mittwochabend ist gefährdet.

Ein Anwalt will die Versteigerung im New Yorker Auktionshaus Christie's verhindern und beantragte die Beschlagnahmung des Bildes, dessen Wert auf 14 bis 20 Mio. Euro geschätzt wird.

Das Bild wurde als Raubgut eingestuft und von der Stadt Berlin an die Erben der Eigentümer herausgegeben, die seinerzeit von den Nazis enteignet worden waren. Zu Unrecht, wie der Rechtsanwalt behauptet. Die Versteigerung müsse daher gestoppt werden.


WebReporter: ottokar vi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Recht, Versteigerung, Gemälde, Rechtsstreit
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Homophober Schwulenklatscher stellt sich der Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?