07.11.06 16:29 Uhr
 109
 

Rechtsstreit um Kirchner-Gemälde: Wird Versteigerung noch verhindert?

Das Gemälde des Malers Ludwig Kirchner mit dem Titel "Berliner Straßenszene" gilt als das wichtigste deutsche expressionistische Bild, das jemals versteigert werden sollte. Doch die Versteigerung dieses Bildes am Mittwochabend ist gefährdet.

Ein Anwalt will die Versteigerung im New Yorker Auktionshaus Christie's verhindern und beantragte die Beschlagnahmung des Bildes, dessen Wert auf 14 bis 20 Mio. Euro geschätzt wird.

Das Bild wurde als Raubgut eingestuft und von der Stadt Berlin an die Erben der Eigentümer herausgegeben, die seinerzeit von den Nazis enteignet worden waren. Zu Unrecht, wie der Rechtsanwalt behauptet. Die Versteigerung müsse daher gestoppt werden.


WebReporter: ottokar vi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Recht, Versteigerung, Gemälde, Rechtsstreit
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedensnobelpreis-Stiftung investiert in Atomwaffen
Eislingen: FDP-Politikerin und zwei weitere Personen tot in Tiefgarage gefunden
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedensnobelpreis-Stiftung investiert in Atomwaffen
Quentin Tarantino über Weinstein: "Ich wusste, er hat einige dieser Dinge getan"
Rad: Französischer Profi Mathieu Riebel bei Rennen ums Leben gekommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?