07.11.06 11:33 Uhr
 635
 

Chemiker fanden heraus, dass Geld nach einer menschlichen Berührung stinkt

Deutsche und amerikanische Chemiker haben nach jahrelangen Forschungen herausgefunden, dass Geld nach der Berührung durch den Menschen stinkt. Durch den Kontakt werden "flüchtige, organische Bestandteile der Haut" auf das Metall übertragen.

"Durch die Berührung mit verschwitzter Haut korrodiert das Eisen. Der menschliche Schweiß wirkt dabei wie verdünnte Säure. Er greift das Eisen an", so die Erklärung des Chemikers Dietmar Glindemann.

Der Deutsche fand auch heraus, dass die Münze nach dem Reiben auf der Haut dann in etwa nach Blut riecht. Glindemann hat die Hoffnung, dass die neuen Erkenntnisse einmal nützlich für die Medizin sein könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Geld, Berührung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2006 11:45 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bekloppt: Zitat:
Der Deutsche fand auch heraus, dass die Münze nach dem Reiben auf der Haut dann in etwa nach Blut riecht.

Ist das nun Dummheit. ??

Weiss man doch das Blut metallisch schmeckt und auch riecht.

Und Müzen riechen nicht nur nach Metall,nein sie sind sogar daraus gemacht.

Mannomann denkbefreite Zone Deutschland.

Und Geld stinkt doch ;-)

Mfg jp
Kommentar ansehen
07.11.2006 12:19 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
für so was haben die geld LOL
Kommentar ansehen
07.11.2006 12:30 Uhr von Powerline86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hehe: "Deutsche und amerikanische Chemiker haben nach jahrelangen Forschungen herausgefunden...."

JAHRELANG haben sie für so ein Dünnpfiff geforscht. Es gibt nun wirklich wichtigeres als so ein Schwachsinn
Kommentar ansehen
07.11.2006 12:47 Uhr von beXzecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keine panik dauert nich mehr lang und es gibt kein (bar)geld mehr...dann zahlt ihr alle mit eurem eigenen, privaten, von der zentralbank zur verfügung gestellten chip!!!

Juhuu nie wieder brieftaschenbeulen in der hose da ja auch der perso, führerschein und ja, auch die karte eurer lieblingsvideothek dadrauf gespeichert wird...

Is das Leben nich schön?
Kommentar ansehen
07.11.2006 14:09 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hammer, für diese Erkenntnis so lange gebraucht Mal sehen wie lange sie jetzt brauchen um festzustellen ob Handys aus Metall auch stinken nach der Berührung durch den Menschen...
ich weisssssssss es jetzt schooooon, bekomme ich jetzt einen Ehrendoktortitel oder einen Nobelpreis ?
Hammer, für was solche Deppen Geld ausgeben und jahrenlang gebraucht...

Es leben die Chemiker...

und noch was...

es ist nützlich für die Medizin, ihr werdet zwar wieder jahre brauchen aber ich kann euch jetzt schon helfen..

Eisenimplantate eignen sich nicht als Hautersatz...der menschliche Schweiss wirk wie verdünnte Säure...also wie bei den Zähnen am besten die Haut vergolden, denn Königswasser wird wohl nicht so oft auf die Haut tropfen...

Mann könnte aber auch Münzen nehmen, diese in den Händen verreiben und dann im Wasser als Köder für Haie nehmen, da diese nach Blut riechen:-))

Boaaaaaaaaaaah
Kommentar ansehen
07.11.2006 18:18 Uhr von netzantichrist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Socken,die in Kontakt mit dem Füßen geraten, stinken auch nach ca. 1-2 Tagen
Es soll auch schon Unterhosen gegeben haben,die gewisse organische restabstreifung in der Schrittgegend vorweisen,aber da wird noch geforscht,ergebnisse ca. in 5-10 Jahren verfügbar

greetz

netzantichrist
Kommentar ansehen
14.11.2006 23:32 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und da sagt der Volksmund immer "Geld stinkt nicht"......

nun ist das Gegenteil bewiesen!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?