07.11.06 09:52 Uhr
 2.074
 

Krankenkassenbeiträge 2007: Kassen-Verbände kündigen Anstieg auf Rekordniveau an

Im Streit um die Finanzierung der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) droht erneut ein Konflikt. Die Spitzenverbände der GKV drohten für das Jahr 2007 eine Erhöhung ihres durchschnittlichen Beitragssatzes auf 14,9 Prozent an.

Bis zur beschlossenen Einführung des Gesundheitsfonds im Jahr 2009 könnte der durchschnittliche Beitragssatz sogar auf 15,9 Prozent steigen, kündigten die GKV-Verantwortlichen an.

Die Bundesregierung widersprach der Darstellung der Kassen-Spitzenverbände. Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums sprach sogar von einer Entlastung in Höhe von 1,3 Milliarden Euro im kommenden Jahr.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rekord, Krank, Krankenkasse, Anstieg, Kasse, Verband
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2006 09:40 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Streit um die richtige Statistik ist voll entbrannt. Und der Normalbürger blickt nicht mehr durch. Längst hat sich der medizinisch-industrielle Komplex mit einem dreistelligen Milliarden-Euro-Umsatz verselbstständigt und ist nicht mehr zu kontrollieren.

Im Dickicht der Lobbyisten, Kassenvertreter und sonstigen Medizinerverbände und Organisationen wird jeder noch so sinnvolle Reformansatz kleindiskutiert und kaputtgeredet.

Frau Schmidt tut mir richtig leid.
Kommentar ansehen
07.11.2006 10:00 Uhr von blablub_2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geldgeil: jaja, die Geldgier.
Gestern noch gelesen, wenn keine extreme Grippewelle kommt und die Wirtschaftliche Lage so bleibt, machen die einen rießigen Umsatzplus

Und heute gehts denen anscheinend wieder so schlecht, dass die Beiträger erhöht werden müssen.
Zeitgleich ließt man im Geschäftsbericht, dass die oberste Schicht sich erstmal eine schöne Gehaltserhöhung genehmigt hat.
Kommentar ansehen
07.11.2006 10:34 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
RAF: wo bist du...??

Ich rufe dich an >;-))

Mfg jp
Kommentar ansehen
07.11.2006 11:03 Uhr von AndreasPiehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kosten: Jetzt muss ich auch mal wieder was sagen,
ihr schreibt hier Sachen rein die so sinnlos sind wie die Rechtschreibreform!
Es geht um eure Gesundheit! Und wenn ihr wegen jeden Husten und Schnupfen zum Doc rennt ist das kein Wunder das die Beiträge steigen. Und bei der hohen Zahl von Erwerbslosen die nicht in die Kasse zahlen und dennoch krank sind ....tja ein Kreislauf der nur so gebremst werden kann. Und ne simple Knie OP kostet ja auch mal schnell 8000€ und jetzt rechne mal wie viele Versicherte für diese eine OP zahlen müssen... Kindergarten sag ich nur!
Kommentar ansehen
07.11.2006 11:36 Uhr von virtualnonsense
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kassenproler Ja damit habt ihr sicher recht ..Aber man darf nicht nur eine Seite der Medallie sehen .. Die Leistungen divergieren auch langsam gegen 0 .. Also ist die Frage "Mehr zahlen bei weniger Leistung" mehr als gerechtfertigt.
Und dass wir mehr zahlen müssen damit irgendeine AOK Filliale am Arsch der Welt erhalten bleibt finde ich auch begenzt fair.Ganz zu schweigen von den angesprochenen Gehaltserhöhungen einer gewissen Oberschicht..
Der einzige Trost ist eben das es uns in Sachen Krankenversicherung NOCH besser geht als 85% der Menschheit auf diesem Planeten.
Kommentar ansehen
07.11.2006 11:51 Uhr von hawk74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
10 Euro !? mir klingt noch die Aussage von unser Gesundheitsministerin Ulla Schmidt im Ohr "Wenn wir die 10 Euro Praxisgebühr einführen, werden die Krankenkassenbeiträge sinken".

Haben die Krankenkassen nicht ein sattes + durch die 10 Euro (und deren Auswirkungen) gemacht ?!

mal eine kurze Zusammenfassung:
- 10 Euro
- weniger Leistung (Zahnarzt, Augenarzt, Medikamente,...)

und dann aber
- mehr Beitrag

hmmmm..... irgendetwas stimmt doch da nicht ...

Aber wir (die Politiker) lassen sich eben gerne nach Strich & Faden von den Lobbyisten verarschen !!

Bis dann...
HAWK
Kommentar ansehen
07.11.2006 12:31 Uhr von beXzecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@andreaspiehler: nunja, man wird aber zum grösstenteil auch gezwungen zum arzt zu gehen...

nehmen wir mal an du hast ne erkältung und fühlst dich richtig scheisse...rufst also deinen chef an und sagst mir gehts heut nich gut bin am frieren und am niesen, ich bleib heut zu haus. Ohne gelben schein ist das aber nicht einfach so möglich. Also doch wegen ner erkältung zum arzt, eigentlich braucht man dafür nicht ma n medikament sondern einfach nur n bisschen obst, ruhe und wärme! Aber du wurdest halt quasi genötigt zum doc zu gehen da du sonst probleme mit deinem chef bekommen würdest. Und so bekommst du vom arzt aber auch gleich noch ein antibiotika und untersuchen tut er dich ja auch... Und schon kostet das richtig kohle.

Und was wohl einen richtig dicken Brocken ausmacht sind irgendwelche therapien wo man sich nicht mal im klaren dadrüber ist ob die überhaupt nutzen. Ist schon länger her da hab ich ma ne reportage gesehen da wurde über eine völlig neue therapie berichtigt. Im einzelnen bestand die Therapie aus nem Schwimmbecken, nem Delfin und nem Patienten (wie die krankheit hiess weiss ich net mehr haben aber nur ca. 100 leute hier aus deutschland). die kosten PRO therapieSTUNDE lagen bei ca. 40.000,-. Die Tante die die Therapie durchführt weiss aber noch garnicht ob das wirklich etwas bringt... AHA
Kommentar ansehen
07.11.2006 12:42 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natuerlich sind das alles Vampire....aber: zum einem Rufen alle, schmeisst die Kassen zusammen, damit dieser Wasserkopf von Verwaltung nicht mehr so kostspielig sind, dann sinken auch die Beitraege....echt Spitze die Idee,

erstens: sinkende Beitraege sind reine Utopie.
zweitens: sitzen dann wieder einige tausend Leute ohne Job mehr auf der Strasse, die keine Beitraege mehr zahlen werden.

zum anderen waere es schoen, wenn die raffgierigen Heuschrecken von Vorstaenden einfach mal ihre utopischen Gehaltserhoehungen mal in die Kassen investieren wuerden...schon wieder Utopie.

und zum schluss noch, die Beitragserhoehungen kommen nicht von den Kassen selber, sondern von unserer dollen Regierung.
Die haben angeordnet, dass die Kassen bis spaetestens 2008 Schuldenfrei sei sollen, dass koennen sie nur durch eine Erhoehung der Beitraege (oder durch Kuerzung ihrer Gehaelter *lol*) schaffen.
Und da koennen wir froh sein, dass sie Ende 2008 als Ziel nehmen, eigentlich war von der Regierung geplant, das ganze bis Ende 2007 durchzuziehen, dann waeren wir bei 18% Beitrag....

Dann ma gute Besserung
Kommentar ansehen
07.11.2006 13:01 Uhr von manuc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Regierung widerspricht aber die Erhöhungen kommen gerantiert. Eine Ausrede / Rechtfertigung dafür findet man immer
Kommentar ansehen
07.11.2006 21:02 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber es muss auch fuer den arbeitnehmer bezahlbar bleiben und das sieht schlecht aus fuer die zukunft.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?