07.11.06 08:24 Uhr
 1.434
 

Köln: Eingesperrt - Achtjährige musste im Auto ausharren

In Köln musste ein achtjähriges Mädchen nach einem Streit mit den Eltern rund eine Stunde im Auto ausharren. Das Paar hatte es dort eingesperrt und sich im Kino vergnügt.

Die Polizei hatte das Kind nach Zeugenhinweisen befreit und die Eltern ausfindig gemacht. Die 41-jährige Mutter verharmloste die Sache allerdings: "Zwei Stunden wären doch wohl durchaus zumutbar."

Dem konnten die Ermittler jedoch nicht zustimmen und so handelte sich das Paar eine Anzeige wegen Freiheitsberaubung und Nötigung ein.


WebReporter: shorty_deluxe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Köln
Quelle: www.e110.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: Paar hat in Auto bei 110 Stundenkilometer Sex
Berliner Attentäter Anis Amri war wohl doch kein Einzeltäter
Berlin: Anwältin hatte Sex mit Häftlingen und schmuggelte Drogen in Gefängnis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2006 09:06 Uhr von cursty1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ich so was lese: kommt mir echt die Galle hoch! Wieso haben die nur eine Anzeige erhalten? Man müsste denen sofort das Kind entziehen, wer weiß, was die hinter ihren eigenen 4 Wänden alles machen, wee die schon in der Öffentlichkeint so abgebrüht sind und dann noch nicht mal verstehen, was die falsch gemacht haben!! Ein Kind eine Stunde lang in einem Auto einzusperren, das müsste man mal im Verhältnis den Eltern antun, das wären dann etwas 2 Wochen in einem Dunkelraum. Eine Stunde für ein Kind kann so schrecklich lang sein!!! Wie grausam kann man sein! Mir wurden einmal die Mandeln herausgenommen, mit örtlicher Betäubung, da war ich 6 Jahre, das kam mir soooo lange vor, wie Tage, obwohl das bestimmt höchstens 5 Minuten waren. Aber ich habe bis heute (45 Jahre jetzt) keine Sekunde davon vergessen. So ist das für ein Kind. Eine Anzeige, wie lächerlich. Hätten sie doch den Eltern einen Klaps auf die Finger gegeben und gesagt:"Dududu, mach das nie wieder!" das wäre der selbe Effekt gewesen. Wer kümmert sich jetzt um das Kind? Gelesen und vergessen. Toll!!
Kommentar ansehen
07.11.2006 09:29 Uhr von KingPete
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab den Bericht: gestern abend im Fernsehen gesehen. Dicken VW Geländewagen, aber Prolls bis zum abwinken.
Die Polizei ist ja durch einen anderen Autofahrer benachrichtigt worden, der das weinende Kind im Auto bemerkt hat. Was leider heute auch nicht mehr immer der Fall ist, denn viele sagen sich: Da habe ich nichts mit zu tun.
Jedenfalls ist dann die Polizei durch die Kinos gelaufen, hat die Autoschlüssel geholt und das Kind der Mutter überbracht. Nach einer Stunde kam dann der Vater das Auto holen. Gegen das Fernsehteam hat er gleich rumgeprollt, er wolle Anzeige wegen was weiss ich erstatten.
Lt. Fernsehbericht wird auch das Jugendamt eingeschaltet. Wollen wir mal hoffen, dass dies was bringt.
Ich bin selber Vater von 4 Kindern und wie ich gestern den Bericht gesehen habe, ist mir die Galle hochgekommen. Das war allerdings noch nichts gegen die Reaktion meiner Frau!!!
Kommentar ansehen
07.11.2006 10:28 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nana, bleibt mal sachlich.
Sie haben es ja nicht halbtot geschlagen o.ä.
Es ist zwar dämlich das Kind ausgerechnet im Auto einzusperren, aber ich sehe diese Strafe als einen etwas ungewöhnlichen Hausarrest.
Sollen jetzt alle Kinder gegen ihre Eltern Anzeige wegen Freiheitsberaubung erstatten können, wenn sie zu Hause für diverse Vergehen Hausarrest bekommen?
Ein paar Mittel zur Erziehung sollten Eltern schon noch zur Hand haben, nicht jedes Kind ist von Natur aus pflegeleicht und verständig und nicht jeder ist eine ausgebildete "SuperNanny".
Hab den Bericht leider nicht gesehen und kann mich nicht zu der Charakterisierung der Eltern äussern.
Aber wenn dem ganzen ein Streit vorangegangen ist, und dass Kind nen Bock hatte kann man schon etwas drastische Erziehungsmassnahmen einiger Eltern nachvollziehen, ich denke mal dass es wohl ursprünglich geplant war dass alle zusammen ins Kino gehen.
Und 2 Stunden im Auto sind zwar für ein Kind eine lange Zeit, aber durchaus lehrreich.
Falls jetzt wieder einige User mit üblichen Vorhaltungen kommen, ich hab zwei kleine rotzfreche Brüder ;o)
Kommentar ansehen
07.11.2006 11:08 Uhr von memo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Noch ein Beweis wie kinderlieb Deutsche sind.
Immer mehr Deutsche haben keine Lust auf Kinder, immer mehr hört man von Kindesmissbrauch, immer mehr Deutsche beschaffen sich nen Hund oder ne Katze.
Das ist echt arm, kotzt mich an sowas zu hören, das eigene Fleisch und Blut einzusperren, um sich nen Film reinzuziehn!!!
Kommentar ansehen
07.11.2006 13:52 Uhr von Karl der Krasse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Habt ihr als Kind nie Hausarrest bekommen? Zwei Stunden im Auto bringen doch niemanden um... Mein Gott was sind wir nur für eine verweichlichte Gesellschaft...

Solange sie das Mädchen nicht geschlagen haben oder ähnlich unmenschliches ist doch alles in Ordnung...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn
Champions League: Bayern München in Achtelfinale gegen Besiktas Istanbul gelost


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?