06.11.06 19:56 Uhr
 123
 

Unruhe in Koalition wegen ALG I und Kündigungsschutz

Nach den jüngsten Reformeinigungen sorgt die Debatte über die Verlängerung der Bezugsdauer beim Arbeitslosengeld I und die weitgehende Lockerung des Kündigungsschutzes für neue Unruhe in der großen Koalition.

SPD-Chef Kurt Beck hält den Vorschlag schlichtweg für populistisch. Nach diesem Motto könne man keine Politik machen, so Beck. Er erklärte den Vorstoß Rüttgers als sozial ungerecht und als eine Belastung der Jüngeren.

Der Vorstoß des Bundeswirtschaftsministers Michael Glos, den Kündigungsschutz weitestgehend zu lockern, hat derzeit hohen Zuspruch unter Unionspolitikern ausgelöst. Roland Koch rechnet dennoch nicht mit einer Umsetzung innerhalb der großen Koalition.


WebReporter: mars_d.
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Koalition, Kündigung, Unruhe, Kündigungsschutz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?