06.11.06 15:58 Uhr
 13.889
 

Zwei deutsche Studenten hacken subventionierten WLAN-Router

Kurz vor der Verlängerung der kostenlosen Bereitstellung von WLAN-Routern haben zwei deutsche Studenten die besagte Hardware gehackt. Es ist ihnen trotz verbesserter Sicherheitsvorkehrungen gelungen, die Firmware des Routers neu zu konfigurieren.

Sein Wissen gibt einer der beiden Studenten auf seiner Homepage preis. Mit etwas technischem Sachverstand kann jeder Besitzer eines subventionierten WLAN-Routers von La Fonera seine Hardware nun zweckentfremden.

Das Ziel, durch kostenlose Aktionen die Fon-Nutzung zu erweitern, wird auf diese Weise von einigen Zeitgenossen zunichte gemacht.


WebReporter: ebitis
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutsch, Student, WLAN, Subvention, Route, Router
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2006 16:28 Uhr von netzantichrist
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Telekomhacker? Entweder das,oder Vollidioten,die sich profillieren wollen,auf kosten eines vielversprechenden(von der Idee her)Konkurrenten der Telekom!

greetz
netzantichrist
Kommentar ansehen
06.11.2006 17:00 Uhr von davidflo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Idioten sollen die ihre/n Idee/Code doch für sich behalten, auf diese Weise wird die geniale Idee einfach nur zu Nichte gemacht!
"Einem geschenkten Gaul sieht man nicht ins Maul", wenn sie also einen Router haben wollen, mit dem sie machen können was sie wollen, na dann einfach einen kaufen(gibt doch genug mit quelloffener Firmware!).
Kommentar ansehen
06.11.2006 17:45 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wozu? bei jedem dsl-angebot kriegt man die router doch nachgeworfen und selbst falls nicht, so teuer sind die auch nicht mehr. also wer dieses angebot nutzt, tut das doch weil er es will und nicht weil er auf den router scharf ist.
Kommentar ansehen
06.11.2006 18:28 Uhr von fiver0904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@carry: Nee! Ich war/bin scharf auf den Router, meine Fritz!Box ist am verrecken :\
Kommentar ansehen
06.11.2006 18:52 Uhr von Jedi-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso: wieso sind das in euren augen idioten?
da mcht ich mal sehen, we ihr sowas schafft. ich die halten sich anscheinend an: "alle daten sind frei"
Kommentar ansehen
06.11.2006 19:10 Uhr von HeiligerSchnitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fiver0904: Mal 60€ investieren, und du hast ´n ordentliches Gerät :)
Kommentar ansehen
06.11.2006 19:14 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde das gut dass sie das gemacht haben, denn informationen müssen 1. mal frei sein und zweitens kann der hersteller der geräte davon lernen und evtl firmware updates liefern die mal was taugen.
Kommentar ansehen
06.11.2006 19:23 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja - eher sinnlos ohne möglichkeit zum austausch der firmware bringt das rein gar nichts.
Kommentar ansehen
06.11.2006 20:19 Uhr von discostu2005
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
andere Quellen lesen !!! Wie man auf SPON lesen konnte haben die Jungs für ihre "Idee" mal eben 12 Mios von Skype und Google eingesteckt, dabei gibt es solche Projekte schon(zB Freifunk).
Des weiteren telefoniert dieses Mistding nach Hause und gibt schön über mein Surfverhalten Auskunft-die Kohle muss ja auch wieder rein kommen^^.
Die Jungs haben sich genau DIESER "Funktion" angenommen und zeigen damit dass ich(der euch mit auf seinen Router surfen lässt) jetzt schön euer Surfverhalten überwachen kann.. interessant, oder?!
Aber bitte, wer nicht will der hat schon- aber dann nicht wieder über Spionage im Netz aufregen..^^
Kommentar ansehen
06.11.2006 20:24 Uhr von mcmurdock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fiver0904: Ich hab seit kurzem ein nagelneues "Speedport W700V" hier rumstehen. Hab es nur 1x angeschlossen um zu prüfen ob es funktioniert. Ich benutze weiterhin mein etwas älteres T-Sinus, arbeitet besser mit der alten WLAN-Karte zusammen. Für verhandelbare 40 Euro könnte ich mich davon trennen und müßte es nicht bei eBay reinstellen.
Kommentar ansehen
06.11.2006 20:40 Uhr von Bender-1729
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke für so viel gesunden Menschenverstand, Nerds: Solchen Nerds verdankt die Computerszene ihren schlechten Ruf. Den ganzen Tag rumsitzen neben dem Pädagogik oder BWL Studium und nichts besseres zu tun haben als irgendwelche Firewalls oder Softwares zu knacken und sich dann auf irgendwelchen Insider-Homepages (Von Nerds für Nerds) als große Könner aufspielen.

Solchen Leuten und ihrem Hobby ist es übrigens auch zu verdanken, dass 2/3 meiner PC-Systemressourcen für permanent aktive Firewalls, Viren- und Spywarescanner draufgehen. Danke, für diese wertvollen Mitbürger!

Leute ...

Sucht euch mal Freunde und ein soziales Umfeld und zwar im echten Leben und nicht in World of Warcraft!
Kommentar ansehen
06.11.2006 21:15 Uhr von distribution
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
FON ist doch eh die größte Verarsche! FON verkauft für 3 Euro pro Nutzungsstunde den Internetzugang anderer Leute (da die Nutzer hier als Hotspots dienen). Wenn FON-User sich
gegenseitig freien Zugang gewähren, so ist auch das keine Leistung von FON, sie schmücken sich nur damit. In Wirklichkeit kostet das FON
keine Cent. Um viel Gutgläubige zu finden, deren Technik und Zugänge man verkaufen kann, ködern sie mit verbilligten bzw. teilweise mit kostenlosen Routern.
Ja, man kann auch 1,50 Euro von den 3 Euro abbekommen, abzüglich Steuern. Dann kassiert FON halt nur die Hälfte. Um das aber unattraktiv zu machen, sperrt FON dann den Zugang zu anderen
Mitgliedern.
Nun lese man sich noch die AGBs durch. Der User ist allein für die rechtmäßige Nutzung des Zugangs verantwortlich. FON kassiert nur. Wenn der Zugang mißbraucht wird oder der Provider Schadenersatzt fordert, ist FON weit weg und der naive Fonero sitzt allein da. Er kann nur hoffen, daß aus Spanien eine Log Datei an die deutsche Polizei geschickt wird. Zusichern tut ihm das aber niemand.
Kommentar ansehen
06.11.2006 21:17 Uhr von distribution
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bender-1729: dann solltest den Jungs aber dankbar sein, falls du einen Router von FON hast. Denn durch ihr Script kannst du jetzt den Router konfigurieren, was davor in keinster weise möglich war!
Kommentar ansehen
06.11.2006 22:27 Uhr von robbie_68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bender 1749: man sollte sich schon informieren, bevor man unqualifizierte Kommentare abgibt.

Es ist verwunderlich wie sich hier darüber beschwert wird, wie unnütz diese Arbeit seien soll.
Da der Verfasser dieses Hacks eben Angewandte Informatik studiert, so denke ich mal, macht er eben nur seinen Job.

und@ netzanarchist:
erklär mir mal, wie FON konkurent der telekom seien soll, wenn auch tonline anschlüsse im Verbund sind ?? Hot Spot mäßig? LOL
LESEN -> DENKEN-> POSTEN und nicht denken weglassen
Kommentar ansehen
06.11.2006 23:09 Uhr von Gurkon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bender: also das BWL Studenten in der Lage sind, nen Router zu hacken, ist mir neu, von Pädagogen mal abgesehen..
und das die Hälfte deiner Systemressourcen für Schutzsoftware draufgeht, heisst entweder, das du 1. nur kleine Ressourcen hast oder 2. keine Ahnung davon, wie man ein Betriebssystem und Anwendungen so konfiguriert, das nur wenig Speicher verbraucht wird..
übrigens, Schadcode kommt in den seltensten Fällen von Hackern, dafür sind die lieben ScriptKiddies und die Cracker verantwortlich..
Kommentar ansehen
07.11.2006 07:00 Uhr von blablub_2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube einige verstehen den Sinn nicht Wenn ich lese...danke, wegen so leuten wie euch gehen 2/3 meiner Systemresourcen drauf...usw usw. Dann glaube ich, dass die meißten leute den Sinn nicht verstehen warum es leute gibt, die solche Dinger oder halt Pc/Server hacken.

Die Leute wollen darauf aufmerksam machen,
dass es Sicherheitslücken gibt und somit geschlossen werden müssen.
Stellt euch mal vor, es würde diese leute nicht geben...es würden unmengen von Sicherheitslücken verborgen bleiben.
Ich bin sogar der Meinung, dass die Firmen auf solche Leute angewiesen ist, da diese dazu beitragen, dass eben diese Router oder halt PC/Server sicherer gemacht werden.

Stellt euch mal vor, es gibt wirklich nur die, die in ihrer dunklen Kammer sitzen und wirklich versuchen Schaden anzurichten, egal ob im privaten Bereich oder in der Industrie.
Dank Stefan, Michael und Co. wird es den schwarzen Schafen verdammt schwer gemacht, in ein System einzudringen.

Übrigens zum Thema 2/3 meiner Systemresourcen gehen für die Sicherheit drauf...bedank dich bei Microsoft...so viel Lücken wie die haben, ist es kein Wunder, dass Firewall und Co so viel zu tun haben. Aber Microsoft wird nen großen Teil nicht schließen, sonst könnten Sie den Anwender selbst nicht mehr Überwachen. Wenn ich sehe welche Microsoft Programme alle Daten zu Gates schicken, wird mir übel.
Kommentar ansehen
07.11.2006 08:34 Uhr von got_milk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: Erstmal hat das rein garnix mit "Hacken" (uuhuu was ein cooles wort!) zu tun und weiterhin waren die mit _sicherheit_ nich die ersten.
Es ist schlicht und einfach nur das Flashen der Firmware nötig um z.B. den LinksysWRT54 GL von Fon Software zu "befreien" (selbst schon gemacht..)
- dazu siehe auch http://www.dd-wrt.de/

einfach router nach Lieferung bei FON melden (sonst muss man doch noch 40€ nachbezahlen...) und über die Routersteuerung neue firmware uploaden.
(JA! da ist sogar ein feld um neue firmware zu flashen.. also wo bitte is das schwer oder hat irgendwas mit _hacken_ zu tun ??!)
Kommentar ansehen
07.11.2006 08:38 Uhr von got_milk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ups. Ist wohl bei der Revision der Firmware komplizierter geworden. Verzeihung.
Cracken triffts in dem fall trotzdem besser als hacken -.-
Kommentar ansehen
07.11.2006 09:03 Uhr von blablub_2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@got_milk...cracken ist was anderes: Cracken hat damit absolut nichts zu tun...

Beim Cracken werden nur eine oder mehrere Dateien ausgetauscht, um z.b. eine Testversion zu einer Vollversion zu machen.
Wie z.b. Spiele und Programme, diese werden gecrackt.

Hacker suchen Sicherheitslücken um in ein System einzudringen und schadhaft zu ändern bzw. hilft, solche Schwachstellen zu erkennen und zu beseitigen.
Wenn man also in Systeme (Router, Pc usw) eingreift, betitelt man das als hacken
Kommentar ansehen
07.11.2006 12:04 Uhr von got_milk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@blablub...gefährliches halbwissen und so nein, eben nicht. Cracken bedeutet sehrwohl _auch_ entfernen von Kopierschutz (softwarepiraterie)
aber nunmal auch eine destruktive art des hackens. Und da in diesem Fall einer Firma geschadet wird ist es ganz einfach Cracken.

http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
07.11.2006 12:49 Uhr von blablub_2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mal genau durchlesen bezüglic h halbwissen got_milk es hat da keiner einen Kopierschutz geknackt...das ist richtig, dass das dann Cracken wäre.

lese dir die beiden Artikel auf Wikipedia nochmal richtig durch dann wirst du merken, dass es hacken bedeutet, was die beiden gemacht haben.

Er schreibt ja schließlich selber:
...haben hier nochmal einige Beweggründe für den Hack aufgeschrieben

oder:
Hacking the La Fonera: why we did it

Es ist ja eigentlich auch egal, fakt ist das es geknackt wurde und beliebig eingestellt werden kann.
Kommentar ansehen
07.11.2006 13:53 Uhr von tafkad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@blablub_2: Hacken ist das eindringen in Systeme um Sicherheitslücken aufzuzeigen. Hacker machen in der Regel nichts was Schaden verursacht. Selbst Programmierer sind "Hacker" da das Wort von auf der Tastatur rum hacken kommt.

Cracken ist das eindringen um schädlichen Code zu verbreiten. Cracker machen in der Regel bößwillige sachen.

Fälchlicherweise werden Cracks welcher Art auch immer als Hacks ausgelegt.
In meinem Fall würd ich das ausschalten der Nachhausetelefonier Versuche von Software nicht als cracken ansehen, da es doch etwas suspekt ist das eine Software nachhausetelefoniert und man in der Regel nicht weiß was Sie mitteilt. Aber jeder sieht dies anders und deshalb gibts da auch immer unterschiedliche Meinungen.
Kommentar ansehen
07.11.2006 18:39 Uhr von LordOfThunder
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Volle Zustimmung an BlaBlub_2: Überall wird rumgemault über die bösen Hacker(!) die ja so eine große Bedrohung für euch sind und ihr euch deswegen soviele Sorgen machen müsst und auch noch Programme zum Schutz vor böswilligen Angriffen kaufen müsst. Aber wie blablub schon sagte: Ohne sie wärt ihr am A**ch!
Ich wünschte alle Hacker dieser Welt würden ihr Handwerk aufgeben und euch einfach mit offenen Pforten weitersurfen lassen. Dann würde die Zahl der gefixten Sicherheitslücken mal stark zurückgehen und die Cracker hätten ein noch einfacheres Spiel. Aber das wirklich Positive daran ist, dass ihr euch dann nicht mehr ins Netz trauen würdet und wir von solchen sinnlosen und vor Unwissen strotzenden Kommentaren verschont bleiben.

Lord
Kommentar ansehen
08.11.2006 14:06 Uhr von muhaha
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Doll ne: das zeih ich mir ein ! auf jedenfall !


das zeih ich mir ein ! auf jedenfall !
Kommentar ansehen
08.11.2006 22:39 Uhr von Tommy69
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Netzanarchisten: gehören mit lebenslänglichem Internet-Verbot bestraft.

@Befürworter dieser "Hacker": Toll, da haben es ein paar Leute geschafft einen Router zu hacken, sind also ins System eingedrungen und konnten die Software ändern. Sowas findet Ihr gut.
Ich möchte Euch mal erleben wenn Ihr heimkommt und es ein paar Mechanikern gelungen ist Euer Türschloß (Auto, Haustür) zu "hacken".
Ist ja "nur eine Schwachstelle aufgespürt".

Auto geklaut, Wohnung ausgeräumt.
Oder ins Auto gesch****, die Wohnung verwüstet, vielleicht noch das Schloß umgebaut so dass Ihr selber nicht mehr reinkommt.

Solchen Netzanarchisten haben wir Überwachungsmassnahmen, Zugangsbeschränkungen etc. zu verdanken! Früher waren Netze noch frei, Server offen.
Bis ein paar Spacken herkommen und in ihrer infantilen Geltungssucht wo eindringen, eventuell etwas kaputtmachen und stolz posten "Your Server has been owned".
Auf solches Volk kann ich verzichten.
Und befürworte die Prügelstrafe ....

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen
Großbritannien: Student in T-Shirt erfriert auf Heimweg aus Nachtclub


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?